Trainingsvideo mit Ex-FCB-Star

Formt Ribéry im heimischen Münchner Garten einen neuen Superstar? Junger Mann trägt schon Bayern-Dress

Franck Ribéry verbringt offenbar viel Zeit beim Trainieren im eigenen Garten.
+
Franck Ribéry verbringt offenbar viel Zeit beim Trainieren im eigenen Garten.

Nach seinem Aus beim FC Bayern trainiert Jerome Boateng mit seinem Ex-Teamkollegen Franck Ribéry, der Franzose trainiert außerdem privat mit einem FCB-Talent.

München - Ende letzten Monats machte Ex-Bayern-Star Franck Ribéry überraschend auf sich aufmerksam. Der vereinslose 38-Jährige lebt derzeit in München und zeigte sich in Grünwald mit seinem alten Teamkollegen Jerome Boateng. Man traf sich dabei offenbar zum Joggen, die beiden Triplesieger von 2013 scheinen voneinander zu profitieren, nun tauchte ein neues Trainingsvideo der beiden auf - wieder aus dem eigenen Garten.

FC Bayern: Zwei Ex-Stars trainieren in München - demonstratives Trainings-Video der beiden Vereinslosen

Seit diesem Sommer müssen sich die beiden ehemaligen Bayern-Stars privat fit halten, Ribérys Arbeitspapier in Florenz lief ebenso aus wie das von Boateng in München. Beide spielten keine schlechte Saison und hoffen daher auf ein passendes Engagement für die kommende Saison, den ehemaligen deutschen Nationalspieler könnte es Medienberichten zufolge in die spanische Liga ziehen. Doch bis dahin werden die Trainingseinheiten auf den privaten Grünflächen abgehalten. „Fired it up at Casa Ribéry“, schreibt Jerome Boateng unter das entsprechende Video der beiden Profis.

Verschiedene Sprünge, Läufe mit Fitnessbändern, Dribblings mit Ball oder einzelne Passübungen zeigen die beiden Ü30-Kicker im recht aufwendig produzierten Instagram-Clip, der auf den Profilen beider Stars geteilt wurde. Dieser wurde tatsächlich auf dem Grundstück des Franzosen gedreht, wie der aktuellste Post des einstigen 30-Millionen-Einkaufs des FC Bayern beweist.

FC Bayern: Ribéry trainiert auch mit talentiertem Sohn - er spielt in der Jugend des FC Bayern

Gemeinsam mit seinem Sohn Seif zeigt sich Ribéry senior mit mehr als einem Dutzend Fußbällen, ein zweites Foto von oben lässt erahnen, wie viel Platz die beiden Ribérys beim Kicken haben. Das intensive Training könnte sich auch für den Sohn des langjährigen Bayern-Stars auszahlen, so spielte er bereits in der vergangenen Saison für die U10 des FC Bayern. Sein Vater könnte ihm mit all seiner Erfahrung dabei helfen, seine Ziele zu verwirklichen.

Bei den Ribérys wird Jerome Boateng in Zukunft wohl seltener zu Gast sein, sollte es mit seinem ersehnten Auslandswechsel in diesem Sommer klappen. Somit hätte Franck mehr Zeit, um sich dem Talent seines Sohnes zu widmen. Ein eigener Wechsel scheint derzeit nicht der Fokus des Oldies zu sein, um den derzeit nur wenige Transfergerüchte kursieren. Zuletzt wurde nur im Zusammenhang mit einem gerichtlichen Streit mit seinem Ex-Berater über die FCB-Ikone berichtet. (ajr)

Auch interessant

Kommentare