FC Bayern verliert in Mainz

FC Bayern: Manuel Neuer erklärt seinen Patzer - Mainz-Niederlage „trifft uns schwer“

Bayern-Torwart Manuel Neuer patzte vor dem ersten Gegentor in Mainz folgenschwer.
+
Bayern-Torwart Manuel Neuer patzte vor dem ersten Gegentor in Mainz folgenschwer.

Der FC Bayern kassierte in Mainz eine bittere Niederlage. Wir haben die Stimmen vor und nach dem Spiel zusammengefasst.

Mainz - Der FC Bayern* stand am 31. Spieltag in Mainz* kurz vor der 30. Meisterschaft in der Bundesliga. Mit einem Sieg hätten sich die Bayern den fünften Stern über das Vereinswappen heften können. Doch in Mainz gab es eine bittere 1:2-Niederlage.

FC Bayern: Trotz Meistertitel vor Augen - viele Fragezeichen im Klub

Sportlich ist der deutsche Rekordmeister nach dem frühen Ausscheiden im DFB-Pokal und der Champions League zumindest in der Bundesliga im Soll. Doch neben dem Platz kam zuletzt immer wieder Unruhe auf, der FC Hollywood war zurück. Trainer Hansi Flick* kündigte vor einer Woche seinen Abschied zum Saisonende an. Sein unabgesprochener Alleingang erzürnte die Bosse.

Nach der Partie in Mainz soll es Gespräche zwischen Flick und der Vereinsführung geben. Gut möglich jedoch, dass sich die handelnden Personen schon heute rund um das Spiel zur Thematik äußern. Flick hat sich noch nicht zu seiner Zukunftsplanung ab Sommer geäußert. Er gilt als Topkandidat auf die Nachfolge von Bundestrainer Jogi Löw.

FC Bayern: Hansi Flick verteidigt Brazzo - ist der Streit beigelegt?

Als Hauptursache für Flicks Wunsch nach Veränderung werden Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Trainer und Sportvorstand Hasan Salihamidzic* ausgemacht. Der Streit schlug so hohe Wellen, dass sich Brazzo sogar mit Anfeindungen von Teilen der Fans gegen seine Familie ausgesetzt sah. Auf der Presserunde am Freitag vor der Partie in Mainz hielt Flick ein bemerkenswertes Plädoyer für seinen direkten Vorgesetzten. Auch hierzu dürfte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein.

Wir fassen die Stimmen vor und nach dem Spiel des FC Bayern in Mainz bei Sky zusammen:

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern) nach dem Spiel über...

...die Niederlage: „Wir haben uns viel mehr vorgenommen, gerade die erste Halbzeit war zu wenig von uns. Es war klar, dass die Mainzer heiß sind. Wir haben uns zu wenig Möglichkeiten herausgespielt und wurden hinten bestraft.“

...den starken Gegner: „Überrascht waren wir nicht. Dass sie mit hoher Motivation ins Spiel gehen, war klar. Unsere Körpersprache war schlecht.“

...das erste Gegentor: „Ich war nicht von der Sonne geblendet. Der Ball war nah bei Alaba, ich konnte ihn schlecht sehen. Ich habe noch versucht den Arm hochzunehmen, da hatte ich Pech.“

...die mögliche Meisterschaft am Sonntag (falls Leipzig verliert): „Ich hätte es lieber selbst klargemacht. Die Niederlage trifft uns schwer nach den letzten Wochen.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel über...

...die Niederlage: „Wir wissen alle, dass die Mannschaft schon oft ihre Qualität gezeigt hat, so etwas passiert. Es ist schade, dass wir den Schritt heute nicht machen konnten. Aber man muss verstehen, dass die Mannschaft müde ist. Heute waren wir zu harmlos.

...das Spiel: „Zuerst muss man ein Riesenkompliment an Mainz machen. Sie haben das sehr gut gemacht, sind sehr kompakt gestanden und haben ihr Tor herausragend verteidigt. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so auf dem Platz, wie wir uns das vorgestellt haben, das war kein gutes Spiel. In Halbzeit zwei sind wir besser reingekommen. Wir müssen das Spiel einfach abhaken, die Mannschaft hat viele Minuten in den Beinen. Wir waren heute einfach nicht durchschlagskräftig genug.“

...eine vermeintliche Überheblichkeit: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, das war auch heute so. Wir haben die Leistung nicht gebracht, das muss man akzeptieren.“

...das Comeback von Robert Lewandowski: „Ganz normal. Er hat nicht aus dieser Mannschaft herausgestochen.“

...eine mögliche Meisterschaft am Sonntag (bei einer Leipziger Niederlage): „Ich mache mir über andere Mannschaften nie Gedanken, nur wenn wir gegen sie spielen.“

Thomas Müller (Spieler FC Bayern) nach dem Spiel über...

...das Spiel: „Unsere An- und Mitnahmen des Balls waren immer eine halbe Sekunde langsamer als sonst. Das macht dir die Räume zu. Mainz hat es dann leidenschaftlich wegverteidigt, zwischenzeitlich war es auch immer wieder hitzig. Wir haben es versucht, aber am Ende haben wir es nicht verdient, hier einen Punkt mitzunehmen.“

Bo Svensson (Trainer Mainz 05) nach dem Spiel über...

...das Spiel: „Unsere erste Halbzeit war sehr, sehr gut, nicht nur wegen der Torchancen. Wir wissen alle, was Bayern vorne an Qualität hat. Bis auf eine Großchance, die wir zugelassen haben, war das sehr gut. In der zweiten Halbzeit wussten wir, dass wir kämpfen müssen und haben auch da nicht viel zugelassen. Die Art und Weise über die 90 Minuten war sehr beeindruckend. Ich bin stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein. Aber das bin ich nicht erst seit heute, sondern schon lange.“

...eine Vorentscheidung im Abstiegskampf: „Ich war nicht so stark in Mathe früher. Wir müssen performen, dass ist unsere Kernaufgabe.“

Martin Schmidt (Sportdirektor Mainz 05) nach dem Spiel über...

...das Spiel: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und hatten einen unbändigen Willen, uns in die Geschichtsbücher gegen Bayern einzutragen. Die Bayern scheinen uns zu liegen.“

...den Sieg gegen die Bayern: „Es sind die schönsten Siege, weil man es nicht erwartet. Wir sind aber noch nicht durch. Manchmal fehlt dann im nächsten Spiel die Spannung, diese müssen wir hochhalten.“

...den Abstiegskampf: „Es sind nur fünf Punkte auf Köln, es ist noch nichts gewonnen. Wir brauchen noch Siege und müssen die richtigen Spiele gewinnen. Als nächstes gegen Hertha, sonst nützt der Sieg heute nichts.“

...den Trainer Bo Svensson: „Er bereitet die Mannschaft hervorragend vor, die Statistik spricht für ihn.“

Robin Zentner (Torhüter Mainz 05) nach dem Spiel über...

...eine Entscheidung im Klassenerhalt: „Nein, wir brauchen noch Punkte. Der Sieg war extrem wichtig. Jetzt müssen wir weiterarbeiten.“

...das Spiel: „Wir haben uns in jeden Zweikampf gehauen und mutig gespielt. Wir hätten sogar noch mehr Tore machen können und haben defensiv gut verteidigt, deshalb haben wir verdient gewonnen. Wir konnten uns gegen die Besten messen. Wir haben alles gegeben.“

...die Mainzer Rolle als Spielverderber: „Wir konzentrieren uns auf uns selbst. Wir wollten aber, dass sie nicht bei uns jubeln dürfen.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über...

...den Meistertitel: „Für uns geht es in jedem Spiel darum, drei Punkte zu holen. Wir wollen heute den Sack zumachen. Es wäre wieder ein Ausrufezeichen der Mannschaft, das Jahr war sehr intensiv. Ich muss der Mannschaft für ihre Mentalität der letzten Wochen ein Riesen-Kompliment machen. Mir macht es Spaß mit der Mannschaft, Titel sind immer was Schönes.“

...das Comeback von Lewandowski: „Er ist gut drauf, konnten aber nicht so viele Spielformen mit ihm üben.“

...den möglichen Lewy-Rekord: „Es geht erstmal darum, Meister zu werden. Er muss sich hintenanstellen.“

...Leon Goretzka, der wieder in der Startelf steht: „Er tut uns mit seiner Aggressivität gut, ist kopfallstark und vorne gefährlich.“

...den Gegner Mainz: „Man spürt, dass es ein Team ist, das ein Ziel hat. Sie haben gute Ergebnisse zuletzt erzielt und machen es dem Gegner schwer. Wir müssen unser Spiel durchziehen und brauchen Ballbesitz. Die Mainzer müssen ins Laufen kommen.“

...Gespräche über seine Zukunft in der nächsten Woche: „Das weiß ich noch nicht. Wir haben einen groben Plan im Trainerteam, warten aber dieses Spiel jetzt ab.“

Christian Heidel (Sportvorstand Mainz 05) über...

...die Trainerauswahl und Coach Bo Svensson: „Man muss herausfinden, ob der Trainer das Spiel verstanden hat. Die Frage ist, kann er es der Mannschaft auch beibringen. Wir spielen Pressing bis der Arzt kommt, das sind die Mainzer Tugenden.“

...die Aufgabe heute den Party-Crasher zu spielen: „Es ist unsere Aufgabe heute. Wenn ich mir die Aufstellung von Bayern anschaue, wird es nicht so einfach. Wir versuchen alles heute, spielen aber gegen eine großartige Mannschaft.“

...die Situation im Abstiegskampf: „Sie ist wesentlich besser als vor Beginn der Rückrunde, wir haben aber noch nichts gewonnen. Wir haben eine Chance, es wird aber immer noch schwer.“

...die eigene Aufstellung: „Wir wissen, welches Programm wir vor uns haben. Bo Svensson stellt auch nach der Frische der Spieler auf.“

...den Matchplan gegen Bayern: „Kämpfen bis der Arzt kommt und taktische Disziplin, dann haben wir eine kleine Chance. Wenn die Bayern nicht ihren besten Tag haben, können wir es schaffen.“

Bo Svensson (Trainer Mainz 05) über...

...das Spiel: „Wir müssen alle Widerstände gemeinsam meistern. Es ist eine große Aufgabe heute und der stellen wir uns gerne.“

(ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare