Ansage aus NRW

Mann spendet eine Million Euro für Flutopfer und bietet „lächerlichem“ FC Bayern einen Deal an

Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Oliver Kahn.
+
Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Oliver Kahn.

Horst Eschler spendete eine Million, der FC Bayern 100.000 Euro für die Flutopfer. „Lächerlich“, findet der Privatier - und fordert die Münchner heraus.

Münster - Horst Eschler ist ein wahrer Philanthrop. Der Münsteraner gibt gerne sein Geld für notleidende Menschen. So spendete er in diesem Jahr bereits jeweils 750.000 Euro für den Allwetterzoo in Münster und den „Bunten Kreis Münsterland“, der Familien mit schwerkranken und frühgeborenen Kindern unterstützt.

Dem Radiosender Antenne Münster hatte er gesagt, er löse damit ein Versprechen an seine vor einigen Jahren verstorbene Frau ein: „Ich spende unser Geld einmal für Kinder und für Tiere.“ Und auch jetzt öffnete Eschler wieder seine Schatulle.

Spender für Opfer der Hochwasser-Katastrophe verärgert über den FC Bayern München

Mit einer Million Euro unterstützte er über die „Aktion Lichtblicke“ Opfer der Hochwasser-Katastrophe* in Nordrhein-Westfalen. Als er beschlossen hatte, eine derartig hohe Summe zu spenden, sei es ihm sehr gut gegangen, sagte der 82-Jährige im Interview mit Antenne Münster.

Noch viel besser würde es ihm allerdings gehen, wenn sich auch sein Lieblingsklub FC Bayern München* etwas großzügiger zeigen würde. Der Rekordmeister spendete 100.000 Euro für Betroffene des Hochwassers. Für Eschler zu wenig, es sei gar „ein bisschen lächerlich“, sagte der Privatier, der zugab, darüber auch „mächtig verärgert“ zu sein.

Ansage an FC Bayern: „Wenn ihr eine Million spendet, lege ich nochmal 20 Prozent oben drauf“

Deshalb startete er einen Aufruf an den früheren Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und dessen Nachfolger Oliver Kahn: „Seid nicht geizig! Das weiß ich, dass ihr das nicht seid, ihr spendet sehr viel. Aber jetzt in der Situation: Macht die Taschen nochmal auf!“

Unter einer Voraussetzung sei er bereit, sogar noch einmal Geld für die Opfer der Flut zu spenden. „Wenn ihr Bayern eine Million spendet, lege ich als euer treuer Fan nochmal 20 Prozent oben drauf“, versprach Eschler bei Antenne Münster. Man darf gespannt sein, ob der FC Bayern* die Herausforderung annimmt. (mt) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare