Wechselfrist abgelaufen

Kehrtwende bei Bayerns zweifachem CL-Sieger - FCB-Trainer Flick kann weiter mit Martinez rechnen

Javi Martinez hat mit dem FC Bayern bereits eine Menge erlebt. Ein Transfer des Spaniers zur neuen Saison galt eigentlich als sicher. Doch der Wechsel nach Bilbao fällt ins Wasser.

  • Javi Martinez, schon 2013 Triple-Sieger mit dem FCB, war der gefeierte Held im Supercup.
  • Der Spanier wollte den FC Bayern eigentlich verlassen und galt als sicherer Weggang.
  • Doch nun findet eine Wende statt: Der Spanier wird nicht zurück in die Heimat nach Bilbao wechseln.

Update vom 5. Oktober, 19.30 Uhr: Javi Martinez ist einer der verdientesten Profis im Kader des FC Bayern und erlebte bereits zwei CL-Triumphe mit. Und das wird er auch weiterhin bleiben. Ein vor der Transferperiode sicher geglaubter Abgang bleibt dem deutschen Rekordmeister erhalten: Martinez konnte sich mit Ex-Klub Atlétic Bilbao nicht über einen Arbeitsvertrag einigen - und bleibt Bayern München nun weiterhin erhalten   

FC Bayern: Javi Martinez vor unerwartetem Verbleib? Flick-Äußerungen klingen zuversichtlich

Update vom 4. Oktober, 22.30 Uhr: Nach dem 4:3-Sieg gegen Hertha BSC beantwortete Hansi Flick einige Fragen auf der Pressekonferenz und wurde unter anderem zur Zukunft seines spanischen Mittelfeldspielers Javi Martinez befragt, der noch einmal in der Bundesliga zu einem kurzen Einsatz kam. Der 32-Jährige könnte möglicherweise doch bei den Bayern bleiben, auch wenn er wohl erneut eine Joker-Rolle einnehmen würde.

Der Bayern-Übungsleiter Hansi Flick scheint angesichts eines Verbleibs von Martinez jedenfalls recht zuversichtlich zu sein und äußerte sich auch nach dem Spiel gegen Berlin zu seiner baskischen Wackel-Personalie. „Warten wir bis morgen 18 Uhr ab. Ich gehe davon aus, er hat noch Vertrag hier bei Bayern München. Ich gehe davon aus, dass er morgen auch nach 18 Uhr bei uns ist“, so der Erfolgs-Trainer.

Doch Flick ruderte nach seinen Aussagen bereits etwas zurück und fügte hinzu: „Aber ich kann es Ihnen nicht hundertprozentig sagen. Immer, wenn ein Spieler bei uns im Kader ist, hat er die gleiche Aufmerksamkeit und die gleiche Möglichkeit wie jeder andere, bei uns zu spielen.“ Martinez sei „ein Spieler, auf den man sich verlassen kann“, so Flick, der auf die jüngsten Einsätze bei den gewonnenen Supercups gegen Dortmund und Sevilla verweist. Besonders gegen Sevilla erwies sich Martinez als Edel-Joker und erzielte den Siegtreffer in der Verlängerung.

Javi Martinez: Bleibt er beim FC Bayern? Flick: „Wissen, dass die Situation nicht einfach ist“

Update vom 29. September, 14.19 Uhr: Was passiert mit Javi Martinez? Bayern-Trainer Hansi Flick äußerte sich auf der Pressekonferenz vor dem Supercup zu einem möglichen Transfer des Spaniers und bezog gleichzeitig Stellung zu Michael Cuisance, der ebenfalls mit einem Abschied in Verbindung gebracht wird: „Beide haben heute trainiert, deswegen gehe ich davon aus, dass beide morgen im Kader stehen. Wir wissen alle, dass die Situation kurz vor Transferschluss nicht einfach ist. (...) Wir haben noch Zeit bis 5. Oktober. Jetzt ist es so, dass Mika und Javi noch im Kader sind. Sie zählen zu unserem Team. Ich bin nicht nervös, was Transfers betrifft.“

Javi Martinez: Abschied vom FC Bayern? Plötzlich auch wieder ein Verbleib möglich

Update vom 28. September, 7.05 Uhr: Es wird eine spannende Woche für den FC Bayern: Nach der Hoffenheim-Packung bleibt den Münchnern nur noch bis zum 5. Oktober Zeit, um auf dem Transfermarkt aktiv zu werden - sowohl in Sachen Zu- als auch Abgängen. Heißt also, dass Javi Martinez in den kommenden Tagen wechseln wird. Oder eben nicht.

