Kleiner FCB baut Rekord aus

Größte Punktausbeute aller Zeiten: FC-Bayern-II-Coach stellt Trainer-Ikone Hermann Gerland in den Schatten

Die FC-Bayern-Amateure feiern ihren Derbysieg im Stadion des Erzrivalen
+
Die FC-Bayern-Amateure feiern ihren Derbysieg im Stadion des Erzrivalen.

Beim knappen Derbysieg gegen den TSV 1860 hatte der „kleine“ FC Bayern auch eine neue Bestmarke aufgestellt: Nie zuvor konnte der FCB II in einer Saison so viele Punkte einfahren. Nun wurde nachgelegt.

  • Im „kleinen Derby“ behielt Bayern München II gegen 1860 München die Oberhand.
  • Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß thront an der Tabellenspitze in Liga drei.
  • Mit dem Derbysieg knackte der Coach den Rekord einer FCB-Ikone - Dieser hat ihn 2017 geholt.
  • Mehr zu diesem Thema gibt es in unserer App.

Update vom 29. Juni: Nach dem Auswärtssieg bei Carl-Zeiss Jena hat Bayern München II den geknackten Rekord um drei Punkte ausgebaut und steht weiterhin an der Tabellenspitze der Dritten Liga - mit nunmehr 64 Punkten.

FC Bayern II: Gerland selbst war treibende Kraft der Verpflichtung von Hoeneß

München - Durch den späten 2:1-Sieg im Drittliga-Derby gegen den TSV 1860 dürfen sich die FC-Bayern-Amateure nicht nur Geister-Stadtmeister nennen, die Reserve des deutschen Rekordmeisters hat sich auch die Tabellenführung in der 3. Liga zurückerobert und einen dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt: Mit 61 Zählern hat die Nachwuchsgarde des FCB schon jetzt den bisherigen Bestwert von 59 Punkten aus der Saison 2008/2009 geknackt.

Damals trainierte noch ein gewisser Hermann Gerland den FC Bayern 2, nun wurde der „Tiger“ also von Sebastian Hoeneß, dem Neffen der 2019 zurückgetretenen Vereinslegende Uli Hoeneß, als erfolgreichster Drittliga-Coach des Klubs abgelöst. „Mich macht das stolz, dass ich den Rekord von Hermann Gerland gebrochen habe“, sagte Bayern Münchens Amateur-Trainer nach dem Spiel gegen den Erzrivalen im Grünwalder Stadion ganz unverblümt. Interessante Randnotiz: Gerland selbst war die treibende Kraft bei der Verpflichtung von Hoeneß im Sommer 2017.

Für zwei Jahre leitete der 37-Jährige dann die Geschicke der A-Junioren beim deutschen Rekordmeister. Zwei Jahre später - 2019 - übernahm Sebastian Hoeneß, der bei prominenten Trainergrößen hospitierte, schließlich bei den FC-Bayern-Amateuren den Trainer-Job als Nachfolger von Holger Seitz. Nach holprigem Start bei der Zweiten Mannschaft des FCB hat sich das Team längst im Spitzenfeld der 3. Liga etabliert. In die 2. Liga aufsteigen kann man jedoch nicht - das ist für die Reserve eines Profiklubs gemäß DFL-Statuten verboten.

Auch interessant

Kommentare