Trainer schwärmt von seinen Spielern

Pep: "Jerome ist ein top Mensch. Ein top, top Spieler"

+
Pep Guardiola (l.) herzt seinen Torschützen Jerome Boateng. David Alaba schaut zu.

München - Pep Guardiola hat sich nach dem Sieg gegen Manchester City zum CL-Auftakt über mehrere Bayern-Spieler besonders positiv geäußert. Vor allem aber über den Torschützen: Jerome Boateng.

Pep Guardiola, wie zufrieden sind Sie nach dem Last-Minute-Sieg zum Champions-League-Start gegen Manchester City?

Pep Guardiola: "Wir haben gut gespielt, aber die ersten 20 Minuten war Manchester City besser. Danach haben wir den Rest der ersten Halbzeit dominiert, viele Torchancen gehabt, waren aggressiv, haben positionsbezogen sehr gut gespielt. Da konnten wir bei Ballverlust sehr schnell reagieren. Wir haben mit großem, großem Herzen gespielt und diesen Sieg verdient."

Das Tor fiel spät...

Guardiola: "Das Tor ist das Schwierigste am Spiel, gerade gegen einen Trainer wie Manuel Pellegrini, dessen Abwehr sich immer gut bewegt, fast perfekt. Aber wir haben alles versucht, es war so verdient. Ich bin der Erste, der zugibt, wenn wir schlecht spielen, aber das war nicht so. Das ist eine schwierige Gruppe, der Sieg ist deshalb sehr, sehr wichtig für uns."

Pressestimmen: "Boateng versenkt ManCity"

Pressestimmen: "Boateng versenkt ManCity"

Jerome Boateng hat Sie mit seinem Tor erlöst. Wie haben Sie ihn gesehen?

Guardiola: "Jerome ist ein top Mensch, ein top, top Spieler. Ich habe viele Male zu ihm gesagt: 'Wenn du einer der besten Innenverteidiger der Welt sein willst - you can do it (Du kannst es schaffen)!' Er ist jung, schnell, super mit dem Ball, rechts wie links. Er hat alles, eine große Persönlichkeit. Er wird immer besser, ist Weltmeister, hat zum ersten Mal mit Mehdi Benatia gespielt und eine super Leistung gebracht."

Wie hat Ihnen Benatia bei seinem Debüt gefallen?

Guardiola: "Benatia hat zwei Monate nicht gespielt, Rafinha nur ein Training - und sie haben beeindruckend gespielt. Es hilft, wenn du ein großes Herz hast, wenn du helfen willst - und sie waren für uns da. Bei Benatia haben wir gesehen, dass er kopfballstark ist und schnell. Aber er braucht Zeit, um unsere defensiven Bewegungen zu verinnerlichen. Er ist eine große Verpflichtung für Bayern München, vielen Dank an Bayern München, dass sie ihn geholt haben. Er hat nur drei Tage mit der Mannschaft trainiert und musste jetzt gegen Dzeko, Agüero, Silva ran. Er verdient mein Kompliment."

Sie haben David Alaba nach 25 Minuten ins Mittelfeld vorgezogen. Warum?

Guardiola: "Ich habe eine gewisse Spielvorstellung und mit einer Dreierkette angefangen. Aber wir konnten das Spiel so nicht dominieren. Mit Nasri und Silva hatten wir viele Probleme, mit drei Spielern in der Mitte haben wir viel besser gespielt. Ich habe keine Worte für David Alaba, er kann fünf, sechs Positionen spielen - und spielt immer gut."

Waren Sie nicht enttäuscht von City?

Guardiola: "Es gibt sechs, sieben Mannschaften, die die Champions League gewinnen können - und Manchester City gehört dazu, daran hat sich nichts geändert. Deshalb bin ich so, so glücklich, weil wir gegen eine der besten Mannschaften in Europa gewonnen haben."

Zwei mal die 2! Bilder & Noten zu Bayerns Last-Minute-Sieg gegen ManCity

Zwei mal die 2! Bilder & Noten zu Bayerns Last-Minute-Sieg gegen ManCity

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert

Kommentare