Planspiele in der Defensive

Bayern-Star muss gehen! Schnappt Liverpools Klopp den FCB-Bossen ihren Wunsch-Nachfolger weg?

Kickt seit 2011 beim FC Bayern: Jerome Boateng
+
Läuft seit 2011 für den FC Bayern auf: Jerome Boateng.

Vor wenigen Monaten konnte Jerome Boateng mit dem FC Bayern gleich drei Titel holen. Doch wie es scheint, bekommt er keinen neuen Vertrag.

  • Nach der mutmaßlichen Trennung von David Alaba lässt der FC Bayern wohl einen weiteren Abwehrmann ziehen.
  • Dem Vernehmen nach erhält Jerome Boateng kein neues Vertragsangebot für die Zeit nach Sommer 2021.
  • Nachfolger in der Abwehr könnte der Leipziger Dayot Upamecano werden - doch der FC Bayern bekommt Konkurrenz.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

Update vom 13. November: Dayot Upamecano von RB Leipzig steht auf dem Wunschzettel des FC Bayern ganz oben. Im Sommer werden den Klub wohl die beiden Innenverteidiger David Alaba und Jerome Boateng verlassen. Jetzt bekommen die Bayern aber Konkurrenz im Werben um den talentierten Franzosen.

Wie The Athletic berichtet, denkt der FC Liverpool über eine Verpflichtung des Leipzigers Dayot Upamecano nach. Nachdem die Reds die langfristigen Ausfälle von Joe Gomez und Virgil van Dijk verkraften müssen, hat Jürgen Klopp nun ein Auge auf Dayot Upamecano geworfen. Liverpool will Upamecano wohl schon im Winter verpflichten. Die kolportierte Ablösesumme für den Abwehrspieler liegt bei etwa 42 Millionen Euro, welche als Ausstiegsklausel für den Sommer in seinem Arbeitspapier festgelegt ist.

FC Bayern München: Jerome Boateng und David Alaba stehen vor dem Abschied

Erstmeldung vom 12. November: München - Die Innenverteidigung des FC Bayern befindet sich auf Abschiedstournee. Nach den gescheiterten Vertragsverhandlungen mit David Alaba, die bekanntlich in einem Rückzug der Offerte vonseiten des Rekordmeisters gipfelten, scheint auch die Zeit von Jerome Boateng nach zehn Jahren in München abgelaufen zu sein.

Laut Bild soll die Chefetage an der Säbener Straße demnach beschlossen haben, den 2021 auslaufenden Vertrag des 32-jährigen Ex-Nationalspielers nicht zu verlängern. Als Nachfolger soll Leipzigs Dayot Upamecano ins Auge gefasst worden sein.

FC Bayern München: Jerome Boateng und David Alaba stehen vor dem Abschied

Jerome Boateng selbst soll die Nachricht über den vermeintlichen Beschluss des FCB relativ unvorbereitet erwischt haben. Wie Sport1 berichtet, zeigte sich das Management des Abwehrspielers überrascht von den Neuigkeiten rund um ihren Klienten und war selbst vom Klub nicht über derartige Entwicklungen in Kenntnis gesetzt worden.

Boateng, der keinerlei Gehaltsforderungen gestellt haben soll und lediglich weiter unter Förderer Hansi Flick arbeiten wollte, stünde derweil in der Premier League hoch im Kurs. Auch ein Karriereausklang in den USA sei vorstellbar.

Damit treibt der FC Bayern die Verjüngung seines Kaders mit Blick auf die Zukunft konsequent voran. Anders als bei Boateng und Alaba arbeiten die Münchner bereits mit Hochdruck daran, den bis Sommer 2022 datierten Kontrakt mit Leon Goretzka (25) inklusive moderater Gehaltserhöhung vorzeitig zu verlängern und somit den Eckpfeiler im defensiven Mittelfeld neben Jo­shua Kimmich (25) langfristig zu binden.

Bei Nachwuchstorjäger Joshua Zirkzee (19), hinter Eric Maxim Choupo-Moting (31) nur noch dritter Stürmer, ist eine Leihe zum 1. FC Köln im Gespräch.

Auch interessant

Kommentare