Transferstreit zwischen Topklubs

Doch nicht Bayern - Wechselt Florian Neuhaus lieber zum BVB? Konkurrent hat Ass im Ärmel

Florian Neuhaus versucht Leon Goretzka zu stoppen.
+
Florian Neuhaus (l.) spielt eine starke Saison und ab Sommer vielleicht beim FC Bayern?

Der FC Bayern bastelt seit längerem an einem Wunschtransfer. Jetzt könnte im letzten Moment ausgerechnet Dauerrivale Borussia Dortmund dazwischen grätschen.

  • Der FC Bayern will im Sommer Florian Neuhaus verpflichten, doch auch der BVB hat seine Fühler ausgestreckt.
  • Der Gladbacher überzeugte in der Bundesliga in den direkten Duellen mit seinen potenziell zukünftigen Arbeitgebern.
  • Neuhaus hat einen Vertrag bis 2024, die Ausstiegsklausel soll 40 Millionen Euro betragen.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Er gilt als Hoffnungsträger des deutschen Fußballs. Die Rede ist von Florian Neuhaus. Der Gladbacher spielt sich derzeit ins Rampenlicht. Beim FC Bayern gilt er als absoluter Wunschtransfer, doch jetzt könnte der BVB dazwischen funken.

FC Bayern: Neuhaus gilt als Wunschtransfer

Florian Neuhaus, diesen Namen sollte man sich merken - auch wenn dieser noch nicht jedem geläufig scheint. Der FC Bayern will den Mittelfeldspieler im Sommer unbedingt verpflichten. Dafür soll sogar Weltmeister Coco Tolisso den Verein verlassen, um das nötige Kleingeld für einen Neuhaus-Transfer in die Kassen zu spülen.

Spätestens seit seiner Gala vor zwei Wochen, als er den Bayern mit seinem Siegtreffer ein Schnippchen schlug, sind sich die Bosse einig. Eine Rückkehr nach München würde für den Ex-Löwen Sinn ergeben, schließlich stammt der 23-Jährige aus Landsberg am Lech, sein Vater ist glühender FCB-Fan.

BVB will Neuhaus - FC Bayern hat entscheidenden Vorteil

Am vergangenen Freitag gegen Borussia Dortmund glänzte Neuhaus erneut gegen ein Topteam. Unter den Augen von Bundestrainer Jogi Löw leitete der Mittelfeldspieler mit zwei Torvorlagen den 4:2-Sieg ein und überflügelte mit seiner Borussia die andere Borussia in der Tabelle. Der BVB soll scharf auf den Nationalspieler sein und Neuhaus schon länger auf dem Zettel haben. Sein Vertrag läuft noch bis 2024. Doch wie unlängst bekannt wurde, soll darin eine Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro ab diesem Sommer verankert sein.

Gut für Bayern: Aktuell bangt der BVB ernsthaft um die Qualifikation für die Champions League. Die Schwarz-Gelben liegen in der Bundesliga nur noch auf dem siebten Platz, der Rückstand auf den Tabellenvierten VfL Wolfsburg beträgt drei Punkte. Dem BVB würden ohne die Teilnahme an der Königsklasse TV- und Sponsoreneinnahmen in Höhe von 40 Millionen Euro fehlen - und Neuhaus durch die Lappen gehen. Zudem sollen auch Real Madrid und zahlreiche englische Topklubs, darunter Tottenham Hotspur, ein Auge auf Neuhaus geworfen haben.

BVB hat Ass im Ärmel - wie entscheidet sich Neuhaus?

Doch aufgepasst Bayern: Der BVB könnte sich im Rennen um Neuhaus einen entscheidenden Vorteil sichern. Auch Gladbachs Trainer Marco Rose wird von den Dortmundern umworben und gilt als aussichtsreichster Nachfolger von Interimslösung Edin Terzic. Bringt der Fohlen-Coach seinen Jungspund gleich mit? Ein nicht unwahrscheinliches Szenario.

Beim BVB hätte Neuhaus in einer jungen Mannschaft mehr Entwicklungsmöglichkeiten und könnte ein wichtiger Teil des Umbruchs werden. Auch der FC Bayern sieht Bedarf im Mittelfeldzentrum. Allerdings sind beim Rekordmeister die Platzhirsche Joshua Kimmich und Leon Goretzka gesetzt. Ob sich Neuhaus diesem Konkurrenzkampf stellen möchte, muss der 23-Jährige in den kommenden Monaten für sich entscheiden. (ck)

Auch interessant

Kommentare