Suche nach neuem Bundestrainer

FC Bayern: Rummenigge äußert sich erstmals zu DFB-Gerüchten um Flick - und spricht direkt Klartext

Karl-Heinz Rummenigge fand klare Worte zu den Gerüchten um Hansi Flick.
+
Karl-Heinz Rummenigge fand klare Worte zu den Gerüchten um Hansi Flick.

Nach dem Rücktritt von Jogi Löw ist auch Hansi Flick einer der Anwärter auf den Bundestrainer-Job. Sein Boss äußerte sich nun erstmals zur Zukunft des FCB-Trainers.

München - Nach dem angekündigten Rücktritt von Joachim Löw als Bundestrainer sucht Fußball-Deutschland nach einem geeigneten Nachfolger. Auch Bayern-Trainer Hansi Flick, der als Co-Trainer der Nationalmannschaft Weltmeister wurde, soll einer der Anwärter auf den Posten sein. Nachdem sich Flick selbst am Freitag zu den Gerüchten äußerte, fand FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge deutliche Worte.

FC Bayern: Spekulationen um Flick als Bundestrainer - Rummenigge führt „offenes Gespräch“ mit DFB-Präsident Keller

„Wir wären ja verrückt, wenn wir jetzt unseren Trainer vorzeitig gehen lassen würden“, meinte Rummenigge am Montag gegenüber der dpa. Der 65-Jährige berichtete außerdem von einem „offenen Gespräch“ mit dem DFB-Präsidenten Fritz Keller, für das er sich bedankte. „Ich finde den Entschluss des DFB seriös und korrekt, keinen Trainer zu kontaktieren, der vertraglich über den 30. Juni 2021 hinaus gebunden ist“, meinte Rummenigge diesbezüglich. Keller habe dem Vorstandsvorsitzenden des Rekordmeisters „die Haltung des DFB noch einmal bestätigt, die ich sehr anständig finde.“

Der FC Bayern setzt auch über den Sommer hinaus auf Flick, der in seiner Premieren-Saison alle Titel mit den Münchnern holte. Rummenigge betonte folglich, dass man „gerade die erfolgreichste Zeit in der Geschichte des FC Bayern“ erlebe und erinnerte an die Vertragslaufzeit seines Coaches, die erst im Sommer 2023 endet. „Jede Vereinbarung beinhaltet sowohl Rechte als auch Pflichten“, äußerte der 65 Jahre alte Rummenigge.

Karl-Heinz Rummenigge beglückwünscht Hansi Flick nach dem Champions-League-Sieg.

FC Bayern: Flick schließt DFB-Comeback nicht explizit aus - und verweist auf seinen Vertrag

Bei der Pressekonferenz vor dem Bayern-Auswärtssieg in Bremen verwies Flick ebenfalls auf seinen Vertrag beim Champions-League-Sieger. „Ich möchte hier bei Bayern München noch sehr erfolgreich arbeiten und mehrere Titel gewinnen“, meinte der 56-Jährige. „Auch der Verein erwartet, dass ich mich zu hundert Prozent auf den FC Bayern konzentriere. Deswegen glaube ich, ist es keine Zeit, über meine Zukunft zu spekulieren“, sagte Flick in einem Eingangsstatement. Eine eindeutige Absage erteilte er dem DFB allerdings nicht.

Die Suche nach einem Bundestrainer, der das strauchelnde DFB-Team nach der Europameisterschaft übernimmt, geht also weiter. Neben Flick gelten auch Ralf Rangnick, Stefan Kuntz und Markus Sorg als Kandidaten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare