Anhänger zeigen klare Kante

FCB-Fans nach Gerland-Abgang sauer: „Für ihn muss immer Platz sein“ - tz.de-User mit eindeutiger Meinung

Bayerns Co-Trainer Hermann Gerland sitzt auf der Trainerbank in der Allianz Arena.
+
Der Tiger Hermann Gerland verlässt den FC Bayern im Sommer.

Wenn Julian Nagelsmann im Sommer den Dienst beim FC Bayern antritt, wird Co-Trainer Hermann Gerland seinen Platz räumen. Die Fans haben dafür kein Verständnis.

München - An der Säbener Straße geht es dieser Tage emotional zu. Mit David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez werden drei Triple-Helden den FC Bayern im Sommer verlassen. Auch Chefcoach Hansi Flick verabschiedet sich bekanntermaßen aus München. Zuletzt hatte zudem Co-Trainer Miroslav Klose, der mit Zweitligist Fortuna Düsseldorf in Verbindung gebracht wird, seinen Weggang angekündigt. Ein Abgang schmerzt die Anhänger des Rekordmeisters aber ganz besonders: der von Klub-Legende Hermann „Tiger“ Gerland. (Mit unserem brandneuen, kostenlosen FCB-Newsletter sind Sie stets top informiert.)

Gerland arbeitete beim FC Bayern mit Heynckes, van Gaal und Guardiola

Seit 1990 war Gerland mit kurzen Unterbrechungen ein fester Bestandteil der Bayern-Familie. Zunächst vor allem für die Amateure verantwortlich, arbeitete er später an der Seite von Trainer-Größen wie Louis van Gaal, Jupp Heynckes oder Pep Guardiola im Profi-Bereich. Bei den Fans steht der 66-Jährige wegen seiner Vereinstreue und seiner direkten Art hoch im Kurs. Gerlands Entscheidung, trotz eines Vertrages bis 2022 in diesem Sommer eine neue Herausforderung angehen zu wollen, löste bei den Anhängern deshalb große Enttäuschung aus.

Bayern-Fans enttäuscht: „Für einen wie den Tiger muss immer Platz sein“

Via Twitter und andere Netzwerke machten die Fans ihrem Ärger Luft. Viele machen vor allem Sportvorstand Hasan „Brazzo“ Salihamidzic und die Verpflichtung von Julian Nagelsmann für Gerlands Entscheidung verantwortlich. „Brazzo macht alles kaputt“, kritisiert ein tz-Leser. „Langsam werden alle Verdienten rausgeekelt“, kommentiert ein anderer. Ein User ergänzt: „Ich hab keine Vorurteile gegen Nagelsmann, aber wenn es schon so losgeht, bevor er überhaupt da ist, dann gute Nacht. Gerland war und ist ein wichtiger Baustein beim FC Bayern.“ Außerdem häufiger zu lesen: „Für einen wie den Tiger muss immer Platz sein“.

tz-Umfrage zu Gerland-Abgang: 85 Prozent der Leser wollen Tiger weiter beim FC Bayerns sehen

Diese Meinungen spiegelt auch unsere tz-Umfrage wider. 64 Prozent der Teilnehmer haben demnach kein Verständnis für Gerlands Abgang. Er gehöre schlicht zum FC Bayern. 21 Prozent bewerten den Abschied als „sehr schade“, aber so sei es eben im Fußball-Geschäft. Dass nach über 30 Jahren die Zeit für ein frisches Gesicht gekommen ist, glauben nur zehn Prozent der teilnehmenden Leser.

Bei den Anhängern löst vor allem der Zeitpunkt Spekulationen aus. Der gleichzeitige Weggang von Flick, Klose und Gerland könne kein Zufall sein, so die Meinung vieler Fans. Warum der Tiger den Klub verlässt, ist nicht bekannt. Vom Ruhestand will er übereinstimmenden Medienberichten zufolge aber noch nichts wissen. Heißt: Auch die Beziehung zwischen Gerland und dem FC Bayern muss nach drei Jahrzehnten noch nicht am Ende sein. Es wäre ja schließlich nicht das erste Mal, dass der Tiger an die Säbener Straße zurückkehrt. (jn)

Auch interessant

Kommentare