Pressekonferenz im Live-Ticker

Bayern-Bosse beben vor Zorn! Flugchaos? Jetzt packen Flick und Kimmich aus

Großer Aufreger beim FC Bayern München: Jetzt sprechen Hansi Flick und Joshua Kimmich bei einer Pressekonferenz über das Flugchaos von Berlin.

11.04 Uhr: Und das war‘s! Die PK ist beendet. Hansi Flick und Joshua Kimmich haben sich zum Flugchaos von Berlin geäußert - kurz zusammengefasst: Richtig glücklich ist man beim FCB natürlich nicht über die zusätzlichen Strapazen (siehe Einträge von 10.35 Uhr, 10.47 Uhr, 10.54 Uhr). Als Ausrede wolle man das aber nicht gelten lassen. Die Bayern haben den Fokus nach ihrer verspäteten Ankunft längst auf das Klub-WM-Halbfinale gegen Al Ahly SC gelegt. Das Ziel ist klar: Die Münchner wollen ganz offiziell „die beste Mannschaft der Welt“ sein. Der erste Schritt soll am Montag gemacht werden.

Sehr viel deutlicher äußerten sich Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß zu den Vorkommnissen am Berliner Flughafen (siehe Erstmeldung vom 7. Februar, 09.01 Uhr).

11.02 Uhr: Ist der FC Bayern München die beste Mannschaft der Welt? Nun - genau diese Frage soll die Klub-WM klären. Flick: „Ich bin glücklich, dass ich bei Bayern München arbeiten kann, mit einer super Mannschaft. Wer die beste Mannschaft der Welt ist, sieht man nach dem Turnier. Das ist unser Ziel.“

11.01 Uhr: Flick über den Münchner Titel-Hunger: „Im Fußball ist es so, dass man sich Ziele setzt und danach geht es weiter. Wir haben fünf Titel geholt und trotzdem merkt man, dass die Mannschaft und das Trainer-Team den nächsten Schritt machen will. Erfolg ist ein Prozess, da sind alle dabei. Wir haben eine sehr gute Mentalität in der Mannschaft. Sie hat die Anreise sehr professionell weggesteckt und will das nächste Ziel angehen.“

FC Bayern München: PK mit Flick und Kimmich im Live-Ticker - Dürfen die FCB-Stars den Super Bowl schauen?

10.57 Uhr: Heute Abend steht der Super Bowl an, natürlich gibt es auch beim FC Bayern viele Football-Fans. Dürfen die Spieler das Duell zwischen Brady und Mahomes verfolgen? „Das habe ich heute angesprochen“, meint Flick. „Jeder Spieler hat die Verantwortung, Leistung zu bringen und weiß selbst, wie er seine Akkus aufzuladen hat. Ich habe Vertrauen in die Mannschaft und wir haben ein großes gemeinsames Ziel.“

10.54 Uhr: Flick spricht über das Turnier: „Wir wollten das Turnier unbedingt spielen und es ist auch unser Ziel, dieses Turnier zu gewinnen. Wir wissen, dass es mit einer gewissen Belastung verbunden ist. Aber wir wollen es motiviert angehen und es ist ein großes Ziel, die herausragende Saison mit dem sechsten Titel zu krönen. Die Anreise gestern ist Vergangenheit, wir waren rechtzeitig bereit. Schön war es nicht, aber wir blicken nach vorne. Die Mannschaft soll heute nochmal alle Kräfte mobilisieren, dass wir morgen im Halbfinale mit einem Sieg ins Endspiel einziehen.“

10.52 Uhr: Stellt Flick seine Mannschaft gegen Al Ahly (Spiel hier im Live-Ticker) vielleicht um? „Wir haben natürlich unsere Idee, wie wir spielen wollen, das hat uns viele erfolgreiche Spiele beschert. Im ersten Ziel wollen wir unser Spiel durchbringen. Aber es ist auch immer wichtig, dass man den Gegner im Blick hat und die eine oder andere Anpassung vornimmt. Das wird auch morgen so sein.“

10.50 Uhr: Flick über den Gegner: „Es sind genau die Abläufe, die wir in jedem Spiel haben. Wir haben eine Analyse-Abteilung, die uns den Gegner vorbereitet. Im Trainer-Team machen wir dann die letzte Vorbereitung für die Mannschaft, was wir dem Team mitgeben wollen. Es ist eine Mannschaft, die den spielerischen Ansatz sucht und sehr variabel in der Offensive spielt. Auch mit den Außenverteidigern sind sie sehr offensiv. Der Trainer ist sehr beeindruckend, ich habe ihn gerade kurz kennengelernt. Er will die Mannschaft immer wieder weiterentwickeln. Vom Ansatz gefällt mir das sehr gut.“

