Welttrainer-Wahl

„Habe wirklich fest damit gerechnet“: Neuer empört über Jürgen Klopps Trainer-Triumph - Flick enttäuscht

Hansi Flick hat mit dem FC Bayern alles abgeräumt, was man an Titeln gewinnen konnte. Dennoch hat er die FIFA-Abstimmung nicht gewonnen. Der Sieger ist fast peinlich berührt.

  • Bei der FIFA-Wahl zum Trainer des Jahres 2020 hat es für Hansi Flick vom FC Bayern nicht zum Sieg gereicht.
  • Stattdessen konnte erneut Landsmann Jürgen Klopp vom FC Liverpool die meisten Stimmen einheimsen.
  • In München herrscht deswegen Enttäuschung. Selbst dem Gewinner war die Sache beinahe peinlich.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Selbst der frisch gebackene Welttrainer war baff von seiner Wahl. „Ich bin nicht der Beste, aber ich habe den Preis bekommen. Ich denke, dass viele Leute überrascht waren, als sie meinen Namen gehört haben. Ich dachte, dass Hansi das gewinnen würde“, sagte Jürgen Klopp (53) schon fast peinlich berührt, nachdem er und kurioserweise nicht der Münchner Triple-Trainer Hansi Flick (55) als FIFA-Coach des Jahres ausgezeichnet worden war.

FC-Bayern-Trainer mit rapidem Höhenflug - Das sagt Hansi Flick zum verpassten FIFA-Triumph

Ein größeres Trainer-Märchen als das von Hansi im Glück hatte es bis dato noch nicht gegeben: Flick stieß im Sommer vergangenen Jahres als Co-Trainer zum FC Bayern und beendete das von Corona gebeutelte Fußballjahr ein Jahr später als Cheftrainer mit dem Champions-League-Sieg.

„Wir nehmen es sportlich. Kloppo hat es mit seinem Team sicherlich verdient. Natürlich waren wir ein wenig enttäuscht“, gestand Flick und erklärte seine Gefühlslage wie folgt: „Welttrainer ist was anderes als Welttorhüter und bester Spieler. Als Trainer gehört es eher dem ganzen Team. Deswegen finde ich es auch schade für mein Trainerteam, dass es nicht belohnt worden ist.“ Hansi hätte sich die Auszeichnung vor allem für seine Zuarbeiter gewünscht.

Bayern-Coach Hansi Flick wurde bei der FIFA-Wahl „nur“ Vize-Welttrainer hinter Liverpool-Manager Jürgen Klopp.

FC Bayern: Neuer enttäuscht über Platz zwei für Trainer Flick - „Hätte es absolut verdient gehabt“

FC-Bayern-Kapitän Manuel Neuer (34) wählte da schon deutlichere Worte. Er und seine Teamkollegen können das Wahlergebnis nicht nachvollziehen. „Wir sind natürlich auch etwas enttäuscht gewesen, was unseren Coach betrifft. Ich habe wirklich fest damit gerechnet, dass er auch Trainer des Jahres wird“, sagte Neuer. Für die Mannschaft sei klar gewesen: „Wenn ein Trainer alle Titel holt mit seinem Team, den ganzen Fußball und die Art und Weise, wie wir bei Bayern gespielt haben, so umstrukturiert, dass wir diesen Erfolg überhaupt erst feiern konnten, hätte er es auf jeden Fall absolut verdient gehabt“.

Manuel Neuer selbst bedeutet der Welttorhüter-Titel nach seiner langen Leidenszeit viel: „Ich habe hart gearbeitet dafür, dass ich so zurückkommen kann. Natürlich war es eine schwere Verletzung und es hat eine Zeit gedauert. Ich bin megastolz, dass es jetzt auch in meinem etwas höheren Alter noch geklappt hat.“ Weltfußballer Robert Lewandowski widmete seine Auszeichnung dem Team: „Die individuelle Trophäe gehört für mich der kompletten Mannschaft.“ Und somit auch Flick.

Rubriklistenbild: © Pool/Marco Donato-FC Bayern/Pool via sampics

Auch interessant

Kommentare