FCB-Stürmer in Liverpool im Gespräch

Klopp-Rache an Bayern? Dieses Lewandowski-Gerücht birgt Brisanz

+
Echte Liebe? Jürgen Klopp und Robert Lewandowski bildeten bei Borussia Dortmund ein erfolgreiches Gespann. Lockt der Coach seinen Schützling jetzt vom FC Bayern nach Liverpool?

München - Unter Jürgen Klopp begann Robert Lewandowskis Aufstieg zum Weltstar. Inzwischen sind beide nicht mehr bei Borussia Dortmund tätig. Lockt der Trainer seinen ehemaligen Schützling vom FC Bayern nach Liverpool?

Wie groß der Schmerz von Jürgen Klopp wirklich war, als die Nachricht über Robert Lewandowskis Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Bayern bei ihm ankam? Dazu hat sich der ehemalige BVB-Trainer öffentlich nie richtig geäußert. Klar ist aber: In der ersten Saison (2014/15) ohne Lewandowski ging es für Klopp und die Borussia bergab, am Ende trennten sich Klopp und der BVB nach sieben ereignisreichen Jahren.

Liverpool hat Geld wie Heu

Gut möglich dass Klopp dem Verlust des Topstürmers an den FC Bayern noch nachtrauert. Plant der charismatische Fußballlehrer nun die "Wiedervereinigung" mit dem polnischen Angreifer? Das berichten zumindest englische Medien.

Denn mittlerweile ist Klopp bekanntermaßen Trainer an der Anfield Road beim traditionsreichen FC Liverpool. Geld spielt auf der Insel nur eine Nebenrolle. Man spricht nicht groß drüber, man hat es einfach. Die Reds profitieren einerseits vom milliardenschweren TV-Deal, den die englische Liga für die kommenden Spielzeiten abgeschlossen hat. Dazu steht der Klub offenbar kurz vor dem Abschluss eines wichtigen Deals mit einem Investor aus dem Nahen Osten, der die "Kriegskasse" für "Beutezüge" durch die europäischen Topligen weiter aufrüstet.

Lewandowski steht bei Liverpool ganz oben auf der Liste

Der Königstransfer des FC Liverpool soll im kommenden Sommer Robert Lewandowski werden. Das berichtet der Daily Mirror und bezieht sich dabei auf Informationen des Daily Star. Beide Blätter gelten als wenig bis gar nicht serös, insofern ist dieses Gerücht mit allergrößter Vorsicht zu genießen.

Lewandowski steht beim FC Bayern noch bis 2019 unter Vertrag. Der deutsche Rekordmeister bemüht sich nach Kräften um eine vorzeitige Verlängerung unter gleichzeitiger deutlicher Anhebung der Bezüge des Torjägers. Lewandowskis Berater hingegen bringen ihren Klienten in (un-)schöner Regelmäßigkeit bei Real Madrid und Konsorten ins Gespräch - ein Gebaren, das den Bayern-Bossen unangenehm aufstößt.

Die Transfergerüchte rund um den FC Bayern

Um Lewandowski nach Liverpool zu locken und den FC Bayern davon zu überzeugen, den aktuell besten Schützen der Bundesliga (27 Treffer) abzugeben, müssten die Engländer aller Voraussicht nach einen Großteil ihrer Kriegskasse plündern. Der aktuelle Marktwert des 27-Jährigen liegt laut transfermarkt.de derzeit bei 70 Millionen Euro. Deutlich wahrscheinlicher ist allerdings, dass der FC Bayern seinen Topangreifer mindestens bis zum Ende der aktuellen Vertragslaufzeit hält - egal, welche Fantasiesumme geboten wird. Ersatz für Lewandowski wäre nur mit größter Schwierigkeit zu finden, im Gespräch war zuletzt Alvaro Morata von Juventus Turin.

Außer für Lewandowski interessieren sich die Engländer noch für einen weiteren aktuellen Bayern-Spieler: Mario Götze. Auch er stieg unter Klopp beim BVB zum Topstar auf, fand nach seinem Wechsel nach München aber nie zu seiner wirklichen Stärke. Immer wieder wird Götze daher mit wahlweise einer Rückkehr nach Dortmund oder zu seinem Ex-Trainer Klopp nach Liverpool in Verbindung gebracht.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare