Jeder Wunsch wird ihm erfüllt.

Pep, der Scheich und die zwei Frauen

+
Pep Guardiola soll im Sommer 2016 zu Manchester City gehen.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal widmet er sich dem möglichen neuen Verein von Pep Guardiola: Manchester City.

Die Scheichs von Manchester City tun alles, um unseren Pep an Land zu ziehen. Von Messi bis Neymar, offenbar könnte Guardiola den halben FC Barcelona bekommen. Auch die Sagrada Família soll endlich fertiggebaut werden – mitten in Manchester, am St. Peter’s Square. Nur am Mittelmeer hapert’s noch, doch die Scheichs versprechen: „Dafür haben wir mehr Mittel.“ Peps Chef in spe, Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, gehören fünf Prozent von Ferrari – nicht von EINEM Ferrari, sondern von GANZ Ferrari. Er hat 100 Falken. Und zwei Ehefrauen, die Manal und die Alia, mit denen er fünf Kinder hat. Dagegen der FC Bayern: Audi, und nur ein Vogel (Amateure-Trainer Heiko). Gut, fünf Kinder hat Kalle auch, aber nur mit einer einzigen Ehefrau. Das wird supi in Manchester. Wenn der Chef zwei Ehefrauen hat, warum soll Pep dann nicht 22 Mittelfeldspieler haben?

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt
FC Bayern gibt Termin für Jahreshauptversammlung bekannt

Kommentare