FCB muss immer wieder Rückstände aufholen

FC Bayern München: Hasan Salihamidzic in Sorge um Robert Lewandowski

Die Spiele des FC Bayern München weisen derzeit nicht die gewünschte Dominanz auf, viel Spielraum für Rotation bietet sich nicht - deswegen gibt es nun Sorgen um Robert Lewandowski.

München - Was ist derzeit mit dem FC Bayern in der Anfangsphase los? Würden die Schiedsrichter die Bundesliga-Partien des Rekordmeisters schon zur Halbzeit abpfeifen, fände sich der FCB vermutlich irgendwo im Mittelfeld der Liga wieder. In den letzten acht Partien musste die Mannschaft von Hansi Flick einen Rückstand aufholen, oft konnten die Spiele - wenn überhaupt - erst kurz vor Abpfiff entschieden werden.

Hasan Salihamidzic (l.) sorgt sich um Robert Lewandowksi.

Den letzten deutlichen Liga-Sieg erlebten die Bayern am fünften Spieltag beim 5:0 gegen Eintracht Frankfurt. Danach gingen alle Spiele äußert knapp aus, in den letzten neun Spielen kassierte Manuel Neuer immer mindestens ein Gegentor - selbst gegen Kellerkinder wie den 1. FC Köln, Werder Bremen und den FSV Mainz 05 sieht der Triple-Sieger nicht gewohnt souverän und dominant aus. Daraus resultierend müssen Schlüsselspieler wie Robert Lewandowski,der den Tor-Rekord von Gerd Müller jagt, über die volle Spielzeit auf dem Rasen bleiben.

Hasan Salihamidzic: „Ich brauche Robert Lewandowski nicht in der 90. Minute“

Das Risiko einzugehen, den Top-Stürmer bei Rückständen oder nur geringen Vorsprüngen auszuwechseln, kann sich Flick nicht mehr leisten. Bei aller Klasse von Eric-Maxim Choupo-Moting - Lewandowski ist ein Unterschiedsspieler, auf den man nur verzichten will, wenn das Spiel bereits deutlich entschieden ist. So beispielsweise in der 68. Minute gegen Frankfurt. Raum für Entlastung gab es, abgesehen von der kurzen Weihnachtspause, nahezu keinen. Ein Umstand, der Hasan Salihamidzic aufgrund des ohnehin aufgeblähten Spielplans Sorgen macht.

Wenn die Mannschaft die Spiele frühzeitig entscheiden würde, könne er auch mal frühzeitiger das Spiel verlassen. „Ich brauche ihn nicht in der 90. Minute auf dem Platz. Er muss gesund bleiben, das ist das Wichtigste“, so der Sportvorstand gegenüber Sky.

Robert Lewandowski mit einzigartigem Einfluss auf die Ergebnisse des FC Bayern

Jeder Bayern-Fan wird ihm wohl zustimmen. Lewandowskis Einfluss auf das Spiel ist unumstritten, unfassbare 19 Tore in 14 Spielen sprechen eine eigene Sprache. Dabei kann nicht einmal mehr die Rede davon sein, dass die Bayern ihre Gegner reihenweise abschießen und der Weltfußballer davon profitiert. Der beste Stürmer der Welt entscheidet die Partien mit seinen Toren teilweise im Alleingang. Längst nicht mehr nur in der Tor-Differenz, sondern in der Tendenz. Aus Rückständen macht er, wie etwa gegen Union Berlin, den VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen, positivere Ergebnisse wie Unentschieden und Siege. Auch gegen Dortmund und Stuttgart sorgte er für die jeweiligen Führungstreffer. Es ist fraglich, wo Flicks Mannschaft ohne ihn stünde.

Die Fitness Lewys hat also höchste Priorität an der Säbener Straße. Bei drei laufenden Wettbewerben wird der Pole allerdings auch seine Pausen bekommen müssen. Zwar zeigt der Modellathlet immer wieder, wie austrainiert er ist, jedoch darf auch beim 32-Jährigen daran gezweifelt werden, dass er diese Leistungen bis zum Sommer 2021 durchgängig abrufen kann. Der FC Bayern wird die Spiele also entweder wieder frühzeitiger entscheiden -, oder einen ernsthaften Backup einkaufen müssen. Da wäre dann wieder Hasan Salihamidzic gefragt. (ta)

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann / SVEN SIMON

Auch interessant

Kommentare