Nachfolger von Joachim Löw gesucht

Bundestrainer Hansi Flick? Rangnick bietet sich live bei Sky an - „Im Moment bin ich frei“

Ex-Trainer und -Funktionär von RB Leipzig: Ralf Rangnick.
+
Ex-Trainer und -Funktionär von RB Leipzig: Ralf Rangnick.

Wer wird der Nachfolger von Joachim Löw als Bundestrainer? Etwa Hansi Flick vom FC Bayern? Ein anderer Kandidat geht jetzt in die Offensive.

München/Unterföhring - Wer macht es? Wer wird Nachfolger von Joachim Löw (61), wenn der Südbadener nach der Fußball-EM 2021 von seinem Job als Bundestrainer zurücktritt?

Bei Umfragen äußerten die Fußball-Fans der Bundesliga zuletzt ein eindeutiges Votum: Sie sprachen sich mit teils überwältigender Mehrheit für Jürgen Klopp vom FC Liverpool aus. Doch der langjährige Coach von Borussia Dortmund winkte umgehend ab.

Nachfolger von Joachim Löw: Jürgen Klopp sagt ab, Hansi Flick vom FC Bayern gilt als Kandidat

 „Dass ich gefragt wurde, ist erstmal eine Ehre. Aber ich sage: Nein, ich habe einen Vertrag, und selbst wenn Liverpool mich hier rausschmeißt: Wenn meine Zeit hier rum ist, werde ich erstmal ein Jahr Pause machen“, sagte der 53-jährige Schwabe bei Sky. 

Klopp wird es also nicht. Sky-Experte Dietmar „Didi“ Hamann brachte prompt den Trainer des FC Bayern München ins Spiel, Hansi Flick. Schließlich wurde Flick 2014 als Assistent unter Chef Löw mit dem DFB-Team Weltmeister in Brasilien.

Der FCB-Coach habe ein „eisiges Verhältnis zum Sportvorstand“ Hasan Salihamidzic, meinte Hamann: „Er ist für mich der logische Kandidat.“ Flick selbst hatte sich, Stand 10. März, seit Löws Nachricht bislang nicht zur Entscheidung seines ehemaligen Weggefährten geäußert.

Bundestrainer Hansi Flick? Ex-RB-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick bewirbt sich live bei Sky

Ein anderer Kandidat ging dagegen zum selben Zeitpunkt im Werben um den Bundestrainer-Job in die Offensive: Ralf Rangnick, Ex-Bundesliga-Trainer des VfB Stuttgart, des FC Schalke und von RB Leipzig.

Kandidat für den Bundestrainer-Job: Ralf Rangnick.

Es sei eine „Stelle, die niemanden in Deutschland kalt lässt“, sagte der 62-jährige Schwabe am Mittwochabend bei Sky. Er könne sich grundsätzlich alles vorstellen. „Für mich ist es in erster Linie eine Frage des Timings“, erklärte Ralf Rangnick und meinte: „Im Moment bin ich frei.“

Eifrig wurde bereits darüber spekuliert, ob Rangnick mit DFB-Manager Oliver Bierhoff zusammenpasse. Da er als sehr meinungsstark gilt, als ein Mann, der seine Vorstellungen konsequent durchzieht. „Ich könnte mir vorstellen, dass eine Zusammenarbeit mit Oliver Bierhoff sehr fruchtbar wäre“, sagte Rangnick dazu: „Es wäre hilfreich jemanden zu haben, der die Gepflogenheiten schon kennt.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare