Trainer hat die Defensive umgestellt

Hansi Flick: Sein Abwehr-Kniff bringt den Bayern „ein bisschen mehr Sicherheit“

Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.
+
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.

Die Defensive hat sich beim FC Bayern einiges anhören müssen nach den vielen Gegentoren. Doch aktuell läuft es wieder rund. Der Coach lässt nun ein wenig anders agieren.

  • Zuletzt lief es für den FC Bayern defensiv wieder besser - auch, weil Hansi Flick das Abwehrverhalten neu kalibrierte.
  • In der Bundesliga müssen die Bayern bei Hertha ran, schon am 8. Februar steht das erste Spiel der Klub-WM in Katar an, wo ein historischer Titel lockt.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung

München - Der FC Bayern ist nach der Mini-Krise zu Jahresbeginn wieder im Aufwind, gewann zuletzt vier Mal in Serie. Daran hat unter anderem die verbesserte Defensive einen großen Anteil. In vier Partien gab’s zuletzt „nur“ zwei Gegentreffer – und das kommt nicht von ungefähr.

„Es ist schon so, dass wir jetzt vier, fünf Meter tiefer stehen“, erklärte Hansi Flick am Mittwoch mit Blick auf die Münchner Viererkette. „Das gibt der Mannschaft aktuell ein bisschen mehr Sicherheit.“

Neues Bayern-Credo: Kontrolliertes Risiko

Gegen Mainz (5:2), Mönchengladbach (2:3) und beim Pokal-Aus in Kiel (5:6 i. E.) waren die Bayern mit Pässen in die Tiefe immer wieder eiskalt erwischt worden. Flick passte sein hohes Pressing daraufhin etwas an. Der Druck auf den Gegner in Ballbesitz ist natürlich noch immer hoch, aber Flick erklärte: „Es ist wichtig, dass du erkennst, wann ein langer Ball kommt – meistens ist das zu erkennen, wenn der Gegner ausholt.“

In diesem Fall müssten seine Spieler richtig reagieren und „Läufe aus der zweiten Reihe aufnehmen. Das sind die Dinge, die die Mannschaft im Moment sehr gut macht.“ Das Bayern-Credo lautet aktuell: kontrolliertes Risiko. Bisher mit Erfolg. - jau, bok

Auch interessant

Kommentare