Vor Spiel gegen Porto

Guardiola: So geht es Schweinsteiger und Ribéry

+
Pep Guardiola mit Bastian Schweinsteiger (Archivfoto).

Sinsheim - Nach dem 2:0-Sieg seiner Bayern bei Hoffenheim blickte Pep Guardiola nach vorn - und gab Auskunft über den Gesundheitszustand von Bastian Schweinsteiger und Franck Ribéry.

Der FC Bayern München hofft im so wichtigen Champions-League-Spiel gegen den FC Porto auf die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger. „Basti - vielleicht“, sagte Trainer Pep Guardiola nach dem 2:0-Bundesliga-Sieg bei 1899 Hoffenheim auf die Frage nach einem Einsatz des Weltmeisters. „Er war krank, aber der Doc hat gesagt, er ist gesund. Er konnte die letzten zwei, drei Wochen allerdings nicht trainieren.“

Schweinsteiger hatte bei der 1:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel in Portugal ebenso gefehlt wie am Samstag in Hoffenheim. Der Nationalspieler war zuletzt wegen eines Virus-Infekts ausgefallen, davor hatte er - ebenso wie Franck Ribéry - eine Sprunggelenksverletzung. Zurückhaltend äußerte sich Guardiola zu Ribérys Chancen, das müsse man am Sonntag sehen.

dpa

Bayern ackern sich zu Sieg bei Hoffenheim - Bilder und Noten: Drei Zweier, drei Fünfer

Bayern ackern sich zu Sieg bei Hoffenheim - Bilder und Noten: Drei Zweier, drei Fünfer

auch interessant

Meistgelesen

Jetzt probt Carlo den Verletzungsernstfall
Jetzt probt Carlo den Verletzungsernstfall
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Sammer froh über Trennung - Spitze gegen Hoeneß
Lewandowski: „Was wir machen, ist ein kleines Geheimnis“
Lewandowski: „Was wir machen, ist ein kleines Geheimnis“
Niemand boomt in Fernost so sehr wie der FC Bayern
Niemand boomt in Fernost so sehr wie der FC Bayern

Kommentare