Nach Spekulationen über mögliche Rückkehr

Diese Zidane-Aussagen zu James dürften jeden FCB-Fan freuen

+
James Rodriguez: Zinedine Zidane bleibt sein Idol.

Nach den Aussagen von James Rodriguez über seinen emotionalen Real-Abschied, hat sich Trainer Zinedine Zidane geäußert. Seine Worte dürften jeden FCB-Fan freuen.

Update vom 18.01.2018 - 10.42 Uhr: Nach den Aussagen von James Rodriguez zu seinem Abschied von Real und einer möglicherweise nicht komplett ausgeschlossenen Rückkehr, hat sich nun Real-Trainer Zinedine Zidane dazu geäußert. Auf die Frage, ob er den Abgang seines Mittelfeldspielers bereue, antwortete der Franzose: „Nein, die Entscheidung ist gefallen. James spielt jetzt bei Bayern und soweit ich mitbekomme, läuft es dort sehr gut für ihn. Ich freue mich für ihn. Ich habe nie ein Problem mit ihm gehabt und werde nie ein Problem mit ihm haben. Ich wünsche ihm nur das Beste“, so der Weltstar laut Sport1

Diese Worte klingen nicht wirklich nach einer möglichen Rückkehr, die in den Aussagen von James mitgeschwungen war. Da Zidane den Wechsel seines Kickers nicht bereut, ist eher nicht von einem Transfer zurück nach Spanien auszugehen. Das dürfte also jeden FCB-Fan freuen.

James spricht emotional über seinen Abschied aus Madrid

München - James Rodriguez wechselte vor der Saison auf Leih-Basis für zwei Jahre zum FC Bayern, der deutsche Rekordmeister besitzt außerdem eine Kaufoption, die sich laut Medienberichten auf mindestens 35 Millionen Euro belaufen soll.

Der Kolumbianer ist allerdings mit seinem Abgang von Real Madrid nicht ganz einverstanden. In der spanischen Fernseh-Sendung El Chiringuito sprach der Bayern-Star nun über seinen Abschied von Madrid, die spanischen Medien und seinen Ex-Trainer Zinedine Zidane.

James: „Und dann kommst du zurück“

Angesprochen auf seinen Abschied von den „Königlichen“, sagt James: „Es war traurig und hart. Es war immer mein Traum, aber im Fußball ist es nun mal so: In einem Moment bist du da, wo du sein willst und dann nicht mehr. Und dann kommst du zurück“, erklärt der Kolumbianer. Meint James mit diesen letzten Worten seinen Ex-Verein? Zumindest scheint er mit Real noch nicht komplett abgeschlossen zu haben. Doch momentan fühlt sich der Zauberfuß bei den Bayern wohl und denkt nicht an einen Wechsel - gegen Bayer 04 Leverkusen gelang ihm zuletzt gar ein absolutes Traumtor.

Unter Trainer Zinedine Zidane lief es für James bei Real außerdem nicht wirklich gut. Zwar sei der Franzose weiterhin sein großes Idol, doch wirklich verstehen konnte der 26-Jährige die Nichtberücksichtigung offenbar nicht: „Die Zahlen stimmten. Doch wie ich immer sage, hat jeder seine favorisierten Spieler. Das respektiere ich.“ Bezeichnend, dass James auch bei der Frage, ob er sich ungerecht behandelt fühle, zögert: „Ich weiß nicht. Ich glaube, immer wenn ich aufs Feld kam, habe ich Leistung gezeigt. Aber ich denke nicht mehr darüber nach.“

„Ich trainiere immer hart, doppel so viel wie andere

Wenig Verständnis hat die bayerische Nummer Elf auch für die Berichterstattung der spanischen Medien: „Es wurden Dinge über mich gesagt, die nicht stimmten. Ich würde schlecht trainieren beispielsweise. Das kann ich aber nicht akzeptieren. Ich trainiere immer hart, doppelt so viel wie andere.“ 

Mit besonders viel Training will der Kolumbianer auch mit dem FC Bayern erfolgreich sein. Möglichst auch in der Champions League. Denn dort freue er sich über ein mögliches Finale mit den Roten gegen Real Madrid: „Warum nicht? Das wäre sehr schön.“

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

Auch interessant

Meistgelesen

„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
„Mir gefällt es hier“: FC Bayern holt den jungen Ibrahimovic
Neues FCB-Dress sorgt für Aufregung - Niko Kovac kommentiert es trocken
Neues FCB-Dress sorgt für Aufregung - Niko Kovac kommentiert es trocken
Benjamin Pavard zum FC Bayern München? Das sagt Rummenigge
Benjamin Pavard zum FC Bayern München? Das sagt Rummenigge
„Amateure“: Rummenigge wütet gegen DFB-Spitze und bringt Ex-FCB-Star ins Gespräch
„Amateure“: Rummenigge wütet gegen DFB-Spitze und bringt Ex-FCB-Star ins Gespräch

Kommentare