Transparente beim Topspiel

Bayern-Ultras sticheln gegen rechte BVB-Gruppierung

+
Dieses Transparent sorgte am Samstag für Aufsehen.

München - Teile der Bayern-Fans haben beim Spitzenspiel am Samstag bei Borussia Dortmund mit ihren Plakaten für Aufsehen gesorgt. Besonders zwei Transparente hatten es in sich.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte die Atmosphäre rund um das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FCB eigentlich gelobt und die BVB-Verantwortlichen für ihre deeskalierenden Maßnahmen beglückwünscht, und doch: Ganz ohne Provokationen ging es beim Duell der beiden Großen des deutschen Fußballs dann doch nicht. Neben dem einen oder anderen Plakat auf der Dortmunder Südtribüne, auf dem Ex-Borusse Mario Götze beschimpft wurde, erlaubten sich auch Ultra-Gruppierungen der Bayern so manche Stichelei. Bei Spielbeginn war alles noch "normal" und sogar kreativ verlaufen, als der komplette Gästeblock der Bayern unter einer enormen Choreographie verschwand. Zu sehen war ein riesengroßer Champions-League-Pokal in roter Farbe vor weißem Hintergrund, unterhalb der Choreo war zu die Frage zu lesen: "Immernoch auf der Suche?".

Eine deutliche Anspielung auf die "Monster-Choreographie" der Borussia in der vergangenen Saison beim Viertelfinal-Heimspiel gegen den FC Malaga in der Champions League, als die 25.000 Zuschauer fassende Südtribüne komplett hinter einer Choreographie verschwunden war. Neben einem großen Fernglas waren die Worte "Auf der Suche nach dem verlorenen Henkelpott" zu lesen gewesen. Während des Spiels am Samstag präsentierten dann einzelne Ultra-Gruppierungen der Bayern noch das eine oder andere Plakat, das Teile der Dortmunder Anhängerschaft provozieren sollte. Zunächst präsentierte die Gruppe "Inferno Bavaria 2001" einen Schriftzug mit den Wörtern "Desperados – Nazishit flavored Ultras" (Desperados - Nazisch... mit Ultrageschmack). Ziel der Schmähung war, in Anspielung auf das bekannte Bier-Tequila-Mischgetränk, die rechtsgerichtete BVB-Fangruppe "Desperados".

Später präsentierte dann offenbar die "Schickeria" ihren besonderen Gruß an die "Desperados": "Wenn des Euer Führer wüsste - untergegangen gegen die Bayern-Juden." Auch hier wieder die Anspielung auf die rechtsgerichtete Gruppierung der Dortmunder, im Zusammenhang mit der jüdisch geprägten Geschichte des FC Bayern um den Ehrenpräsidenten Kurt Landauer.

Bereits vor zwei Wochen hatte die Schickeria mit einem Transparent für Aufsehen gesorgt. Während des Heimspiels am 9. November gegen den FC Augsburg hatten die Ultras an die Opfer der Pogrome im Jahr 1938 gedacht (siehe Bild links).

wi

Auch interessant

Meistgelesen

Sportdirektor-Posten: Deutliches Statement von Eberl
Sportdirektor-Posten: Deutliches Statement von Eberl
Süle im Interview: Darum gehe ich zum FC Bayern
Süle im Interview: Darum gehe ich zum FC Bayern
Liga-Langeweile ist den Bayern egal - DFL-Boss in Sorge
Liga-Langeweile ist den Bayern egal - DFL-Boss in Sorge
Müller trifft in Gladbach: „Ganz schön auf die Tube gedrückt“
Müller trifft in Gladbach: „Ganz schön auf die Tube gedrückt“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare