Interesse an U19-Kapitän von Borussia Dortmund

FC Bayern jagt BVB-Youngster

+
Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat anscheinend BVB-Talent Tobias Raschl auf dem Zettel.

Der FC Bayern München ist anscheinend an einer Verpflichtung des U19-Kapitäns von Borussia Dortmund interessiert. Nachwuchstalent Tobias Raschl weckt zur Winterpause auch die Aufmerksamkeit anderer Bundesligisten.

Tobias Raschl ist Kapitän und Stammspieler der U19-Mannschaft von Borussia Dortmund und gilt als eines der größten Nachwuchstalente Deutschlands. Nach Borussia Mönchengladbach scheinen das nun auch andere Bundesligisten erkannt zu haben. Allen voran Bayer 04 Leverkusen und der FC Bayern München seien laut bild.de an einer Verpflichtung des 18-Jährigen interessiert.

Der gebürtige Düsseldorfer durchlief in seiner Jugend schon zahlreiche Profi-Nachwuchsabteilungen: 2011 verließ Raschl die Jugend des SG Unterrath in Richtung Borussia Mönchengladbach. Zwei Jahre später zog es das Nachwuchstalent zu Fortuna Düsseldorf und seit 2015 durchläuft er nun die Jugendmannschaften des BVB.

U19-Nationaltrainer Guido Streichsbier (49) schwärmt von Raschl: „Tobias ist unfassbar ballsicher. Hat die Gabe, den Ball in engen Räumen zu beherrschen. Seine besondere Ausstrahlung liegt irgendwo zwischen einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und positiver Arroganz.“

Für die Bundesliga müsse Raschl aber noch dazu lernen: „Da knallt‘s schon mal richtig auf dem Platz, vor allem bei der Defensivarbeit“. Der 18-Jährige löse Situationen dagegen gerne spielerisch und sehe in seinem Spiel sehr lässig aus. 

Auch BVB-Cheftrainer Lucien Favre ist großer Fan des Nachwuchsspielers und gab ihm in der Winterpause die Chance, sich im Trainingslager der Profis in Marbella zu zeigen. Dort durfte der defensive Mittelfeldmann in den beiden Testspielen gegen seinen früheren Verein Fortuna Düsseldorf und Willem II von Beginn an ran. Sportdirektor Zorac betonte: „Er ist ein interessanter Junge, den wir auch weiter im Auge behalten werden“.

Die U19-Mannschaft des BVB führte Raschl in der Hinrunde zur Wintermeisterschaft in der A-Junioren Bundesliga West. Mit einem Punkt Vorsprung auf ihren direkten Verfolger FC Schalke 04 stehen das Team aktuell an der Tabellenspitze. Neben elf Einsätzen in der laufenden Liga-Saison hat der Youngster in vier Spielen Erfahrung in der UEFA Youth League sammeln können. Außerdem kam er schon dreimal im DFB-Junioren-Pokal zum Einsatz.

Borussia Dortmund möchte Raschl gerne im Verein zu halten und weiter mit ihm zusammenarbeiten. Zu Spekulationen über einen Weggang zum FC Bayern oder zu Bayer Leverkusen sagte Kehl am Mittwoch beim Branchenkongress SpoBis in Düsseldorf: „Wir werden mit dem Jungen darüber reden. Er wird genau überlegen, wohin er geht. Es wäre schön, mal wieder einen Spieler aus den eigenen Reihen in die Profimannschaft zu bringen.“

Beim BVB müsste sich das Eigengewächs auf seiner Lieblingsposition aber gegen großer Konkurrenz durchsetzen: Stammkräfte auf der Sechser-Poition sind das Duo aus Axel Witsel und Thomas Delaney. Auch Mahamoud Dahoud und Julian Weigl spekulieren auf ihre Einsätze. Bei Letzterem handelt es sich um einen Wechselkandidaten, den der BVB aber im Winter nicht ziehen lassen wollte und ihm deshalb einen Wechsel zu Paris St. Germain und Ex-Trainer Tuchel verweigerte.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern: Thiago über seine Strategie im Mittelfeld - eine Sache dürfte Bayern-Fans nicht gefallen
FC Bayern: Thiago über seine Strategie im Mittelfeld - eine Sache dürfte Bayern-Fans nicht gefallen
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 
Diesem Bayern-Duo wird jetzt ein Länderspiel-Verbot verordnet
Diesem Bayern-Duo wird jetzt ein Länderspiel-Verbot verordnet
DFB-Comeback von Hummels? Löw bezieht Stellung: „Immer noch in der Lage, Weltklasse zu spielen“
DFB-Comeback von Hummels? Löw bezieht Stellung: „Immer noch in der Lage, Weltklasse zu spielen“

Kommentare