1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nagelsmann über Klatsche in Mainz: „Wir tragen immer noch das Trikot auf der Brust“

Erstellt:

Von: Marcus Giebel

Kommentare

Julian Nagelsmann gestikuliert
Fand klare Worte für die Niederlage seines Teams: Julian Nagelsmann war nach dem Auftritt in Mainz bedient. © IMAGO / Revierfoto

Seit einer Woche ist der FC Bayern wieder Deutscher Meister. Rund um das enttäuschende Spiel in Mainz geht es deshalb längst nicht nur um das Sportliche. Wir haben die wichtigsten Zitate gesammelt.

München - Für den FC Bayern ging es beim Gastspiel beim 1. FSV Mainz nach der erfolgreichen Titelverteidigung nur noch darum, das Punktekonto weiter zu füllen. Das gelang aber ganz und gar nicht. Zu besprechen gab es nicht nur deshalb eine Menge - denn die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren und werden in ganz Fußball-Deutschland diskutiert. Hier gibt es die wichtigsten Aussagen aus der Sky-Übertragung und der Mixed Zone.

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... die künftigen Ziele: „Der Ansporn ist schon, dass es in eine ähnliche oder bessere Richtung weitergeht. Mehr zu feiern haben als die Meisterschaft, das ist das Ziel.“

.... seine Ansage, nächste Saison gibt es mehr zu feiern: „Natürlich habe ich mich damit schon weit aus dem Fenster gelehnt. Aber es ist noch eine Brüstung da, an der ich mich festhalten kann.“

Nagelsmann nach dem Spiel über...

... die Gründe der Niederlage: „Es sind zu viele Niederlagen und auch zu viele in derselben Art und Weise. Wir brauchen immer eine gewisse Grundleidenschaft im Spiel, aber die hatten wir heute nicht. Das ist ein Stück weit auch menschlich, trotzdem tragen wir immer noch das Logo auf der Brust.“

... die Frage, ob er diesen Auftritt akzeptieren könne: „Muss ich ja wohl.“

... die Leistung des Gegners: „Mainz hat das gut gemacht, viele Chancen herausgespielt und verdient gewonnen. Glückwunsch!“

... den Spielverlauf: „Wir analysieren das. Wir hatten meistens eine sehr gute Struktur mit dem Ball. Aber Mainz hatte Chancen für acht, neun Tore.“

Joshua Kimmich (Mittelfeldspieler FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... die Niederlage: „Ich denke schon, dass uns die Leistung zu denken geben sollte. Das ist uns in dieser Saison zu oft passiert und sollte nicht mehr vorkommen. Nicht in den letzten beiden Saisonspielen und auch nicht in der nächsten Saison.“

Video: Der Fakten-Report zur Bayern-Pleite in Mainz

Bo Svensson (Trainer 1. FSV Mainz 05) vor dem Spiel über ...

... den Gegner: „Das ist immer eine besondere Herausforderung und das wird heute auch so sein.“

Martin Schmidt (Sportdirektor 1. FSV Mainz 05) in der Halbzeit über ...

... das 1:0: „Der Ball wird gut angefangen, dann steht Jonny da, wo ein Stürmer stehen muss. Das war zu dem Zeitpunkt auch verdient.“

... die schwache erste Hälfte der Bayern: „Es ist wie so oft. Der Gegner ist hochmotiviert und dann reichen ihnen auch 98 Prozent nicht. Aber sie haben in zwei, drei Situationen gezeigt, dass sie immer gefährlich sein können.

... das Lewandowski-Tor: „Herrlich gespielt mit Direktspiel über das Halbfeld. Das Tor zeigt seine Klasse, deshalb hat er auch so viele Tore erzielt.“

Schmidt nach dem Spiel über ...

... den Sieg: „Das war kein glücklicher, sondern am Ende auch ein verdienter Sieg gegen die Bayern. Riesenkompliment an das Team.“

Alexander Hack (Verteidiger 1. FSV Mainz 05) nach dem Spiel über ...

... die Ausgangslage: „Wir wussten, dass die Bayern Meister geworden sind, dass da was zu holen ist. Deshalb wollten wir sofort Gas geben.“

... den Grund für den Sieg: „Es war eine Charakterfrage, wer das Spiel gewinnen will.“

Auch interessant

Kommentare