Gespräch mit den Bayern-Bossen

Ist Niko Kovac der Richtige für Bayern? Diese Spieler sollen ihn vor dem Rausschmiss gerettet haben

+
Niko Kovac stand bei den Bayern-Bossen zur Debatte, doch einige Bayern-Spieler stellten sich hinter ihren Coach.

Nach dem 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf wackelte der Stuhl von Niko Kovac, er stand bei den Bossen zur Debatte. Doch seine Spieler stellten sich hinter ihn.

Update vom 20. März, 14.34: Erstmals seit 2011 hat sich der FC Bayern schon im Achtelfinale aus der Champions League verabschiedet. Grund genug, um die aktuelle sportliche Lage gründlich zu analysieren - Transfers, Taktik, Trainer. Ist Niko Kovac der richtige Coach für den personellen Umbruch? Und welchen Anteil hat er an der Niederlage gegen Liverpool?

Der FC Bayern agierte in beiden Spielen äußerst defensiv, die Außenverteidiger wurden weiter nach hinten beordert. Eine taktische Maßnahme Kovacs, die zwar einerseits für mehr defensive Kompaktheit sorgte, andererseits aber zu Lasten des Offensivspiels ging. Die Flügelspieler waren dementsprechend häufig auf sich allein gestellt. 

FC Bayern München: Nach Herbst-Krise wieder alles in Ordnung?

Einer, der darunter besonders zu leiden hatte, ist Robert Lewandowski. Der Stürmer bekam kaum Bälle, insgesamt brachten es die Münchner auf lediglich sechs Torschüsse - so wenig, wie nie zuvor in einem Champions-League-Heimspiel. Nach dem Spiel zeigte sich der Pole angefressen und kritisierte die defensive Ausrichtung der Mannschaft und somit auch seinen Trainer.

Abgesehen vom Ausscheiden aus der Champions League präsentierten sich die Roten im neuen Jahr nach eklatanten Problemen in der Hinrunde deutlich verbessert. Mit dem zwischenzeitlich um neun Punkte enteilten BVB ist man punktgleich, durch das bessere Torverhältnis grüßt der Rekordmeister sogar von der Tabellenspitze. Zudem steht der FC Bayern im DFB-Pokal-Viertelfinale, so dass die Chance auf den Gewinn des Doubles weiterhin absolut gegeben ist. Danach sah es im Herbst bei Weitem nicht aus, weshalb Trainer Niko Kovac durchaus in der Kritik stand.

FC Bayern München: Diese Spieler retteten Niko Kovac vor der Entlassung

Manuel Neuer und Robert Lewandowski sprachen sich im Herbst für Niko Kovac aus.

Nach Informationen der SportBild stand Niko Kovac nach dem peinlichen 3:3 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf bei den Bayern-Bossen zur Debatte. Robert Lewandowski soll zusammen mit Manuel Neuer, Thomas Müller und Franck Ribéry zum Gespräch gebeten worden sein -  um die Probleme der Mannschaft zu diskutieren. Der Pole habe zu diesem Zeitpunkt bereits taktische Unzulänglichkeiten im Offensivspiel angesprochen und mangelnde Unterstützung im Spiel nach vorne bemängelt. Doch letztendlich soll er sich klar für Niko Kovac ausgesprochen haben. 

Zusammen mit Manuel Neuer sei es später zu einem weiteren Gespräch über die aktuelle sportliche Lage gekommen, diesmal allerdings nur mit Uli Hoeneß. Beide sollen sich am Tegernsee mit dem Präsidenten getroffen haben. Dort sollen sie bekräftigt haben, weiter hinter ihrem Trainer Kovac zu stehen. 

FC Bayern: Lothar Matthäus bekräftigt, dass Kovac der richtige Trainer für den FC Bayern ist

Update vom 20. März, 10.46 Uhr: Mit dem fulminanten 6:0-Sieg gegen Mainz hat der FC Bayern seinen Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund weiter ausgebaut - im Kampf um die Meisterschaft steht der Rekordmeister nun sieben Treffer besser da als der punktgleiche BVB. Nach zwischenzeitlich neun Punkten Rückstand auf den damaligen Spitzenreiter scheint die Lage beim FCB entspannt zu sein - wäre da nicht das frühe Aus in der Champions League gegen Liverpool gewesen.

Das (verdiente) Ausscheiden gegen den englischen Spitzenklub ist gewiss keine Schande, dennoch hat man beim FC Bayern nicht damit gerechnet, dass wie letztmals 2011 bereits im Achtelfinale der Königsklasse Schluss ist. Folglich wird beim FC Bayern einiges hinterfragt - auch Trainer Niko Kovac? Ist er der Richtige für den notwendigen Umbruch? 

Lothar Matthäus sieht nur einen Fehler, den Kovac gemacht hat

Der ehemalige Bayern-Profi Lothar Matthäus nimmt den Coach in seiner Kolumne bei Sky in Schutz: „Ja, Niko und seine Bayern haben gegen Liverpool die Grenzen aufgezeigt bekommen. Sie wissen, dass sie etwas tun müssen, um europäisch wieder wettbewerbsfähig zu sein. Aber das hat seine Gründe und die liegen mit Sicherheit nicht an der Arbeit von Niko Kovac.“ Matthäus nennt mit den Sperren von Joshua Kimmich und Thomas Müller, diversen Verletzungen sowie der Ausbootung des Bayern-Trios aus der Nationalmannschaft weitere Faktoren: „Das ganze Löw-Theater war mit Sicherheit auch alles andere als hilfreich“.

Darüber hinaus gibt der deutsche Rekord-Nationalspieler zu Protokoll, dass Kovacs Start bei den Münchnern von Beginn an nicht einfach gewesen sei. „Kovac hat diese Mannschaft übernommen, musste sich als junger Trainer erst mal in dieses Riesengebilde FCB einarbeiten und hat allerhöchstens den Fehler gemacht, am Anfang zu viel zu rotieren und dadurch die Hierarchie zu gefährden. Das war es in meinen Augen aber auch schon.“ 

Kritik am Bayern-Trainer? Matthäus: Kovac „richtige Trainer für Bayern“

Außerdem habe das frühe WM-Aus sowie die Personalpolitik des FCB zu den anfänglichen Problemen beigetragen. Es „darf nicht vergessen werden, wenn man die bisherige Saison von Kovac analysiert, dass er eine Vielzahl von Nationalspielern vorgefunden hat, die eine extrem bittere Erfahrung bei der Weltmeisterschaft gemacht haben. Da war viel Aufbauarbeit nötig. Hinzu kommt, dass die Bayern aus diversen Gründen keine Investitionen getätigt haben und bis auf die ablösefreien Serge Gnabry und Leon Goretzka keine weiteren Stars verpflichtet haben“. Hinzu komme das „Pech“, mit dem FC Liverpool trotz Platz eins in der Gruppenphase bereits im Achtelfinale echten Brocken zugelost bekommen zu haben.

Lothar Matthäus ist davon überzeugt, dass der FC Bayern die Saison positiv beendet und auch in die nächste Spielzeit mit Niko Kovac an der Seitenlinie geht: „Ich bin jetzt davon überzeugt, dass der FC Bayern das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal holt. Und ich bin auch sicher, dass Niko Kovac der richtige Trainer für Bayern ist und auch nächstes Jahr auf der Bank sitzen wird“, so der Sky-Experte. „Niko wird im Mai mit Schale und Pokal vom Balkon auf dem Marienplatz jubeln, eine Handvoll toller Spieler bekommen und in der nächsten Saison auch in Europa wieder angreifen“. Mit dem Gewinn des Doubles wäre es für Kovac trotz der Liverpool-Pleite eine gelungene Premiere beim Rekordmeister.

Kritische Worte von Lewy - und ein mahnendes Beispiel: Wackelt jetzt Niko Kovacs Stuhl?

München - „Mia san mia“ lautet der Wahlspruch des FC Bayern. Und dieses selbstbewusste „mia“ verlangt auch internationale Erfolge: Eigentlich zählt sich der Rekordmeister mindestens zu den Top-Vier, wenn nicht den Top-Acht Europas. In dieser Saison reicht es aber nicht einmal zu Ersterem. Das ist seit Mittwochabend klar: Die Tür zum Champions-League-Viertelfinale bleibt dem FCB nach dem Aus gegen Jürgen Klopps Liverpool (hier im Ticker zum Nachlesen) verschlossen.

Zuletzt war ein solcher Ausrutscher 2010/11 passiert. Damals war es allerdings knapper: Die Münchner Bayern, zu jener Zeit von Louis van Gaal trainiert, scheiterten im CL-Achtelfinale an Inter Mailand - und an der Auswärtstor-Regel. Ein 1:0 im San Siro und ein 2:3 in der heimischen Allianz Arena reichten nicht zum Weiterkommen. Einen guten Monat später war die Ära van Gaal beim FC Bayern Geschichte.

FC Bayern München: Niko Kovac nach dem CL-Aus - Lewandowski übt Kritik an der Taktik 

Könnte auch diesmal das vorzeitige Aus im Konzert der ganz Großen einen Wechsel im Traineramt einläuten? Vage Signale in dieser Hinsicht gab es am Mittwochabend zumindest zu vernehmen. Äußerungen aus dem Kreise der Mannschaft etwa, die sich durchaus als Kritik an der taktischen Marschroute deuten lassen, etwa.

„Ich denke, wir haben zu defensiv gespielt“, sagte Neuner Robert Lewandowski - der zuletzt selbst harte Kritik hatte einstecken müssen - laut Focus Online nach dem Match. „Wenn man beide Spiele anschaut, hatten wir nicht viele Chancen. Deswegen hatten wir auch keine Argumente, um weiterzukommen.“

Niko Kovac unter Druck? Hummels ist unzufrieden, nimmt den Coach aber in Schutz

Auch Mats Hummels schien nicht ganz zufrieden mit der grundsätzlichen Ausrichtung des Spiels seiner Mannschaft. „Wir haben eine gewisse Spielweise, die gegen pressende Mannschaften nicht immer zum hundertprozentigen Erfolg führt. Da täten uns ein, zwei andere Begebenheiten in unserem Spiel ganz gut“, erklärte er.

Zufrieden war er nicht: Niko Kovac auf der Pressekonferenz nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Liverpool

Hummels wollte die Schuld allerdings nicht beim Trainer abladen, wie er betonte: „Da muss ich den Trainer in Schutz nehmen, der fordert das ja oft. Aber es klappt nicht immer so gut, wie er es von uns auf dem Platz sehen möchte.“

FC Bayern München: Der Kader ist Kovacs wichtigstes Alibi

Ohnehin dürfte der Zusammenstellung der Mannschaft nach dem heiklen Ausscheiden das wichtigste Argument zugunsten Kovacs sein. Das CL-Achtelfinale ist zwar das schlechteste Ergebnis seit 2011 - allerdings gab es auch selten so wenig Zufriedenheit über den Kader des Rekordmeisters wie in der laufenden Saison.

FC Bayern gegen FC Liverpool: Die Noten und Bilder zur Partie

FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Matthias Balk
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Tobias Hase
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Tobias Hase
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Tobias Hase
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Matthias Balk
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Matthias Balk
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken.
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Matthias Balk
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken.
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Tobias Hase
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Der FC Bayern lieferte sich im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool einen harten Kampf in der Allianz Arena. Die Noten und Bilder gibt es hier zum Durchklicken. © dpa / Peter Kneffel
FC Bayern München - FC Liverpool
Robert Lewandowski - Note: 4 © dpa / Tobias Hase
FC Bayern München - FC Liverpool
Serge Gnabry - Note: 2 © dpa / Matthias Balk
FC Bayern München - FC Liverpool
Thiago - Note: 4 © dpa / Matthias Balk
Rafinha - Note: 5 © AFP / CHRISTOF STACHE
Niklas Süle
Niklas Süle - Note: 3 © dpa / Peter Kneffel
Bayern München - VfL Wolfsburg
Mats Hummels - Note: 5 © dpa / Matthias Balk
FC Bayern München - FC Liverpool
Javi Martinez - Note: 3 © dpa / Peter Kneffel
Leon Goretzka
Leon Goretzka - Note:  o.B. © dp a / Sven Hoppe
James Rodriguez
James Rodriguez - Note: 4 © dpa / Matthias Balk
Renato Sanches
Renato Sanches - Note: o.B. © dpa / Andreas Gebert
FC Bayern München - FC Liverpool
Franck Ribéry - Note: 4 © dpa / Tobias Hase
FC Liverpool - Bayern München
Kingsley Coman - Note: 4 © dpa / Sven Hoppe

Mehrfach schon haben die Bayern-Bosse einen Umbruch für den Sommer angekündigt. Und in der Tat scheint ein Nachjustieren notwendig: Der 35 Jahre alte Franck Ribéry konnte Liverpools Defensive an der Außenbahn kaum noch in größere Bedrängnis bringen, auch Rafinha (33) erlebte als Kimmich-Vertreter keinen großen Abend. Indizien dafür, dass die älteren Spieler mittlerweile auf höchstem Niveau in Schwierigkeiten geraten. „Wir haben unsere Grenzen aufgezeigt bekommen“, sagte Kovac - durchaus passend dazu - nach dem Spiel.

FC Bayern München: Zwischen Kovac und Klopp - „Höhepunkte“ auf dem Rasen oder auf der Trainerbank?

Unmittelbar in Gefahr dürfte Kovacs Arbeitsplatz nicht sein. Vor dem Hintergrund der starken Bundesliga-Wochen des FCB und der Personallage ist das Ausscheiden gegen den starken Vorjahresfinalisten kaum ein handfester Kündigungsgrund. Aber Druck ist nun da: Niko Kovac hat das Double als Ziel ausgegeben. Und sollte Borussia Dortmund doch noch einmal enteilen und die Meisterschaft außer Reichweite rücken - das Klima an der Säbener Straße dürfte rauer werden. Auch Louis van Gaal flog nicht nach dem CL-Aus. Sondern nach einem 1:1 in Nürnberg, das den Rekordmeister auf Platz vier der Tabelle rutschen ließ.

Jürgen Klopp hatte nach dem Champions-League-Abend gut lachen.

Eine witzige bis brisante Randnotiz in der Trainerfrage lieferte am Mittwoch ausgerechnet Franz Beckenbauer. Jürgen Klopp als Cheftrainer, das wäre „der Höhepunkt“, befand der „Kaiser“. „Der Jürgen hat den Deutschen als Erster erklärt, was schnelles Spiel ist“, lobte Beckenbauer den 51-Jährigen. Allerdings sei es nicht an ihm, Klopp zu verpflichten, fügte Beckenbauer hinzu: „Der Ehrenpräsident hat andere Aufgaben.“

Klopp wiederum winkte ab. „Ich hoffe nicht, dass die Bayern bald einen Bedarf haben. Ich habe keinen“, erklärte er mit einem Lachen. Genau das dürfte auch Niko Kovac hoffen. Aber auch er weiß: Der große FC Bayern dürstet nach „Höhepunkten“. Und kommen sie nicht auf sportlichem Wege - dann könnte der Ruf nach einem solchen auf Trainerbank schnell lauter werden.

Auch interessant: „Das ist ein Fingerzeig“ - Ex-Bayern-Star warnt nach dem CL-Aus

fn/as

Auch interessant

Meistgelesen

Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Superstar kann sich Wechsel angeblich vorstellen
FC Bayern vor Transfer-Hammer? Superstar kann sich Wechsel angeblich vorstellen
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“
Aki Watzke petzt Hoeneß-Ausraster bei Rummenigge: „Sag ihm doch bitte ...“
Bayern-Boss Rummenigge mit öffentlicher Spitze gegen Trainer Kovac - wegen Müller
Bayern-Boss Rummenigge mit öffentlicher Spitze gegen Trainer Kovac - wegen Müller

Kommentare