Der Poker mit seinem Heimatklub Athletic Bilbao ist nach wie vor nicht entschieden. Zwar würden ihm die Basken den gewünschten Dreijahresvertrag anbieten, das Problem soll aber das Gehalt sein. Laut Kicker liegen beide Seiten „da noch weit auseinander". So ist auch noch ein Bayern-Verbleib von Martinez noch möglich. Sicher ist: In einer Woche sind wir definitiv schlauer. Und welche Qualitäten Martinez immer noch hat, hat er jüngst ja im Supercup bewiesen.

Javi Martinez: Abschied vom FC Bayern? Flick plant weiter mit dem Supercup-Helden

Update vom 26. September, 16.11 Uhr: Vor dem Bundesligaspiel gegen die TSG aus Hoffenheim hat sich Bayern-Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz des Vereins unter anderem auch zur Zukunfts-Frage von Javi Martinez geäußert. Der Bayern-Coach betonte, dass weiterhin keine neuen Entscheidungen zu verkünden seien. Martinez sei weiterhin Teil des Kaders, er werde weiter mit ihm planen.

FC Bayern München: Hansi Flick äußert sich zu Javi Martinez - Zukunft geklärt?

„Wir haben uns gestern das letzte Mal gesehen. Wir haben keine neuen Informationen seit Donnerstag. Solange er bei mir im Team ist, werde ich auch mit ihm planen. Das habe ich am Donnerstag ja auch bewiesen. Javi hat für den Verein sehr, sehr viel geleistet", so Hansi Flick auf der Pressekonferenz.

Update vom 26. September, 12.31 Uhr: Dass ausgerechnet Javi Martinez im Supercup-Finale gegen den FC Sevilla in der Nachspielzeit das Siegtor erzielte, kam für nicht wenige Fußball- und FC-Bayern-Fans wohl ziemlich überraschend. Denn seit Wochen ranken sich Gerüchte um eine Rückkehr des spanischen Mittelfeldstrategen zu seinem Heimatklub Athletic Bilbao.

Nichtsdestotrotz stand der 32-Jährige beim FC Bayern München im Kader und avancierte sogar zum Matchwinner. Wie Sky Sport nun berichtet, scheint der Deal jedoch vor dem Aus zu stehen. So gibt es angeblich zwei Gründe, die aktuell gegen einen Wechsel von München zurück nach Spanien sprechen: Zum einen konnte sich Bilbao mit den Münchnern bislang nicht auf eine Ablösesumme einigen: Die vom deutschen Rekordmeister aufgerufenen zehn Millionen Euro seien Bilbao demnach zu hoch, um den verlorenen Sohn (Sommer 2012) zu verpflichten.

Ein weiterer Aspekt komme jedoch bei Javi Martinez selbst zum Tragen: Wie das Portal ausführt, wolle der Baske selbst seine Karriere möglicherweise gar nicht in Spanien fortführen. Stattdessen sei das Thema Saudi-Arabien wieder aktuell geworden.

FC Bayern: Javi Martinez wird wohl in die Heimat zurückkehren

Ursprungsartikel vom 26. September:

Javi Martinez dürfte am späten Donnerstagabend in Budapest der glücklichste Mensch der Welt gewesen sein. Der Spanier köpfte den FC Bayern im Supercup gegen Sevilla zum 2:1-Sieg nach Verlängerung.* Kurz zuvor wurde er von Trainer Hansi Flick erst eingewechselt und war keine fünf Minuten später zur Stelle. „Wenn ich im Trikot des FC Bayern spiele, versuche ich immer alles zu geben. Das habe ich heute gezeigt. Egal ob ich nur zehn oder 15 Minuten spiele: Ich versuche immer, der Mannschaft zu helfen“, sagte Martinez nach der Partie bei Sky. „Dass das heute mit einem Tor ging, ist ein Traum. Wie in 2013. Ein schöner Abend heute.“

Diese Geschichte gleicht einem Märchen. Vor sieben Jahren traf Martinez schon einmal im Supercup. Sein 2:2 in der Nachspielzeit der Verlängerung gegen Chelsea brachte den Bayern damals das Elfmeterschießen und den ersten europäischen Supercup der Vereinsgeschichte. Mit seinem Kopfball gegen Sevilla, der eine Million Euro wert ist, schließt sich der Kreis womöglich. Sein Treffer könnte ein Abschiedsgeschenk an die Bayern-Gemeinde gewesen sein, denn „Mr. Supercup“ zieht es zurück in die Heimat zu Athletic Bilbao. Die Basken feilschen mit den Bayern angeblich nur noch um die Ablöse.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Good morning 😃🏆

Ein Beitrag geteilt von Javi Martínez (@javi8martinez) am

Am Dienstag fehlte Martinez beim traditionellen Wiesn-Shooting in bayrischer Tracht. Seine Teamkollegen waren daraufhin sehr überrascht, dass der Spanier mit nach Budapest flog und sogar im Kader stand. Selbst Hansi Flick rechnete nicht mehr mit seinem Mittelfeld-Ass. „Es ist eine absolut schöne Geschichte. Weil ich am Mittwoch noch gelesen habe, dass er nicht mit nach Budapest fliegt, ist es umso schöner, dass er hier getroffen hat. Ich habe zu ihm selbst schon gesagt, dass man sich immer auf ihn verlassen kann“, schwärmte der Trainer nach der Partie bei Sky.

FC Bayern: Gentleman Martinez - Müller zieht den Hut

Bei der Pokalübergabe hielt sich der bescheidene Spanier vornehm zurück. Erst später, als sich die Profis zur Kurve mit den wenigen mitgereisten Fans zum Feiern aufmachten, fasste Martinez den Supercup an. „Ich hatte den Pokal vor zwei, drei Sekunden in der Hand. Ich mag es aber nicht, den Pokal zu holen. Ich weiß nicht, warum.“

Martinez steht nicht gern im Mittelpunkt und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Thomas Müller richtete nach dem Spiel schon ein paar warme Abschiedsworte an Martinez.*Er hat dem Verein sehr, sehr viel gegeben. Ich weiß nicht, wie es weitergeht. Aber: Er hat mir in den letzten acht Jahren geholfen, den einen oder anderen Titel zu holen. Danke, Javier!

FC Bayern: Martinez kam auf Heynckes‘ Wunsch - „Mr. Supercup“ bereit für Hoffenheim

Martinez kam 2012 als absoluter Wunschspieler von Trainer Jupp Heynckes nach München und führte den FCB in seiner ersten Saison direkt zum Triple. In diesem Jahr wiederholte er dieses Kunststück und ist damit neben Manuel Neuer, Thomas Müller, David Alaba und Jerome Boateng einer von nur fünf Bayern-Profis, die das doppelte Triple feiern durften. Martinez absolvierte für den Rekordmeister 239 Einsätze. Im Supercup gegen Sevilla erzielte der defensive Mittelfeldspieler seinen 14. Treffer für die Roten.

Nach dem Spiel wollte Martinez seinen Abend einfach nur genießen. „Ich will heute einfach nur mit meinen Teamkollegen und der ganzen Mannschaft feiern“, sagte der Siegtorschütze. „Aber nicht zu viel, denn am Sonntag ist ein Spiel.* Und wenn ich da auch spiele, will ich wieder alles geben und dieses Trikot verteidigen“, fügte Martinez hinzu. Offensichtlich hat er mit dem FC Bayern noch nicht abgeschlossen, auch wenn alle Zeichen auf Abschied stehen. Martinez ist eben ein echter Kämpfer und Ehrenmann. (ck) tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Laszlo Szirtesi/dpa

Auch interessant

Kommentare