Weltmeister mit kuriosem Deal

Jerome Boateng und Thomas Müller schließen schräge Wette ab: „Werde deine Pferde füttern“

Jerome Boateng und Thomas Müller spielen nun schon neun Jahre zusammen beim FC Bayern. Auf Instagram schließen sie eine kuriose Wette ab. Es geht um Pferde.

  • Jerome Boateng und Thomas Müller führten den FC Bayern am Wochenende zum Sieg.
  • Auf Instagram vereinbaren sie einen kuriosen Deal.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Jerome Boateng schießt selten Tore - am Samstag gegen die TSG Hoffenheim war es mal wieder so weit. Per Kopf nickte er zur Führung ein und lieferte auch defensiv ein blitzsauberes Spiel ab. Kollege Thomas Müller war von seiner Leistung so beeindruckt, dass er ihn in einem Instagram-Post würdigte.

Müller bezeichnet seinen langjährigen Mitspieler gerne als „Kaiser“, in Anlehnung an Franz Beckenbauer. Der Spaßvogel setzt Boateng einen Heiligenschein auf den frisch frisierten Kopf und schreibt: „Kaiser Jerome Boateng hat das Team heute mit einer hervorragenden Performance und einem super Kopfball angeführt.“ Zuletzt sprach er sich öffentlich für einen Verbleib seines Kollegen aus.

FC Bayern: Jerome Boateng schlägt Thomas Müller eine Wette vor - der nimmt sie sofort an

Boatengs Antwort lässt nicht lange auf sich warten. „Ich fühle mich geehrt“, schreibt der 32-Jährige. „Es ist mir eine Freude, so viele Jahre mit diesem Müller zu spielen.“ Dann macht er eine Ankündigung: „Noch drei Tore in dieser Saison und ich besuche dich, um deine Pferde und Hühner zu füttern“.

Tierfreund Müller ist davon ganz angetan und würde die drei Boateng-Tore gerne sehen. „Alles klar - habemus Deal“, nimmt er die Wette an. Beide Weltmeister sind in dieser Saison in Topform, werden aber von Bundestrainer Jogi Löw weiter nicht berücksichtigt. Ihre starke Performance gegen Hoffenheim sah Löw live im Stadion. Besonders Boatengs Entwicklung war nicht unbedingt zu erwarten - er hat momentan im Vergleich zum designierten DFB-Abwehrchef Niklas Süle deutlich die Nase vorn.

FC Bayern: Wie geht es mit Boateng weiter? Machtkampf droht

Da sein Vertrag am Ende der Saison ausläuft, laufen wohl schon Gespräche über die Zukunft. Oliver Kahn bezeichnete ihn jüngst als „Leader“, bei der Personalie gibt es aber offenbar in der Führungsriege unterschiedliche Meinungen. Sogar ein Machtkampf zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic droht deswegen.

Im Moment scheint Boateng gemeinsam mit David Alaba die Abwehr der Bayern wieder stabilisiert zu haben. Dieses Duo wird aber in der nächsten Saison höchstwahrscheinlich nicht zusammen auflaufen, weil Alaba wechseln möchte. Ein Ersatz steht schon in den Startlöchern - die Bayern sind sich wohl mit Dayot Upamecano einig. (epp)

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare