FC Bayern Amateure steigen in die Regionalliga Bayern ab

FCB-Abstieg: „Wäre nicht so schwer gewesen, in der Liga zu bleiben“

Timo Kern ist bester Torschütze des FC Bayern II, fehlte aber in der entscheidenden Saisonphase verletzt.
+
Timo Kern ist bester Torschütze des FC Bayern II, fehlte aber in der entscheidenden Saisonphase verletzt.

Der FC Bayern II steigt aus der 3. Liga in die Regionalliga Bayern ab. Die Stimmen dazu und zur Niederlage gegen den Hallescher FC am 38. Spieltag.

München - Der FC Bayern* II muss nach nur zwei Jahren in der 3. Liga wieder den schmerzhaften Gang in die Regionalliga Bayern antreten. Der Vorjahresmeister unterlag am letzten Spieltag zuhause dem Hallescher FC mit 0:1 und steigt damit aus der 3. Liga ab. Wir präsentieren die Stimmen von Magenta Sport und der Pressekonferenz zum Fiasko der kleinen Bayern.

Danny Schwarz (Trainer FC Bayern II)

... zur Niederlage gegen Halle und dem Gegentreffer nach 29 Sekunden: „Wir hätten uns gerne mit einem Dreier verabschiedet. Wie es losging, war bezeichnend für die ganze Saison, dass es nach 30 Sekunden 0:1 steht. Nach so einem Nackenschlag tut sich die Mannschaft natürlich schwer, ins Spiel zu kommen. Wir haben es dann geschafft, uns Chancen zu erspielen und wollten das Spiel drehen. Die Enttäuschung ist riesengroß. Der Abstieg trifft uns hart.“

... über die Gründe für den Abstieg: „Mit Sicherheit hat uns die Erfahrung gefehlt im Offensivbereich. Aber wenn man die letzten Spiele sieht, es wäre möglich gewesen, diese nötigen Punkte zu holen. Es waren Kleinigkeiten, die es entschieden haben. Die Abgezocktheit und Erfahrung haben gefehlt. Wir werden einen neuen Anlauf nehmen.“ 

... über die magere Ausbeute von keinem Sieg und nur vier Remis unter ihm und Martin Demichelis: „Als Trainerteam fehlen einem natürlich die Argumente. Aber wenn man jedes einzelne Spiel betrachtet, konnte man schon sehen, dass wir uns die Chancen erarbeitet haben in jedem Spiel. Außer gegen Saarbrücken. Das ging richtig in die Hose. Aber es waren auch richtig gute Spiele dabei. Wir haben uns nicht belohnt und den Killerinstinkt nicht an den Tag gelegt.“

zur Nicht-Nominierung von Fiete Arp: „Wir haben 21 Feldspieler. Wir mussten jedes Spiel harte Entscheidungen treffen, wer es in den Kader schafft. Es gibt Trainingsendrücke und die vom Spiel und deshalb war die Entscheidung so.“

Nicolas Feldhahn (Kapitän FC BayernII): 

... zur Pleite gegen Halle: „Wir hatten warnsinnig viele Chancen und haben die Tore nicht gemacht. Über die ganze Saison sind wahnsinnig viele Fehler gemacht worden. Wir sind letztes Jahr Meister geworden und die Mannschaft wurde ausgetauscht, was auch in Ordnung ist, damit die einzelnen Spieler weitere Schritte machen können. Aber man hat wahrscheinlich die ganze Zeit gehofft, dass es besser wird, aber es wurde nicht besser. Wenn du keine Spiele gewinnst, steigst du zu Recht ab.“

... über die fehlende Erfahrung im Kader: „Es ist kein Fehler, sondern eine Betrachtung im Nachhinein. Man hatte natürlich auch viel Hoffnung in einzelne Spieler und die Zusammensetzung gehabt. Das sind junge Spieler. Da weiß man nie, wie sie sich entwickeln. Jamal Musiala, da dachten wir, dass er bei uns spielt, der ist nach oben gegangen. Viele haben sich topentwickelt und sind ausgeliehen worden. Das ist für die einzelnen Spieler super, für uns brutal, weil dann einfach brutal viel Qualität fehlt. Die haben wir nicht geschafft zu ersetzen. Nichtsdestotrotz ist da eine Truppe auf dem Platz, die viel Qualität hat, aber noch nicht so weit ist, dass sie diese in der 3. Liga abrufen kann.“

... zu seiner Zukunft: „Ich möchte noch gar nicht auf die Frage antworten. Aber es ist wirklich bitter. Wir haben lange in der Regionalliga gekämpft und auch wenn du dort die vermeintlich beste Mannschaft bist, ist es unglaublich schwer aufzusteigen. Diese Spiele sind wirklich zum Kotzen. Die Mannschaften sind nur darauf aus, uns ein Bein stellen. Da muss man erst einmal hochkommen. Wir haben uns das so erkämpft, auch mit der Relegation. Dass das jetzt kaputt und weg ist, ist brutal“.

Jochen Sauer (Sportlicher Leiter): 

... über den Abstieg: „Ich hatte das Gefühl, dass wir uns im Februar oder März ein bisschen zu sicher gefühlt haben. Das habe ich auch angesprochen. Da hatten wir das Gefühl gehabt, dass wir das locker schaffen. Die letzten fünf bis sechs Spiele kann man der Mannschaft diesbezüglich aber keinen Vorwurf machen.“

... über die fehlende Qualität im Angriff: „Wir haben immer danach geschaut, weil wir wussten, dass Otschie Wriedt den Verein verlässt und den nächsten Schritt gehen will. Aber es war nicht leicht. Vor der Saison war bei uns dann auch noch der Trainerwechsel, das war dann auch schwierig, wenn man in Gesprächen mit Spielern ist. Es war letztendlich im Sommer und Winter nicht möglich, den Stürmer für uns zu gewinnen, der uns geholfen hätte. Es muss ein Spieler sein, der deutlich besser ist als unsere Spieler. Da gab es ein, zwei Spieler mit denen wir gesprochen haben, die sind dann aber in eine erste Liga ins Ausland gewechselt, weil ihnen das sportlich attraktiver schien. Dann ist es natürlich kein Wunschkonzert.“

... zum Fehlen von Fiete Arp: „Zum Schluss ist es auch für die Trainer schwierig. Sie versuchen die Spieler aufzustellen, bei denen sie das Gefühl haben, dass sie das Selbstvertrauen haben und weiterhelfen können. Bei Fiete hat es in den letzten Wochen einfach am Selbstbewusstsein gefehlt. Er hat gute Spiele gemacht, dann wieder schlechte. Das ist aber dann bei Stürmern so, wenn sie die Tore nicht schießen, ist die Kritik da. Da muss man mit umgehen. Aber ist ein junger Spieler und er wird seinen Weg gehen und sich da selbst rausziehen.“

... zur Zukunft in der Regionalliga Bayern: „Unser Ziel ist es, wieder in die 3. Liga zu kommen. Dafür werden wir versuchen, ein qualitativ gutes Team zusammenzustellen. Wir haben Spieler im Kader, die 25 bis 30 Spiele in der 3. Liga gemacht haben, da wird es nicht so leicht, die von der Regionalliga zu überzeugen bzw. wird es nicht das Richtige für die individuelle Entwicklung sein, sie in der Regionalliga spielen zu lassen. Wir haben warnsinnig gute Spieler wie Nemanja Motika, Torben Rhein, Justin Che oder Bright Arrey-Mbi. Da gehen wir davon aus, dass sie ein Kern der Mannschaft sein werden und wir werden versuchen, den ein oder anderen Routinier oder Drittligaspieler, der schon etwas Erfahrung gesammelt hat, beizubehalten. Dann gehen wir das ganze wieder positiv an und versuchen alles wieder hochzukommen.“ 

Timo Kern (bester Torschütze des FC Bayern II):

... zu den Gründen für den Abstieg: „Vielleicht hat uns der Stürmer gefehlt, der zehn bis 15 Tore macht. Dann hätten wir mit dem Abstieg gar nichts zu tun gehabt. Es sind aber dennoch auch noch andere Faktoren, die da mit reinfließen. Wir hätten es auch so schaffen können. Es wäre nicht so schwer gewesen, in der Liga zu bleiben. Wir hatten aber auch, z.B. in Zwickau, als wir in der 95. Minute den Ausgleich bekommen, Nackenschläge, die man nicht immer so abgelegen kann.“

(Alexander Nikel)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare