Zusätzliche Alternative für PSG

Koa Lewandowski, koa Gnabry - koa Problem? Flick hat noch ein Ass im Ärmel

Beim FC Bayern fallen aktuell etliche Leistungsträger aus. Zu gut, dass Trainer Hansi Flick noch ein Ass im Ärmel hat - gegen Union Berlin hat es direkt gestochen.

München – Als treibende Kraft in der Offensive machte Jamal Musiala beim Unentschieden der Münchner gegen Union Berlin eine gute Figur - und konnte zeigen, wie wertvoll er für das Team ist. Immer wieder tankte sich Jamal Musiala (18) gegen seine vermeintlich körperlich überlegenen Gegenspieler von Union durch: Mal schlug der Offensivspieler einen Haken und ließ einen Berliner dadurch ins Leere laufen, manchmal suchte er gezielt den Körperkontakt im Zweikampf mit einem „Eisernen“. Musiala verlagert seinen ohnehin tiefen Körperschwerpunkt dann noch weiter nach unten, sodass es für den Gegner beinahe unmöglich ist, ihn vom Ball zu trennen.

FC Bayern: 18-jähriger Musiala sorgte immer wieder für Unruhe vor Berliner Tor

Auf diese Weise sorgte der Youngster beim 1:1 regelmäßig für Unruhe vor dem Berliner Tor. Mit vier abgegebenen Torschüssen (Höchstwert auf dem Platz) war Musiala die treibende Angriffskraft. In der 68. Minute war es dann so weit: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld legte Thomas Müller den Ball auf Musiala ab. Der nahm das Spielgerät an, schlug einen Haken, tanzte die umstehenden Gegenspieler aus und traf platziert zum zwischenzeitlichen 1:0. Es war sein erstes Tor, seitdem er Anfang März einen millionenschweren Profi-Vertrag erhalten hatte. Mit seinem exzellenten Auftritt am Samstag hat das FCB-Juwel eindrucksvoll bewiesen, dass es seine Millionen wert ist.

„Froh über mein nächstes Tor, aber es war nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten. Jetzt volle Konzentration auf Paris“, ließ Musiala über die sozialen Medien wissen. Bereits fünf Minuten nach seinem Treffer war für den frisch gebackenen Nationalspieler dann allerdings Schluss. „Jamal hatte Wadenkrämpfe, das ist bei so einer Leistung als junger Spieler aber legitim, das wird bis Dienstag in Paris weg sein“, berichtete Trainer Hansi Flick nach der Partie am Samstag. In Paris will Musiala das Millionen-Vertrauen erneut zurückzahlen.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare