Coman überragender Mann auf dem Platz

Bayern siegen gegen 96 trotz Tor-Annullierung und Chancenwucher

+
Die Erlösung: Kingsley Coman (M.) jagt die Kugel aus kurzer Distanz zum 2:1 in die Maschen.

Der FC Bayern hat gegen Hannover 96 eine beeindruckende Serie fortgesetzt. Dabei ragt vor allem ein Youngster heraus. Mehrmals steht der Schiedsrichter im Fokus.

München - Der FC Bayern hat drei Tage vor dem Prestigeduell in der Champions League gegen Paris St. Germain seine Pflicht in der Liga ohne großen Glanz erfüllt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann gegen Aufsteiger Hannover 96 dank des herausragenden Kingsley Coman verdient mit 3:1 (1:1) und hat seine Tabellenführung nach dem Patzer von RB Leipzig bei 1899 Hoffenheim sogar noch ausbauen können.

Um am Dienstag (20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker) gegen die Milliardentruppe um Neymar zu bestehen, bedarf es aber einer Steigerung. Gegen die Niedersachsen um den starken Torwart Philipp Tschauner war vor allem die Chancenverwertung ausbaufähig - und gegen Paris benötigt das Team von Jupp Heynckes mindestens vier Treffer für den Gruppensieg.

30. Erfolg nacheinander gegen Aufsteiger

Die Bayern schafften mit dem 30. Sieg in Serie gegen einen Aufsteiger nach der jüngsten Niederlage in Gladbach gleich wieder die erhoffte Wende. Hannover blieb im vierten Spiel in Folge ohne Sieg.

Der überragende Coman erlöste die Münchner in der 67. Minute nach Daueroffensive und holte 20 Minuten später einen Foulelfmeter heraus, den Torjäger Robert Lewandowski mit seinem 14. Saisontor zur Entscheidung verwandelte (87.). Arturo Vidal hatte die Bayern in der 17. Minute nach Vorarbeit von Thomas Müller per Kopf in Führung gebracht. Müller feierte nach sechswöchiger Verletzungspause sein Comeback, in der 89. Minute kehrte auch Franck Ribery nach runde zwei Monaten auf den Platz zurück.

Bilder: Bayern ringen Hannover nieder - Eine 1 und viele 3er

Schiedsrichter erkennt Treffer von Lewandowski nicht an

In der 24. Minute gelang den Münchnern das vermeintliche 2:0 durch Lewandowski. Doch Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) annullierte den Treffer wegen Abseits nach Videobeweis. Nur drei Minuten später stand Winkmann erneut im Mittelpunkt. Nachdem er nach einem Foul von Sven Ulreich an Felix Klaus zurecht auf Elfmeter entschieden hatte, versagte er dem anschließenden Treffer von Niclas Füllkrug die Anerkennung. Salif Sane war bei der Ausführung zu früh in den Strafraum gelaufen. Im zweiten Anlauf scheiterte Füllkrug dann an Ulreich. Besser machte es in der 35. Minute Charlison Benshop, der nach einer Ecke per Kopf das 1:1 erzielte.

Die klar überlegenen Münchner hatten sich das Remis in einer durchaus unterhaltsamen ersten Hälfte zur Pause selbst zuzuschreiben, da sie eine Vielzahl von Chancen ausließen oder am guten 96-Keeper Tschauner scheiterten. Der parierte etwa gegen Vidal (4.), Müller (13.) oder Lewandowski (45.+1), dessen Kopfball er mit einem Reflex gegen die Latte lenkte. Pech hatte zudem Vidal mit einem Pfostenschuss (8.).

Nach dem Wechsel drängten die Bayern vehement auf die Führung. Doch James verfehlte mit seinen Schüssen gleich viermal binnen weniger Minuten ganz knapp das Ziel. Zudem scheiterte Coman erneut am gut postierten Tschauner (53.), wie auch der eingewechselte Corentin Tolisso (63.) oder Lewandowski (77.). Gegen Comans Gewaltschuss aus kurzer Distanz war er aber machtlos.

Endlich getroffen: Nach vielen vergebenen Chancen und einem annullierten Tor bleibt Robert Lewandowski beim Elfmeter eiskalt.

sid

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“

Kommentare