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Flick und Kimmich im Live-Ticker

10.47 Uhr: Gleich ist Trainer Hansi Flick an der Reihe. Was er wohl zur Klub-WM in Katar zu sagen hat? Sicher wird auch der Coach nochmal kurz auf den Flug eingehen. Da ist er schon! Und Flick legt direkt los: „Es ist nicht die beste Vorbereitung, ohne Frage. Letztendlich ist aber entscheidend: Wir sind sicher angekommen und werden keine Ausreden zulassen. Natürlich wäre es besser gewesen, wenn wir uns noch ein bisschen hätten bewegen können. Aber so waren die Vorgaben, wir haben heute Vormittag das gemacht, was für gestern geplant war. Am Nachmittag haben wir dann das Abschlusstraining und werden die Mannschaft auf das Spiel morgen vorbereiten.“

10.46 Uhr: Das war‘s von Joshua Kimmich! Der Mittelfeld-Motor der Bayern gibt sich gewohnt ehrgeizig, will unbedingt den nächsten Titel. Die Reisestrapazen schüttelt er locker ab - aber: „Natürlich war das ein bisschen suboptimal.“ (siehe Eintrag von 10.35 Uhr).

10.44 Uhr: Sind die Bayern nicht müde? Kimmich will die vielen Spiele der vergangenen Wochen nicht als Ausrede zählen lassen. „Wir hatten eine kleine Winterpause, in der wir etwas Kraft tanken konnten. Wir haben einen sehr guten Kader. Es ist wichtig, dass wir möglichst viele Spieler an Bord haben und fast aus dem Vollen schöpfen können. Wir können durchwechseln. Die Ausrede, dass wir viele Spiele haben, zählt nur bedingt.“

FC Bayern München: Flugchaos von Berlin ist auch in Doha Thema - Kimmich hofft auf Titel

10.40 Uhr: Kimmich über die Stimmung beim FCB: „Die Atmosphäre im Team ist gut, wir haben zuletzt wieder besser gespielt und fünf Mal in Folge gewonnen. Wir wissen aber, dass wir noch besser spielen müssen, um das Turnier gewinnen zu können. Es ist eine sehr große Chance, wir können Geschichte schreiben. Wir sind sehr motiviert, was das Halbfinale anbelangt und schauen, was dann kommt.“

10.39 Uhr: Kimmich über den kommenden Gegner: „Ich hoffe nicht, dass sie uns überraschen werden. Wir wissen, dass sie eine starke Mannschaft sind, sie sind der FC Bayern aus Ägypten und sehr viele Spiele ungeschlagen. Wir hatten noch nicht viel Zeit, um uns mit dem Gegner zu beschäftigen, das folgt heute und auch morgen noch. Vorher haben wir uns auf Berlin konzentriert. Die Spielvorbereitung wird jetzt beginnen.“

10.37 Uhr: Kimmich über das Lob von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: „Ich habe oftmals gesagt, dass ich gerne auf der Sechs spiele, aber ich spiele da, wo die Mannschaft mich braucht, das hat man auch im Champions-League-Finale gesehen. Natürlich freut es einen, wenn jemand wie Herr Rummenigge einem ein Lob ausspricht. Das will ich natürlich bestätigen, das werden jetzt zwei schöne Spiele, um das zu bestätigen.“

Flugchaos beim FC Bayern? So hat Joshua Kimmich die Reise erlebt

10.35 Uhr: Kimmich über das Flugchaos: „Natürlich war das ein bisschen suboptimal. Wir sind gestern am späten Nachmittag angekommen. Eigentlich war geplant, dass wir gestern noch trainiert hätten. Das ist dann weggefallen. Heute morgen haben wir ein bisschen regenerativ trainiert. Nichtsdestotrotz sollten wir in der Lage sein, das Spiel zu gewinnen. Jeder hatte im Flugzeug auch die Möglichkeit, die Beine hochzulegen. Von daher werden wir morgen frisch in das Spiel starten.“

10.31 Uhr: Los geht‘s! Joshua Kimmich eröffnet die PK. Der Bayern-Star spricht über seine Vorfreude: „Wir sind sehr glücklich, dass wir die Möglichkeit haben, an dem Turnier teilnehmen zu können und die Möglichkeit haben, diesen Titel zu gewinnen.“

10.13 Uhr: Die Bayern haben ihr Morgen-Programm absolviert, in einer Viertelstunde steht nun die PK an. Vorab war schon der Kontrahent an der Rede. Der ägyptische Halbfinal-Gegner Al Ahly SC ist angriffslustig: „Der FC Bayern ist ein großartiges Team, aber auch wir haben eine super Mannschaft. Wir haben uns gut vorbereitet und gut trainiert. Das wollen wir umsetzen. Wir werden alles geben“, sagte Torhüter Mohamed El Shenawy.

Update vom 7. Februar, 9.24 Uhr: Wie hat die Mannschaft das nächtliche Chaos von Berlin weggesteckt? Hansi Flick und Joshua Kimmich waren live dabei - sicher werden sie in Kürze auch bei der Pressekonferenz über die Vorkommnisse sprechen. Um 10.30 Uhr geht es los, wir sind im Live-Ticker dabei.

FC Bayern: Klubbosse stinksauer wegen Flugchaos

Erstmeldung vom 7. Februar, 9.01 Uhr: Berlin/Doha - So hatte man sich das beim FC Bayern sicher nicht vorgestellt! Eigentlich sollte es direkt nach dem Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC am Freitagabend nach Katar gehen. Die Partie wurde extra um 30 Minuten vorverlegt, damit die Münchner rechtzeitig von Berlin in Richtung Emirat abheben können - noch vor dem Nachtflugverbot. Doch es kam alles anders.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist auch mit etwas Abstand noch schwer verärgert wegen des Flug-Chaos. Der stark verzögerte Abflug des Teams aus Berlin sei „ein Slapstick, eine lächerliche Nummer, an der sich irgendeiner abgearbeitet hat, der jetzt hoffentlich zuhause sitzt und mal darüber nachdenken sollte“, sagte er der Bild nach der Ankunft in Doha. Zuvor hatte die Deutsche Flugsicherung dem Flugzeug mit dem FC Bayern an Bord mit Blick auf die Nachtflugbeschränkungen am Flughafen BER die Startfreigabe nicht erteilt.

FC Bayern München bei der Klub-WM in Katar - Bosse immer noch stocksauer

„Man hatte immer den Eindruck, in Brandenburg ist irgendeiner, der den FC Bayern nicht mag oder irgendein Problem mit dem FC Bayern hat und dementsprechend uns Hürden in den Weg gestellt hat“, sagte Rummenigge. Nach Angaben des für den BER zuständigen Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung erfolgte die Bitte um Startfreigabe für den Flug um 00.03 Uhr. Ab Mitternacht herrscht auf dem Flughafen der Hauptstadt ein fünfstündiges Flugverbot.

„Wir waren alle aufgebracht“, sagte Rummenigge. Die Mannschaft, die im Flieger übernachtete, habe auch dank der guten Laune wegen des Erfolgs bei der Hertha aber „überhaupt keinen Zirkus gemacht“ und das Chaos gut weggesteckt“, fügte der Vorstandsvorsitzende hinzu. Von den Verantwortlichen habe er sich mehr Rücksicht auf den FC Bayern erwartet. Die Münchner würden schließlich bei der Klub-WM in Katar „als deutscher Verein für unser Land“ antreten. Der Titelgewinn „würde der Bundesliga und damit auch unserem Land nicht schlecht zu Gesicht stehen“, sagte Rummenigge. Zuvor hatte der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß den Vorfall am Flughafen BER als „Skandal ohne Ende“ kritisiert. Es handle sich um eine „Unverschämtheit der Verantwortlichen“ und einen „Schildbürgerstreich“, wetterte Hoeneß im Bayerischen Rundfunk.

FC Bayern München: Pressekonferenz mit Hansi Flick und Joshua Kimmich im Live-Ticker

Der deutsche Rekordmeister kam erst am Samstagnachmittag in Doha an. Die Eingewöhnungszeit vor Ort ist für die Bayern durch die massive Abflugverspätung knapp geworden. Für Sonntag ist ein Training angesetzt, auch eine Pressekonferenz steht an. Trainer Hansi Flick und Mittelfeld-Star Joshua Kimmich werden ab 10.30 Uhr erwartet - und dann sicher auch schildern, wie sie die Stunden nach dem Hertha-Spiel erlebt haben.

Bereits am Montag treffen die Münchner bei der Klub-WM als europäischer Champions-League-Sieger im Halbfinale auf Al Ahly SC aus Ägypten. Am Donnerstag wird das Endspiel ausgetragen. (akl/dpa)

Rubriklistenbild: © imago-images

Auch interessant

Kommentare