Ungewisse Zukunft für das Talent

Bayern-Zweifel an Arp: Leihe denkbar? Riesen-Gehalt könnte zum Problem werden

Erlebte eine Saison zum Vergessen: Fiete Arp kam beim FC Bayern bislang nicht über die zweite Mannschaft hinaus.
+
Erlebte eine Saison zum Vergessen: Fiete Arp kam beim FC Bayern bislang nicht über die zweite Mannschaft hinaus.

Fiete Arp dürfte sich sein erstes Jahr beim FC Bayern vollkommen anders vorgestellt haben. Bislang spielte das Sturmtalent nur in der 3. Liga. Wie geht es nun weiter?

  • In seiner ersten Saison beim FC Bayern konnte Fiete Arp noch nicht richtig Fuß fassen.
  • Womöglich wird das Sturmtalent die Roten auf Zeit verlassen.
  • Doch es gibt da ein Problem mit seinem Vertrag.

München - Wie geht’s weiter mit Fiete Arp (20)? Im vergangenen Sommer wechselte der Angreifer für drei Millionen Euro zum FC Bayern. Damals hatte er einen Marktwert von vier Millionen. Aktuell ist Arp laut transfermarkt.de aber nur noch die Hälfte wert!

Zum Vergleich: Sturm-Konkurrent Joshua Zirkzee (19) hatte schon vor der Corona-Krise regelmäßig bei den Profis getroffen und konnte auch nach dem Bundesliga-Restart auf sich aufmerksam machen. Das schlägt sich freilich in seinem Marktwert nieder, der nun stolze neun Millionen beträgt. Im Dezember vergangenen Jahres war Zirkzee nur eine Million Euro wert.

Arp beim FC Bayern: Einsatzzeit nur in der 3. Liga

Während sich Zirkzee in den vergangenen Monaten Einsatzzeiten bei den Profis erarbeitete, bekam Arp nur Spielminuten in der 3. Liga bei den Amateuren. Unabhängig von Arps Marktwertverlust werden die Zweifel an seiner Bayern-Tauglichkeit nach tz-Informationen intern größer.

Zwar sind sich die Verantwortlichen bewusst, dass Fietes Start beim Rekordmeister mit einer Armverletzung inklusive anschließendem Kahnbeinbruch alles andere als optimal war, doch seine Auftritte im Training bei den Profis waren meist ebenfalls ausbaufähig.

Arp beim FC Bayern: Üppiges Gehalt könnte zum Problem werden

Spieler und Verein haben noch keine finale Entscheidung getroffen, wie es mit Arp weitergeht, obwohl bereits ein Leih-Szenario diskutiert wurde. Problem: Arp hat ein kolportiertes Jahresgehalt von fünf Millionen Euro.

Diese stolze Summe werden sich eher weniger Vereine für einen verunsicherten 20-Jährigen leisten wollen - selbst wenn sich der FCB und der aufnehmende Klub den Betrag teilen würden. (bok)

In der Champions League warten auf den FC Bayern happige Gegner.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare