+++ Eilmeldung +++

Christkindlmärkte abgesagt! Nächster Corona-Dämpfer in München offiziell - Krisenstab hat entschieden

Christkindlmärkte abgesagt! Nächster Corona-Dämpfer in München offiziell - Krisenstab hat entschieden

Coach in der Medienrunde

Hansi Flick: Bayern-Trainer vor Supercup plötzlich emotional - Gedanken bei totem Weggefährten

Bayern-Coach Hansi Flick wird den Pressevertretern vor dem Supercup-Finale Rede und Antwort stehen.
+
Bayern-Coach Hansi Flick wird den Pressevertretern vor dem Supercup-Finale Rede und Antwort stehen.

FC-Bayern-Trainer Hansi Flick beantwortet vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund in einer Pressekonferenz Fragen zu seinem Team. Wir sind im Live-Ticker dabei.

  • Der FC Bayern kann am Mittwoch mit dem DFL-Supercup den nächsten Titel einfahren.
  • Um 20.30 empfängt der Rekordmeister Borussia Dortmund in der Allianz Arena.
  • Die Pressekonferenz mit Trainer Hansi Flick gibt es am Dienstag ab 13.30 bei uns im Live-Ticker.

>>> AKTUALISIEREN <<<

14.02 Uhr: Das war's! Die PK mit Bayern-Trainer Hansi Flick ist beendet. Die wichtigsten Aussagen gibt es hier zum Nachlesen.

13.58 Uhr: Flick über die TSG-Pleite: „Ich hätte natürlich gerne gegen Hoffenheim gewonnen. Letztlich war es ein Spiel für Peter Hofmann, der viel zu früh gestorben ist. Ich denke, dass er oben zugeguckt hat und er sich gefreut hat, dass die Hoffenheimer spielen. Auch, wenn so ein bisschen ein Bayern-Herz in ihm schlägt. Er hätte sich über dieses Ergebnis mit Sicherheit gefreut.“

Zu Peter Hofmann: Der TSG-Präsident war am 4. September im Alter von 61 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Er war ein langjähriger Freund und Weggefährte von Flick.

13.57 Uhr: Flick über Ulreich: „Manuel wird morgen von Anfang an im Tor stehen. Was Sven betrifft: Ich habe ihn schon oft gelobt. Wenn du weißt, dass du nicht spielst, und täglich trotzdem Top-Leistung abrufst - das macht er herausragend. Ich bin sowohl mit Alexander als auch mit Sven sehr, sehr zufrieden.“

13.55 Uhr: Flick über Löw: „Wir wissen natürlich, dass die Nationalmannschaft ihre Ziele hat. Unsere Spieler sind gern dort, ich bin auch dankbar, dass Jogi auf Manuel, Leon, Joshua und Serge im September verzichtet hat. Es geht auch um andere Nationalverbände, mit denen wir uns austauschen wollen. Wir wissen, dass es nur gemeinsam geht. Es braucht eine gute Kommunikation.“

13.53 Uhr: Flick über Rotation: „Natürlich ist das nicht einfach, wir müssen da auch die Kommunikation mit dem medizinischen Staff und auch der Nationalmannschaft suchen. Es braucht am Ende eine ausgewogene Belastung.“

FC Bayern München: Flick-PK im Live-Ticker - Trainer spricht über Transfers

13.50 Uhr: Flick über Transfers: „Sehe ich so aus, als wäre ich nervös (lacht)? Natürlich hat uns erfahrene Qualität verlassen, aber es waren auch einige junge Talente wie Singh oder Batista-Meier. Wir warten jetzt bis zum Fünften, ich bin sehr zuversichtlich. Brazzo und ich sind einer Meinung, man muss sehen, was möglich ist. Wenn das Fenster dann zu ist, dann können wir uns über Ziele unterhalten. Eins ist auch klar: Wir wollen Titel und Spiele gewinnen. Dass wir gegen Hoffenheim verloren haben - dass wir das bewusst verloren haben, ist ganz weit weg von meinem Gedankengut. Aber: Wenn wir Ziele erreichen wollen, müssen wir einen Kader zur Verfügung haben. Am 15. Oktober spielen wir DFB-Pokal, am 17. Bundesliga. Davor sind Länderspiele - ich habe die Termine nicht gemacht, man muss sich überlegen, ob das Sinn macht.“

13.47 Uhr: Flick über Haaland: „Das Tor gegen Gladbach. Nach einer Ecke, als er das 3:0 nach einem 90-Meter-Sprint macht - das ist eine Gier, ein Torhunger - der ist herausragend. Er ist auf einem sehr guten Weg. Er hat einen enormen Willen, setzt seinen Körper gut ein, hat einen grandiosen Abschluss. Er ist auf einem guten Weg, ein sehr guter Stürmer zu werden. Auf einer Stufe mit Lewandowski? Das sollen andere bewerten - für mich ist er der beste Stürmer der Welt.“

13.46 Uhr: Flick über die Trainerentlassungen: „Ich kenne David natürlich sehr gut, das tut einem schon weh. Ich kann zu den Umständen wenig sagen. Was will man dazu sagen, es ist einfach so.“

FC Bayern München: PK mit Hansi Flick im Live-Ticker - Lob für Nachwuchsspieler

13.44 Uhr: Flick über junge Spieler: „Ich sehe sie jeden Tag im Training. Richards und Musiala machen ihre Sache sehr gut. Bei Jamal ist es so, dass er uns in der Offensive schon weiterhelfen kann. Er hat das gegen Schalke schon gemacht, das wollen wir sehen.“

13.42 Uhr: Flick über Nachwuchsspieler Richards: „Er macht das sehr gut, er ist zweikampfstark, hat eine gute Geschwindigkeit. Für ihn ist es wichtig, jetzt dazuzulernen.“

13.41 Uhr: Flick über Dortmund: „Das ist eine junge Mannschaft, mit Zug nach vorne. Sie gefallen mir sehr gut, wir freuen uns darauf, uns mit den besten in Deutschland zu messen. Wir haben bewiesen, dass wir gegen ein solches System, wie es die Dortmunder spielen, spielen können. Es ist immer sehr eng. Die Bilanz von Dortmund war in der vergangenen Saison bis zu unserem Duell nur unwesentlich schlechter. Wie Favre spielen lässt, gefällt mir sehr gut. Es ist schön, diese Dinge im Fußball zu sehen.“

13.39 Uhr: Flick über Transfers: „Wir warten das einfach ab, ich bin guter Dinge. Ich habe Vertrauen zu Hasan und seinem Team.“

13.36 Uhr: Flick über Cuisance und Martinez: „Beide haben heute trainiert, deswegen gehe ich davon aus, dass beide morgen im Kader stehen. Wir wissen alle, dass die Situation kurz vor Transferschluss nicht einfach ist. Hasan und ich sind einer Meinung: Die neue Saison wird nicht nur für den FC Bayern schwierig. Wir können auch nicht aus dem Vollen schöpfen, was das Finanzielle betrifft. Das braucht Sinn und Verstand. Wir haben noch Zeit bis 5. Oktober. Jetzt ist es so, dass Mika und Javi noch im Kader sind. Sie zählen zu unserem Team. Ich bin nicht nervös, was Transfers betrifft.“

FC Bayern München: Flick-PK im Live-Ticker - Alaba angeschlagen, Sané verletzt

13.35 Uhr: Flick über Sané und Alaba, die im Abschlusstraining gefehlt haben: „David hat muskuläre Probleme, da müssen wir abwarten. Leroy fällt aus, er hat eine Kapselverletzung im rechten Knie.“

13.33 Uhr: Flick über Kraft: „Es ist noch keiner gekommen, der um eine Pause gebeten hat. Die Saison ist eine große Herausforderung, auch für andere Mannschaften mit vielen Nationalspielern und internationalen Spielen. Wir hatten kaum eine Vorbereitung, es ist eine andere Voraussetzung. Dem müssen wir uns stellen. Die Mentalität meiner Mannschaft ist absolut herausragend. Es kann schon sein, dass jemand müde war oder ist. Aber wer auf dem Platz steht, gibt 100 Prozent. Wir haben im taktischen Bereich aber Dinge, die wir sonst sehr gut machen, haben wir dieses Mal nicht gut umgesetzt. Es war wenig Tiefenstaffelung, wenig Absicherung. Das ist nicht das, was wir beim FC Bayern spielen wollen.“

13.31 Uhr: Los geht‘s! Hansi Flick ist da. Es geht direkt los mit Alexander Nübel: „Er ist ein hervorragender Torhüter. Ob er im Kader steht, entscheide ich morgen.“

13.19 Uhr: Es dauert nicht mehr lange, bis Hansi Flick vor die Mikrofone tritt. Vor dem Supercup gegen Dortmund gibt es einige offene Fragen. Wen lässt Flick spielen? Was passiert mit Cuisance? War sein Streit mit Lewandowski tatsächlich so schlimm? Wie sieht es in Sachen Transfers aus? Es könnte eine spannende PK werden.

