Vor 5300 Bayern-Fans

Kimmich tobt wieder! Knallhart-Ansage für Bayern-Jungstar - „Ich raste hier gleich aus, Mann!“

Joshua Kimmich ist nach Urlaub zurück beim FC Bayern. Der Mittelfeldspieler ist hochmotiviert und schimpft gegen einen Youngster.

München - Der Urlaub ist vorbei, der Akku wieder aufgeladen! Joshua Kimmich* brennt auf die neue Saison. Seit dieser Woche ist der Kader des FC Bayern* komplett, lässt man mal die verletzten Profis außen vor. Kimmich, Manuel Neuer und Thomas Müller haben ihre EM-Ferien beendet und wieder das Training aufgenommen. „Wir hatten länger als erhofft Urlaub, leider. Weil wir früher aus der EM rausgegangen sind“, sagte Kimmich bei der Teampräsentation in der Allianz Arena* am Mittwoch. „Die Pause war lang genug. Wir sind erholt und bereit für die neue Saison.“

Typisch Kimmich, der auf dem Platz immer nach dem Maximum strebt. Der 26-Jährige geht nach der EM-Enttäuschung hochmotiviert in die neue Spielzeit und ist sich sicher: „Wir haben eine gute Bande beieinander!“ Beim Training vor 5300 Fans war Kimmich mit „seiner Bande“ aber alles andere als zufrieden. Genauer gesagt missfiel dem Mittelfeldspieler die Arbeitseinstellung von Youngster Josip Stanisic.

FC Bayern: Kimmich hochmotiviert im Training - Knallhart-Ansage gegen Youngster Stanisic

Kimmich ist bereits nach wenigen Tagen auf Betriebstemperatur. Beim klassischen Kreisspiel erobert er energisch den Ball. Trotzdem ärgert sich Kimmich, wie in einem Video auf BR24 Sport zu sehen und hören ist. „Komm weiter rein, Alter! Ich raste hier gleich aus, Mann! Du stehst drei Meter im Aus“, schimpft er Richtung Stanisic.

Tatsächlich steht der 21-jährige Nachwuchsmann knapp außerhalb des Feldes, was Kimmich auf die Palme bringt. „Wer im Aus steht, kann nicht angespielt werden, auch im Training. Ehrliche Worte sind besser als vorne herum falsch tun und hintenherum lästern. Ich finde ihn und seine Einstellung super“, meint ein User auf Instagram zur Aktion.

FC Bayern: Kimmich wütet im Training - Fans toben im Netz

Stanisic hat im April gegen Union Berlin sein erstes und einziges Spiel für den FC Bayern bestritten. Der Münchner, der Anfang Juli seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat, muss sich nun erstmal bewähren, das ließ ihn Kimmich direkt spüren. Beim Rekordmeister zählen eben auch im Training nur 100 Prozent. Viele Fans beurteilen Kimmichs Einsatz als übertriebenen Ehrgeiz, einige feiern die Aktion dafür. „Kimmich rastet aus“ oder „Kimmich so ehrgeizig, liebe die Mentalität“, lauten die Reaktionen.

Kimmich geht beim FC Bayern bereits in seine siebte Saison. Zusammen mit Leon Goretzka oder Serge Gnabry soll er den Verein in die Zukunft führen. „Wir fühlen uns auf keinen Fall vollendet. Wir wollen eine Ära prägen“, sagte Kimmich schon nach dem Königsklassen-Triumph vor einem Jahr. Beim Training zuletzt fiel auf, dass Trainer Julian Nagelsmann gerade mit Kimmich den Austausch suchte. Der Verein will seinen Vertrag deswegen vorzeitig verlängern.* (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Markus Fischer via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare