Barca als „Barfuß Bethlehem“

TV-Kritik zur Champions League: Sky so überfordert wie Barcelonas Abwehr - Masken-Fail bei Wasserziehr

Sebastian Hellmann versprach den „perfekten Fußballabend“. Und es wurde der perfekte Fußballabend, zumindest vom Fußball her. Vom Fernsehen her war’s eher so mittel. Die TV-Kritik.

  • FC Bayern München: Der deutsche Bundesliga-Rekordmeister zeigt eine Gala gegen den FC Barcelona und schießt die Katalanen mit 8:2 aus dem Stadion.
  • Sky war an dem Abend so überfordert wie die Abwehr der Katalanen, schreibt TV-Kolumnist Jörg Heinrich.
  • Lothar Matthäus hat nichts zu „bemengen“ und Patrick Maskenzieher waren nur zwei der unrühmlichen Highlights des Abends.

München - Sebastian Hellmann versprach den „perfekten Fußballabend“. Und es wurde der perfekte Fußballabend, zumindest vom Fußball her. Vom Fernsehen her war’s eher so mittel. Bisweilen wirkten die Herrschaften bei Sky so überfordert wie die Abwehr des FC Barcelona. Zum Beispiel Patrick Maskenzieher, pardon, Wasserziehr. Er trägt seine Maske mit unnachahmlicher Grandezza am Kinn spazieren, als Top-Vorbild für junge Zuschauer. Man möchte ihm zurufen: „Patty, Oida – dann lass sie doch gleich ganz weg! Spanien ist weit!“ Wir verraten Ihnen vier wunderliche Highlights.

Masken-Fail: Sky-Reporter Patrick Wasserziehr (r.) lieferte keine Top-Leistung ab, im Gegensatz zu Leon Goretzka.

Red Bull: Gastgeber Hellmann bewarb sich als Pressemensch bei Didi Mateschitz. Seine steile These: „Ein deutsches Finale ist für Fußball-Romantiker immer noch möglich.“ Irgendjemand sollte ihm verraten, dass Fußball-Romantiker auf den Club stehen oder auf Pauli – aber bestimmt nicht auf die Dosentruppe aus dem sächsischen Salzkammergut. Köstlich war, als er sich bei Erik Meijer erkundigte: „De Jong, was heißt das auf Deutsch? Der Junge?“ Da hätte der Holländer antworten sollen: „Nein, das heißt: der, der immer dumme Fragen stellt.“

Jesus: Sky muss sein Zoom-Jahresabo ausnutzen und schaltete wieder zu diversen kaum zu verstehenden Fans. Als Stargast war Jesus angekündigt, der sich allerdings als Barca-Fan aus Frankfurt entpuppte. Auch der Fake-Heiland trug wenig zum Informationsgehalt bei.

Lothar Matthäus hat an Lewandowski nichts zu „bemengen“

Lothar: Er machte einen neuartigen Witz über Robert Lewandowski: „In seinem Alter ist es wie beim Rotwein, er ist besser geworden.“ Da lachte Hellmann hellauf, so lustig war das. Rätselhaftester Spruch über Lewy: „Ich wüsste gar nicht, was ich suchen könnte bei ihm, um zu bemengen.“ Nichts zu bemengen gab es, als Lothar nach dem Spiel die Tordifferenz völlig selbstständig errechnete: „Sechs Dore zwischen Acht und Zwei.“

Barfuß Bethlehem: Wolff Fuss kommentierte gewohnt kurzweilig. Er wollte bei einem Spiel für die Ewigkeit aber auch dringend Sprüche für die Ewigkeit klopfen, was gar nicht nötig gewesen wäre. Kostproben: Barca als blasse Kopie seiner selbst, „das ist heute nicht mal Hongkong-Rolex“. Und Barca als „Barfuß Bethlehem“. Allerdings staunte er sehr gelungen über das Tempo von Phonzie Davies: „Und schon ist er eine gute Autostunde entfernt von Semedo.“

Fuss‘ Sky-Kollege Frank Buschmann hat zum zweiten Mal geheiratet. Seine neue Frau dürften Sport-Fans kennen.

Auf Sky Go hingegen gab es wieder mal technische Probleme.

Den FC Barcelona könnte die Niederlage gegen den FC Bayern München doppelt teuer zu stehen kommen.

Rubriklistenbild: © Screenshot Sky

Auch interessant

Kommentare