A-Junioren-Coach zufrieden

Heiko Vogel über Kurt, Scholl und Gaudino

+
Sinan Kurt (li), Gianluca Gaudino (Mitte) und Lucas Scholl (re.) sind die Youngsters beim FC Bayern München.

München - Heiko Vogel ist Trainer der A-Jugend des Rekordmeisters. In einem Interview spricht er über die drei Top-Talente Sinan Kurt, Lucas Scholl und Gianluca Gaudino.

Über sie wird oft gesprochen, wenn es um den Nachwuchs des FC Bayern geht: Sinan Kurt, Lucas Scholl und Gianluca Gaudino. Letztgenannter sorgte am Anfang der Saison für Schlagzeilen, als er plötzlich in der Startaufstellung gegen den VfL Wolfsburg stand. Zuletzt wurde er beim 8:0-Kantersieg gegen den HSV in der 66. Minute eingewechselt. Neben der Bundesliga spielte der junge Mann schon in der A-Jugend Bundesliga, im Supercup, in der Champions League, in der Youth League und im DFB-Pokal. Allerdings kommt er nur auf 1200 Einsatzminuten. Das findet Vogel aber nicht schlimm. "Das permanente Training bei den Profis, das ständige Akklimatisieren ans Weltklasseniveau ist an sich Reiz genug. Die Spielkomponente holt er sich zudem über viele Freundschaftsspiele, die nicht in Ihren Statistiken auftauchen", sagt der A-Junioren-Coach. "Das alles müssen Körper und Psyche erstmal verkraften. Aber wir sind geduldig mit ihm". Geduld die der Youngster bei der aktuellen Konkurrenz im Mittelfeld gebrauchen kann.

Sinan Kurt durfte bisher noch keine Profi-Luft schnuppern. Allerdings scheint der ehemalige Gladbacher für größere Aufgaben gewappnet zu sein. "Ich nehme ihn als unglaublich angenehmen Charakter wahr.  Er kam ohne Spielpraxis in eine komplett neue Welt, in der er sich erstaunlich schnell zurechtgefunden hat. Er sollte eigentlich zunächst bei der U19 mittrainieren, aber wir haben relativ schnell festgestellt, dass das wenig Sinn macht. Er hat sicher noch die ein oder andere Schwäche, um die er weiß, aber er hat eben auch unglaubliche Fähigkeiten, die wir forcieren wollen. Deswegen trainiert er bei den Profis", so Vogel zu transfermarkt.de.

Lucas Scholl absolvierte in der laufenden Saison 17 Spiele für die A-Jugend des FCB. Zwölf in der Bundesliga und fünf in der Youth League. Der Sohn von Ex-Profi Mehmet ist fester Bestandteil der A-Jugend und wird nicht so oft verschoben wie Kurt oder Gaudino. "Lu Scholl ist fix bei uns, die beiden anderen trainieren permanent bei den Profis mit und werden von uns hier und dort ausgeliehen. Pep Guardiola lebt absolute Transparenz und Offenheit der Jugendabteilung gegenüber vor. Insofern herrscht ein ständiger Austausch, bevorzugt über Tiger Gerland. Oft reicht ein einfaches Telefonat und wir leiten alles in die Wege", erzählt Vogel.

Andreas Knobloch

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare