Borussia stürzt den Primus

Bayern-Pleite in Gladbach! Münchner stocksauer - Hansi Flick rügt live im TV einen Abwehr-Star

Hansi Flick im Interview bei DAZN.
+
Hansi Flick im Interview bei DAZN.

Der FC Bayern musste sich Borussia Mönchengladbach geschlagen geben. Spieler und Trainer der Münchner waren mächtig angefressen. Die Stimmen zum Spiel.

  • Der FC Bayern verliert ein hitziges Duell gegen Borussia Mönchengladbach.
  • Nach dem Spiel herrschte miese Stimmung beim Rekordmeister.
  • Wir haben die Stimmen von DAZN für Sie gesammelt.

Mönchengladbach - Zwar läuft es in der Bundesliga momentan nicht so richtig rund für Borussia Mönchengladbach - Spiele gegen den FC Bayern sind aber immer etwas Besonderes. Die „Fohlenelf“ von Trainer Marco Rose will den Tabellenführer zu Fall bringen.

Bereits vor der Partie standen einige Protagonisten des Topspiels am Mikrofon. Wir haben die Stimmen von DAZN zusammengefasst.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Spiel: „Gladbach war sehr effizient. Sie haben drei Fehler von uns brutal ausgenutzt. In den ersten 30 Minuten haben wir das Spiel bestimmt. Fehler und Ballverluste von uns haben das Spiel entschieden. Auch in der Verteidigung haben wir einige nicht so gute Entscheidungen getroffen. Letztendlich müssen wir uns diese Niederlage selbst zuschreiben.“

... die Fehler: „Jonas Hofmann kommt zweimal aus der Tiefe und läuft sehr gut hinter die Abwehrreihe. Beim zweiten Gegentor läuft David (Alaba) einen Schritt zu früh raus. Wir sind verärgert über die Niederlage.“

... Bayerns Probleme in der Defensive: „Wenn man unser Spiel sieht, ist es auffällig, wo wir Probleme haben: Dass wir bei Ballbesitz die Tiefe nicht absichern. Das müssen wir einfach verbessern. Gladbach war gegen unsere Defensive brutal effizient. Bei einem 2:0 muss man normalerweise mit drei Punkten nach München fahren. Die einfachen Fehler wurden heute bestraft.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach)

... den Sieg: „Ich bin stolz, aber wir können das schon richtig einordnen. Wir müssen dranbleiben. Heute haben wir uns das Glück erarbeitet. Es stand auf einmal 2:0 für Bayern, da waren wir nicht mutig genug. Das 2:1 war sehr wichtig für uns. Hinten raus war es ein verdienter Sieg.“

... die Taktik: „Es ist viel von dem aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten Hoffi (Jonas Hofmann) in die Tiefe schicken, das hat sehr gut geklappt. Lars (Stindl) sollte eher die Zwischenräume besetzen, das ist seine Stärke. Ich freue mich riesig für die Jungs.“

Leon Goretzka (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Spiel: „Wir verlieren zweimal den Ball, als wir den Ball nicht verlieren dürfen. Dann steht es ruckzuck 2:2. Das 2:3 fällt aus einer ähnlichen Situation. Wir haben den Gegner heute dreimal eingeladen, und das haben sie genutzt. Dann verlierst du das Spiel 2:3.“

... Fehler: „Man kann sich vorher so positionieren, dass die Ballverluste nicht so verhehrend enden. Wir bekommen aktuell zu viele Gegentore, das kann man festhalten. Wir haben uns heute darauf versteift, mal wieder in Führung zu geben. Nach so einer Führung auswärts zu verlieren, tut natürlich weh.“

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) nach dem Spiel über ...

... den Sieg: „Wir sind nicht gut reingekommen, haben uns das anders vorgestellt. Nach dem 0:2 hatten wir nichts mehr zu verlieren, haben mutiger gespielt. Ich bin froh, dass wir heute gewonnen haben“

... das Handspiel: „Ich bin mit der Hand am Ball, das ist dann Elfmeter. Blöde Aktion von mir, unglücklich. Ich bin super happy, dass ich das mit dem Tor wieder gut machen konnte.“

Thomas Müller (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... das Spiel: „Wir hatten die ersten 30 Minuten und bis zum Gegentor das Spiel kontrolliert und dominiert. Am Ende ist es ein vertikaler Ball, den wir in der eigenen Hälfte nicht so gern spielen. Bensebaini kommt von hinten und nimmt sich den, dann steht es plötzlich 1:2 und es geht von vorne los. Gladbach hat eher gewartet, mit seinen vielen Zentrumsspielern. Die zwei, drei Ballverluste, die wir vor dem eigenen Tor hatten, haben sie bestraft. Und dann gewinnt Gladbach dieses Spiel.“

... die Gegentore: „Heute waren die Gründe andere. Heute hatten wir weniger Probleme mit langen Bällen, wir haben dafür den Ball im Spielaufbau zu leicht verloren. Aus unserer Belagerung haben wir dann zu wenig gemacht.“

... das Tor von Florian Neuhaus: „Das hat er super gemacht. So ein Tor fällt bei fünf Versuchen ein Mal, heute hat es für ihn geklappt.“

Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) nach dem Spiel über ...

... das Spiel: „Wir sind überglücklich. Es war ein harter Fight. Viele hatten uns nach dem 0:2 nicht auf der Rechnung. Wir haben die ersten beiden Tore genau so erzielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Bayern verteidigt hoch, und da müssen wir hinter die Kette kommen.“ 

... die Taktik gegen Bayern: „Es war ganz strikt vom Trainer angegeben, dass ich in die Tiefe gehen soll, damit Lars (Stindl) und Enis (Bensebaini) Platz auf den Außenbahnen haben. Das hat gut funktioniert.“

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... mögliche Transfers: „Selbstverständlich machen wir nichts. Wir sind sehr gut besetzt und haben viele Optionen. Wir sind sehr gut gerüstet. Wir wissen, wie schwierig die finanzielle Situation für alle Vereine auf der Welt ist, deswegen muss man da mal den Ball flachhalten.“

... mögliche Abgänge im Winter: „Bis Ende Januar ist noch lange. Wir werden sehen, sind nicht unter Druck, jemanden abgeben zu müssen.“

... über Joshua Kimmich: „Er ist ein besonderer Spieler, das Herz unserer Mannschaft. Wie er schnell umschalten kann, vom Bewegungsablauf. Er schüttelt das einfach aus dem Ärmel und dreht auch mal auf der Rechtsverteidigerposition ein Spiel. Wir sind froh, dass wir den haben.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... die vielen Gegentore: „Gegentore ärgern mich grundsätzlich. In den letzten Spielen haben wir teilweise nicht so agiert, wie wir das wünschen. Da ist nicht immer nur die Viererkette verantwortlich, sondern auch die anderen Spieler. Wir brauchen eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

... den Gegner: „Wir haben sie schon analysiert. Die Mannschaft ist sehr heiß auf drei Punkte.“

... die Rechtsverteidiger-Position: „Kimmich ist sehr wichtig, Pavard hat eine sehr gute letzte Saison gespielt, wir geben ihm das Vertrauen, weil er in der Defensive sehr erfahren ist.“

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) vor dem Spiel über ...

... den FC Bayern: „Wir werden die Räume schon finden, sie werden wieder hoch verteidigen. Aber wir dürfen auch nicht zu offensiv spielen. Wir wollen schnell umschalten, gegen Bayern brauchst du aber auch irgendwann mal den Ball.“

(epp)

Auch interessant

Kommentare