Vier Spiele stehen vor Weihnachten noch an

Auch noch Martinez verletzt! Bayern-Lazarett füllt sich - Ein FCB-Star steht aber vor seinem Blitz-Comeback

Beim FC Bayern wird die Personaldecke immer dünner. Nun fällt mit Javi Martinez ein weiterer defensiver Mittelfeldspieler weg. Gegen Moskau wird es auf der Sechs übersichtlich.

München - Es hatte sich angedeutet. Bereits vor einer Woche in Stuttgart zwickte es bei Javi Martinez, der aufgrund der aktuellen Verletztenflut beim FC Bayern* aber auch drei Tage später in der Champions League bei Atlético Madrid ranmusste. Sein Trainer, Hansi Flick*, hatte bereits im Vorfeld der Partie durchblicken lassen, dass der Spanier nicht ganz auf der Höhe sei, nach 62 Minuten war dann auch in Madrid für Javi Schluss. Gegen Leipzig am Samstag dann wieder Startelf, dort machte der Muskel nach 25 Minuten aber endgültig zu. Der nächste Verletzte!

So weit das offizielle Statement des Klubs auf seiner Internetseite: „Der FC Bayern muss vorerst auf Javi Martinez verzichten. Der Spanier hat sich im Bundesliga-Spitzenspiel gegen RB Leipzig am Samstagabend eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel* zugezogen. Das ergab eine Untersuchung durch die medizinische Abteilung des deutschen Rekordmeisters.“

FC Bayern mit Verletzungssorgen: Martinez kann erst 2021 wieder eingreifen

Unmittelbar nach dem Leipzig-Spiel hatte Trainer Flick bereits von einem möglichen Muskelfaserriss beim Spanier gesprochen, zur Verfügung steht der 32-Jährige erst wieder im neuen Jahr - der Zeitpunkt, an dem Martinez angesichts seines im Sommer auslaufenden Vertrags mit neuen Klubs verhandeln darf. „Ich würde gerne noch etwas Neues probieren, bevor ich meine Karriere beende“, hatte er jüngst dazu gesagt.

Flick dagegen hat erst mal andere Sorgen. Der Spanier ist nach Joshua Kimmich (Meniskusschaden) und Corentin Tolisso (Oberschenkelblessur) der dritte defensive Akteur in der Zentrale, auf den er in den vier verbleibenden Partien 2020 (Moskau, Union, Wolfsburg, Leverkusen) nicht zurückgreifen kann.

Es geht nicht mehr: Wegen einer Oberschenkelverletzung ist das Fußball-Jahr 2020 für Javi Martinez beendet.

FC Bayern mit Verletzungssorgen: Auf der Sechs bleiben gegen Moskau als Back-ups nur zwei Amateure

Beim tabellarisch unbedeutenden Kick an diesem Dienstag in der Königsklasse (21 Uhr, bei uns im Live-Ticker) wird es also eng im Mittelfeld. Flick bleiben auf der Position der eigenen Aussagen zufolge „müde“ Leon Goretzka sowie der nach Gelb-Rot-Sperre wieder verfügbare Marc Roca. Die Back-ups: Angelo Stiller und Maximilian Zaiser von den Amateuren. Tanguy Nianzou, der diese Position ebenfalls beherrscht, wurde für die Königsklasse nicht gemeldet.

Immerhin: Die übrigen Patienten werden langsam, aber sich wieder aus der Intensivstation an der Säbener Straße* entlassen. Da wäre einerseits Kimmich, der Flick zufolge bereits mit den Hufen scharrt. „Wenn es nach ihm geht, wäre er morgen schon 60 Minuten dabei“, hatte der Cheftrainer der Münchner bereits vor dem Topspiel gegen RB Leipzig (3:3) gesagt.

Flick musste Kimmich bremsen: „Wir wollen es nicht übertreiben. Er arbeitet jeden Tag akribisch an seinem Comeback, hat aktuell überhaupt keine Beschwerden. Der Verlauf ist sehr gut. Wir hoffen natürlich, dass er bald dabei ist, werden aber nichts überstürzen.“ Ein erster Kurzeinsatz in der Hinrunde ist demnach nicht auszuschließen. Alphonso Davies könnte sogar gegen Moskau bereits wieder im Kader sein. Licht am Ende des Tunnels. (lop)

Rubriklistenbild: © Stefan Matzke/sampics

Auch interessant

Kommentare