1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kovac‘ gelungene Heimpremiere: Neue Bayern mit altbekannter Gier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Austermann, Manuel Bonke

Kommentare

Ein steter Unruheherd in der Abwehr von Manchester United: Serge Gnabry (l.) durfte sich bei seiner Heimpremiere als Stürmer versuchen.
Ein steter Unruheherd in der Abwehr von Manchester United: Serge Gnabry (l.) durfte sich bei seiner Heimpremiere als Stürmer versuchen. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Der FC Bayern zeigt schon beim ersten Heimauftritt der Saison vielversprechende Ansätze. Dabei lässt sich Trainer Niko Kovac gegen Manchester United einige taktische Kniffe einfallen.

München - Alles neu macht der August - zumindest in Teilen beim FC Bayern. Der 1:0-Testspielerfolg durch einen Kopfballtreffer von Javi Martinez gegen Manchester United war nicht nur das erste Heimspiel von Bayern-Trainer Niko Kovac in seinem künftigen Wohnzimmer, es waren auch ein paar andere Neuerungen beim deutschen Rekordmeister zu beobachten. Für Kovacs ersten Auftritt hatte sich beispielsweise die Allianz Arena besonders herausgeputzt. Nach monatelangen Streich- und Umbauarbeiten erstrahlt das Stadion von innen jetzt im rot-blau-grauen Glanz. In Feinarbeit hatten zahlreiche Fans eigenhändig sechs Kioske der Arena mit Bildern aus der Vereins-Historie umgestaltet. Außerdem waren am Sonntag erstmals die Mehrwegbecher im Einsatz und das Rauchverbot auf den Rängen trat in Kraft.

Aber zurück zum neuen Mann in der bayerischen Coaching-Zone. Beim Abstecher vom Tegernsee-Trainingslager in die Arena gab Kovac nicht übertrieben viele Kommandos an seine Mannschaft, aber wenn er Kommandos gab, dann hatten die Hand und Fuß. Was dem Kroaten gegen das Star-Ensemble von José Mourinho wichtig war: eine stabile Defensive und ein abgestimmtes Pressing!

Nur Weltmeister Tolisso noch nicht dabei

Das klappte in der ersten Partie nach der Rückkehr aller WM-Fahrer (abgesehen von Weltmeister Corentin Tolisso) vor allem in den ersten 45 Minuten ganz gut. Bis auf einen Konterangriff der Engländer über Marcus Rashford sorgten die Gäste für wenig Gefahr. Im Mittelfeld-Zentrum besetzten Thiago und Javi Martinez die spanische Doppelsechs, im Abwehrzentrum starteten Mats Hummels und Niklas Süle. Nach dem Seitenwechsel ersetzte Jerome Boateng den nicht ganz spritzig wirkenden Hummels.

Apropos Boateng: Nach dem Abgang von Arturo Vidal zum FC Barcelona blickt man nun gespannt auf den Boss, der ebenfalls kurz vor einem Abschied steht. Anvisiertes Ziel: Paris Saint-Germain oder eben Manchester United. „Kann ich nix zu sagen“, antwortete Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor der Partie bei RTL auf die Frage, wie es mit den Wechselabsichten des Nationalspielers aussieht.

Hatte den richtigen Plan für den Sieg: Niko Kovac erlebte einen perfekten Einstand in der Allianz Arena.
Hatte den richtigen Plan für den Sieg: Niko Kovac erlebte einen perfekten Einstand in der Allianz Arena. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Salihamidzuc spricht nur über Trainingslager und Test

Etwas gesprächiger war Brazzo, als es um das Trainingslager am Tegernsee ging: „Es wird sehr intensiv gearbeitet, wir haben sehr gute Bedingungen.“ Gegen Manchester wolle man sehen, wo der FC Bayern stehe. „Wir wollen gewinnen und Selbstvertrauen tanken für den Supercup.“ Gut möglich also, dass die gestrige Start-aufstellung auch einen ersten Hinweis auf die Anfangsformation im Supercup gegeben hat.

Interessant: Serge Gnabry fand sich gegen Manchester auf einer für ihn neuen Position wieder - als einzige Spitze. Diese taktische Variante übte der Bayern-Trainer bereits am Freitag im Trainingslager. Nach seinem Abstecher auf die Rechtsverteidiger-Position durfte der Leih-Neuzugang also Sonntagabend ganz vorne ran - und schlug sich dabei gut. Engagiert und quirlig sorgte er für Unruhe in der gegnerischen Hintermannschaft, die letzte Zielstrebigkeit beim Torabschluss fehlte ihm aber.

Goretzka wird für Müller eingewechselt

In der zweiten Hälfte durfte Neuzugang Nummer zwei, Leon Goretzka, zum ersten Mal seine neue rot-blaue Arbeitskleidung tragen. Goretzka kam in der zweiten Hälfte für Thomas Müller und feierte seine Bayern-Premiere auf der Position hinterm eingewechselten Stürmer Robert Lewandowski. Gnabry wich für den Polen auf den linken Flügel und später komplett für Kingsley Coman.

Kurz zuvor sorgte übrigens Javi Martinez mit einem Kopfballtreffer nach einem Eckball für die 1:0-Führung. Ist das der Anfang einer neuen Standard-Stärke in München? Beim Supercup gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag (20.30 Uhr) könnten die Bayern gleich daran anknüpfen. Standard-Fan Kovac hätte sicherlich nichts dagegen.

Manuel Bonke, Jonas Austermann

Auch interessant

Kommentare