13.02 Uhr: In einer halben Stunde geht's hier los! Wir sind schon gespannt auf Hansi Flick.

Update vom 29. September, 11.45 Uhr: Nächste Woche, nächster Titel? Der FC Bayern München ist am Mittwoch im DFL-Supercup gegen Borussia Dortmund gefordert (hier im Live-Ticker). Vorab ist es bei den Quadruple-Helden aber plötzlich überraschend ungemütlich. Gegen Hoffenheim setzte es eine Klatsche, im Training gab es einen kleinen Streit und auch in Sachen Transfers läuft es nicht rund.

Zudem stellt sich die Frage: Was ist mit Leroy Sané? Der neue Superstar humpelte am Sonntag vom Platz. Kann er gegen Dortmund spielen? In weniger als zwei Stunden wird FCB-Trainer Hansi Flick darauf eine Antwort geben.

FC Bayern - BVB: Supercup steht an - Flick-PK im Live-Ticker

Erstmeldung vom 28. September, 14.11 Uhr: München - Die Bayern bekamen die Schattenseiten des engen Saisonplans bereits früh zu spüren. Nur neun Tage nach dem ungezügelten 8:0-Kantersieg zum Bundesliga-Start gegen den formschwachen FC Schalke 04 zeigte der FC Bayern ein ganz anderes Gesicht. Mit 1:4 unterlag die Truppe von Hansi Flick bei dessen ehemaligem Verein TSG Hoffenheim, am Donnerstagabend hatte sich der FCB jedoch nach 120 langen Minuten noch in Budapest den Supercup erkämpft.

FC Bayern: Pressekonferenz mit Hansi Flick vor Supercup - Klassiker gegen BVB in der Allianz Arena

Hansi Flick hatte im Vorfeld in der Defensive durchrotiert und ließ auch Robert Lewandowski zunächst gegen die TSG auf der Bank, der Trainer wollte seiner Mannschaft „keinen Vorwurf machen“, da diese „Einsatzbereitschaft und Willen" gezeigt hatte. Bei fast allen anderen Bundesliga-Teams wäre nun eine einwöchige Regeneration angesagt, um am Wochenende mit voller Power ins Heimspiel gegen die Hertha zu starten, doch der FC Bayern hat erneut eine Englische Woche vor der Brust.

Die Münchner fügten ihrer Sammlung den europäischen Supercup gegen Sevilla bei, am Mittwoch könnte nun Flicks fünfter Titelgewinn als Trainer des FC Bayern folgen. Im deutschen Supercup stehen sich der FC Bayern und Borussia Dortmund gegenüber, gespielt wird um 20.30 Uhr in der Allianz Arena. Die BVB-Elf verlor ebenfalls am Wochenende in der Bundesliga, beim FC Augsburg setzte es eine verdiente 2:0-Niederlage.

FC Bayern: Pressekonferenz mit Hansi Flick - Rotation in der Defensive? Rückkehrer Coman in die Startelf?

Der Bayern-Trainer wird auf der Supercup-Pressekonferenz am Dienstag um 13.30 Uhr wohl noch einige Fragen zur ungewohnt hohen Niederlage am Sonntag beantworten müssen, doch die Erkundigungen der Pressevertreter werden sich viel mehr um die Startelf gegen die Dortmunder drehen. Auf den offensiven Flügeln könnte Flick einem seiner Stars eine Pause gönnen und stattdessen Kingsley Coman bringen, der nach Corona-Quarantäne gegen Hoffenheim eingewechselt wurde.

Auch in der Defensive muss sich Flick auf eine Aufstellung festlegen, bislang verteidigten seine Bayern in allen drei Saisonspielen mit je einer anderen Viererketten-Konstellation. Zuletzt machte vor allem David Alaba einen instabilen Eindruck, auch Benjamin Pavard erwischte gegen Hoffenheim einen rabenschwarzen Tag.

Einen Dämpfer gibt es für die Fans schon vor dem Spiel, denn der Supercup wird ohne Zuschauer stattfinden. Das entschied der städtische Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter am Montagnachmittag. Zwei Tage vor dem Gipfeltreffen lag der 7-Tage-Inzidenzwert des Robert Koch-Instituts für die Stadt München über 35. Läge der Wert unter 35, könnte die Veranstaltung mit reduzierter Zuschauerzahl stattfinden, jedoch sind die Zahlen in der bayerischen Landeshauptstadt aktuell zu hoch. (ajr)

Auch interessant

Kommentare