1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Harry Kane: FC Bayern setzt wieder auf erfolgreiches Transfer-Modell

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

England - Ungarn
Harry Kane am Ball: Der England-Kapitän wird genau vom FC Bayern beobachtet. © Jon Super/AP/dpa/Archivbild

Nach dem Abgang von Robert Lewandowski suchen die Bayern nach einer neuen Neun. Harry Kane gilt als Top-Kandidat. Eine bestimmte Strategie soll zum Erfolg führen.

München - Der FC Bayern und seine Neuner - eine jahrzehntelange Liebesgeschichte. Über allen steht natürlich Gerd Müller mit seinen 365 Bundesliga-Toren. Knapp dahinter folgt auch schon Robert Lewandowski, der die Torjägerkanone quasi im Dauer-Abo gepachtet hatte. Aber auch mit Karl-Heinz Rummenigge, Giovane Elber, Luca Toni, Claudio Pizarro, Miroslav Klose oder Mario Gomez funktionierten die Roten bestens. Einer könnte sich demnächst in diese Riege großer Angreifer einreihen: Harry Kane.

FC Bayern: Tottenham soll nicht weiter verärgert werden

Seit dem Lewandowski-Abgang fehlt den Isarstädtern eine echte Neun. Auch Sadio Mané ist kein traditioneller Zielspieler. Daher ergibt es Sinn, dass die Bayern einen der wenigen Top-Neuner Europas genau im Blick haben. „Harry Kane ist ein hervorragender Stürmer, der bei Tottenham unter Vertrag steht“, sagt Vorstandsboss Oliver Kahn der Sport Bild. Der FCB hat sein Interesse öffentlich gemacht, will aber nun leisere Töne anschlagen, um Tottenham nicht weiter zu verärgern. Auch Julian Nagelsmann hatte den Kapitän der englischen Nationalmannschaft gelobt, was Spurs-Trainer Antonio Conte als „respektlos“ eingeschätzt hatte.

Sein Ziel erreicht hat der FC Bayern dennoch: Kane weiß nun vom Interesse der Roten, ihn im kommenden Sommer, also zu Beginn der Saison 2023/24, zu verpflichten. Dann läuft sein Vertrag nur noch ein Jahr. Auch bei Kanes Umfeld, also seinem Bruder und Berater Charlie, wurde das Interesse hinterlegt. Mehr aber vorerst nicht, wie die Zeitung erfahren haben will.

Auch auf Mané und de Ligt ist der FC Bayern früh zugegangen

Das hat Methode: Auch bei den jüngsten Top-Transfers Mané und Matthijs de Ligt waren die Münchner früh auf die Transferziele zugegangen und hatten ihr eindeutiges Interesse signalisiert. Letztlich sollte dieses Transfer-Modell Erfolg haben. Bayerns Status als Team, das im Gegensatz zu Tottenham als einer der Top-Favoriten auf den Champions League gilt, dürfte für Kane ein weiterer Pull-Faktor sein. Die Konkurrenz ist dennoch groß: Chelsea, Manchester United und Real Madrid sollen ebenfalls Interessenten sein.

Der Nachteil bei dieser eher langsamen Herangehensweise liegt auf der Hand: In dieser Saison steht Bayern ohne klassische Neun da. Doch vielleicht ja nur ein Jahr lang. (cg)

Cristiano Ronaldo und der FC Bayern München - zuletzt war viel über einen Transfer diskutiert worden. Oliver Kahn erklärt nun die Absage.

Auch interessant

Kommentare