Reaktionen zur Partie

Schwere Bayern-Zeit - Trainer Hansi Flick erklärt nächsten „Schock“-Moment

Bayern-Trainer Hansi Flick hat eine klare Meinung zur Corona-Politik.
+
Bayern-Trainer Hansi Flick muss auf einen weiteren Spieler verzichten.

Der FC Bayern empfing am Montagabend Aufsteiger Arminia Bielefeld. Diese Partie lieferte im Vorfeld einiges an Gesprächsbedarf. Die Stimmen zum Spiel.

München - Der FC Bayern hat turbulente Tage hinter sich. Zunächst die Klub-WM, die vergangene Woche in Katar erfolgreich gestaltet werden konnte. Unglücklicherweise infizierte sich Thomas Müller mit dem Coronavirus und Jerome Boateng musste einen privaten Trauerfall beklagen.

Rein sportlich machten derweil die FCB-Bosse die Verpflichtung von Dayot Upamecano fix. Der 22-jährige Innenverteidiger kommt im Sommer von RB Leipzig an die Isar. Außerdem wird ein Youngster aus England an der Säbener Straße gehandelt. Omar Richards soll der neue Backup von Alphonso Davies werden.

FC Bayern: Vor dem Bundesliga-Spiel gegen Arminia Bielefeld - Hansi Flick spricht von „Schock“

Darüber hinaus sorgte die PK mit Hansi Flick vor der Partie gegen Arminia Bielefeld für Aufsehen. Der FCB-Coach attackierte dabei SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Klar, dass dies eine mediales Echo nach sich zog. Flick äußerte sich zu dieser Sache aber nicht mehr.

Stattdessen erklärte der FCB-Coach, dass sich Douglas Costa beim Training eine Haarriss im Mittelfuß zugezogen hat und wohl für mehrere Wochen ausfällt.

Wir haben die Stimmen der Partie des FC Bayern gegen Arminia Bielefeld auf DAZN zusammengefasst.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) nach der Partie über ...

... das Spiel: „In der ersten Halbzeit kam einiges zusammen, da haben wir nicht gut verteidigt. Der Platz war dann nicht ganz optimal für unser Spiel. Aber in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft wieder ein Mentalität an den Tag gelegt, das war Wahnsinn. Heute muss man einfach mal sagen, dass wir mit dem 3:3 zufrieden sein müssen.“

... die Mentalität: „Wir hatten immer das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen können. Nach dem 0:2 hätten wir auch anders reagieren können, aber so ist unsere Mannschaft nicht. Bielefeld hat gezeigt, dass sie Fußball spielen können, das hat mit gut gefallen.“

... das 3:1 kurz nach dem Anschlusstreffer: „Natürlich fuchst das. Es war ein einfaches Tor, da müssen wir einfach besser verteidigen. Aber ich blicke positiv nach vorne.“

... den dünnen Kader: „Wenn man so viele Ausfälle hat, kommt jeder Kader an seine Grenzen. Ich hoffe, dass Leon Goretzka und Javi Martinez am Donnerstag wieder ins Training einsteigen können. Aber so ist das in einer lange Saison, da fallen immer mal wieder Spieler aus.“

Eric-Maxim Choupo-Moting (FC Bayern) nach der Partie über ...

... den Druck als Ersatz für Thomas Müller aufzulaufen: „Es war generell ein schwieriges Spiel. Abgesehen vom Wetter war Bielefeld bissig. Sie haben zwei Chancen gehabt und waren sehr effektiv. Wir haben Fighting Spirit gezeigt. Ich gebe immer alles, wenn ich auf dem Platz bin. Wir hatten die Reise jetzt, am Ende geht das 3:3 in Ordnung.“

... die widrigen Bedingungen: „Das Wetter hat keinem gepasst. Das ändert halt den Spielrhythmus. Das war nicht einfach.“

... die Müdigkeit nach der Klub-WM: „Wir haben Mentalität gezeigt, solche Spiele gibt es. Nach dem Anschlusstreffer haben wir direkt wieder einen Gegentreffer kassiert, das muss man auch erstmal wegstecken. Wir können nicht jedes Spiel 5:0 gewinnen.“

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld) nach der Partie über ...

... über das Spiel: „Der Spielverlauf war verlockend. Durch das 3:1 hofft man auf drei Punkte. Trotzdem bin ich zufrieden.“

... über vermeintliche Vorteile durch den Schnee: „Im Nachhinein kann man das leicht sagen. Auch als der Platz nicht weiß war, sind wir gut gestanden. Bayern hatte Probleme, Tempo aufzunehmen und gut ins Spiel reinzukommen.“

... über die Probleme in der zweiten Hälfte: „Was wir in der ersten Halbzeit gut gemacht haben: Wir haben gut gedoppelt, sodass der Außenverteidiger sich auf seine Seite konzentrieren konnte. Das haben wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so geschafft.“

Fabian Klos (Arminia Bielefeld) nach der Partie über ...

... das Ergebnis: „Ich nehme die Glückwünsche an. Es hat nicht zum Sieg gelangt, weil das ist eine unglaubliche gute Truppe ist. Als der Schnee nicht mehr da war, wurde es richtig schwer für uns. In der zweiten Hälfte war es ein Ritt auf der Rasierklinge.“

... eine Abseits-Position vor dem vermeintlichen 4:3: „Im Zweifel bisher nicht für uns in dieser Saison, ne? Was soll ich sagen? Wir beide wissen wie‘s ist... Ich bin kein Freund von solcher ein kalibrierten Linie. Wie legen die die hin?“

... die kommenden Gegner: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wenn wir es gegen die Bayern zeigen können, dann auch gegen andere Teams.“

Amos Pieper (Torschütze Arminia Bielefeld) nach der Partie über ...

... das Spiel: „Wenn wir uns hier nicht über einen Punkt freuen, in unserer Situation. In der ersten Halbzeit haben wir jeden Zweikampf, der wichtig war, gewonnen, und aus jeder Chance ein Tor gemacht. Dann sitzt du in der Kabine und sagst dir, dass du es wieder so angehen willst. Doch dann hat Bayern gezeigt, warum sie Bayern München sind.“

... die Rückkehr der Bayern: „Sie haben uns in unsere Hälfte gedrängt. Die kommen da teilweise mit sechs, sieben Leuten eingelaufen, da ist es schwierig die Ordnung zu halten. Es war klar, dass sich nicht alles wegverteidigen lässt.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel über ...

... die Reise nach Katar zur Klub-WM: „Es war keine einfache Reise. Die Mannschaft hat aber wieder mal beweisen, welchen Charakter und Mentalität sie hat. Wir haben verdient den sechsten Titel geholt. Jetzt wollen wir aber wieder in der Bundesliga erfolgreich sein, da ist unser Täglich Brot.“

... den Ausfall von Thomas Müller: „Thomas ist ein sehr wichtiger Spieler, das hat er in den letzten Monaten gezeigt. Aber auch Serge Gnabry wird uns jetzt erst einmal fehlen. Zudem der Schock mit Douglas Costa gestern. Er hat einen Haarriss im Mittelfußknochen. Aber es ist wie es ist. Wir haben elf Spieler auf dem Platz.“

... die ungewohnte Formation mit zwei Stürmern: „Choupo-Moting wird das etwas anders interpretieren, aber es ist ganz gut, wenn man zwei Spitzen da vorne drin hat. Sie müssen flexibel agieren.“

... der Schlüssel zum Erfolg gegen Arminia: „Wir müssen die richtige Einstellung auf den Platz bringen. Das ist Grundvoraussetzung, wir müssen körperlich da sein. Sie werden uns fordern und wollen auch Fußball spielen.

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld) vor dem Spiel über ...

... die Herausforderung FC Bayern: „Wir brauchen defensiv Disziplin und eine gute Ordnung. Natürlich haben wir das im Elf gegen Elf trainiert. Sie werden mehr Ballbesitz haben, aber wenn wir nur hinterherlaufen, kommt der Bumerang irgendwann zurück. Wir müssen vorne Druck machen. Wenn du nur hinterherrennst wird es auf lange Bälle hinauslaufen.“

... das Beispiel FC St. Pauli von 2002: „Die Situation für St. Pauli war eine andere. Wir haben vor, dass wir Bayern schlagen. Ob es geklappt hat, darüber können wir morgen reden.“

(smk)

Auch interessant

Kommentare