Wechsel innerhalb der Bundesliga?

Mega-Wende! Bundesligaklub sprach offen über Interesse an Bayern-Profi - plötzlich ist der Wechsel vom Tisch

FC Bayern: In München herrscht ein großer Konkurrenzkampf. Ein Spieler könnte den Verein noch im Winter verlassen. Ein Interessent dürfte nun jedoch Abstand von der Verpflichtung nehmen.

  • Beim FC Bayern München kämpft Joshua Zirkzee um Anschluss.
  • Der Stürmer schaffte zunächst den Sprung ins Bundesliga-Team, nun reicht es nicht mehr für den Kader.
  • Der 19-Jährige könnte bereits im Winter nach Frankfurt wechseln - nun hat die Eintracht bereits einen Stürmer gefunden.

Update vom 15. Januar, 12.46 Uhr: Wie geht es weiter mit Joshua Zirkzee? Offenbar winkt nun die Premier League.

Update vom 12. Januar, 22.25 Uhr: Bayern-Talent Joshua Zirkzee hat offenbar keine Perspektive bei den Münchnern, ein Wechsel im Sommer scheiterte. Der 19-Jährige war in den vergangenen Tagen bei Eintracht Frankfurt im Gespräch, die Hessen redeten teils öffentlich über eine mögliche Verpflichtung, verwiesen jedoch auf weitere Kandidaten. Nun scheint Zirkzees Wechsel nach Frankfurt zu platzen - wegen eines Frankfurter Rückkehrers.

FC Bayern: Platzt Joshua Zirkzees Wechsel innerhalb der Bundesliga?

Der serbische Stürmer Luka Jovic war im Sommer 2019 für eine Ablöse von 60 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt, jedoch konnte er sein Talent in Spanien nicht unter Beweis stellen. Da Jovic unter Coach Zinedine Zidane keine Rolle spielt, nahm die Eintracht die Chance wahr und buhlte um ihren Ex-Profi - und das mit Erfolg.

Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic berichtete am Dienstagabend vor dem DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen gegenüber Sky, dass der Transfer des 23-Jährigen „fast in trockenen Tüchern“ sei. „Luka Jovic steht vor einer Leihe zu uns bis zum Sommer. Wir müssen noch ein paar Themen bearbeiten, den Medizincheck zum Beispiel. Wenn alles passt, ist er bald wieder bei uns“, so der Ex-Nationalspieler.

Als weitere Interessenten für Zirkzee galten in den vergangenen Wochen der 1. FC Köln sowie der niederländische Erstligist Heracles Almelo. Durch die neuen Umstände wäre eine Verpflichtung des U21-Nationalspielers zwar etwas wahrscheinlicher, jedoch nahmen beide Klubs bereits Abstand zu einem Wechsel. Wo die Zukunft des Offensivspielers liegt, ist ungewiss.

FC Bayern: Zirkzee fällt nach Tritt im Derby aus - Wechsel per Leihe?

Update vom 11. Januar, 15.41 Uhr: Joshua Zirkzee erlebte am Samstag einen unrühmlichen Nachmittag. Eigentlich sollte der Bayern-Profi den Amateuren im Stadtderby gegen 1860 München sportlich weiterhelfen - disqualifizierte sich nach einem übermotivierten Einsteigen gegen Löwen-Schlussmann Marco Hiller jedoch selbst. Für seinen Tritt gegen den Keeper sah der Niederländer die rote Karte. Am Montag wurde bekannt, dass Zirkzee für drei Spiele gesperrt wird. Die Sperre gilt auch für die Bundesliga.

Die Spuren des Einsteigens sind klar erkennbar. 1860-Keeper Marco Hiller wird blutüberströmt behandelt. Joshua Zirkzee (r), der sich direkt für sein Foul entschuldigt hat, wurde für drei Spiele gesperrt.

Hat sich der 19-Jährige damit selbst ins Aus manövriert? Bei den Profis spielt der Angreifer, der zum Ende der Transferphase mit Eric Maxim Choupo-Moting einen zusätzlichen Konkurrenten vor die Nase gesetzt bekommen hat, so gut wie keine Rolle. Zirkzee kommt Wettbewerbs-übergreifend auf gerade einmal vier Einsätze (dreimal Liga, einmal Champions League). Ein Abschied aus München ist daher keineswegs undenkbar. Zuletzt klopfte Eintracht Frankfurt an. Eine Leihe steht im Raum.

Die SGE benötigt nach dem Abgang von Bas Dost nämlich dringend eine Alternative im Sturmzentrum. Das Interesse der Hessen an Zirkzee ist kein Geheimnis. Ob es mit einem Verpflichtung des U21-Nationalspielers jedoch klappt gleichzeitig aber auch fraglich - und das nicht nur wegen der Sperre des Rechtsfußes. Der Platzverweis sei aber „sicherlich ein Kriterium, über das man nachdenken müsste“, meinte Frankfurt-Coach Adi Hütter auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel bei Bayer Leverkusen.

FC Bayern: Knackpunkt Leihkonditionen - Scheitert der Zirkzee-Wechsel nach Frankfurt?

Es gebe aber auch noch andere Hürden, die einen möglichen Wechsel erschweren, wie Hütter erklärte: „Es gibt das Thema Joshua Zirkzee, an dem wir interessiert sind. Auf der einen Seite gibt es Eintracht Frankfurt, auf der einen Seite den Spieler und den Berater, auf der anderen Seite gibt es Bayern München.“ Und weil die Gespräche offenbar schwierig sind, droht der Deal zu scheitern. Denn „bevor sich nicht alle Parteien einig sind und miteinander so kommunizieren, dann wird es wahrscheinlich länger dauern.“

Knackpunkt der Verhandlungen soll derzeit die Art der Leihe sein. Während die SGE offenbar eine Kaufoption in den Kontrakt integrieren möchte, scheint der FC Bayern nicht sicher, ob Zirkzee auf Dauer abgegeben werden soll. Die Roten scheinen den Youngster noch nicht abgeschrieben zu haben. Ob der Triple-Sieger seinen Stürmer Nummer drei also vorübergehend am Main parkt, ist weiterhin offen.

FC Bayern: Zirkzee drängt auf Abschied - Sogar Bericht über „Wunschadresse“

Update vom 7. Januar, 20.22 Uhr: Immer mehr deutet auf einen baldigen Abschied von Joshua Zirkzee hin. Auf der Bayern-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach meinte Hansi Flick zwar noch: „Mir ist nicht bekannt, dass uns ein Spieler verlassen möchte“.

Sky-Reporter Max Bielefeld ist sich aber sicher, dass es für Zirkzee „keine Option ist, bis zum Sommer bei den Bayern zu bleiben.“ Die besten Karten hat wohl sogar ein Bundesligist: Eintracht Frankfurt sei seine „Wunschadresse“. Unklar ist noch, ob die Münchner das Talent verleihen oder verkaufen.

FC Bayern: Zirkzee startete erst phänomenal

Erstmeldung vom 4. Januar: München - Ende 2019 wurde der FC Bayern scheinbar über Nacht umgekrempelt, Hansi Flick übernahm den Posten als Cheftrainer und hauchte der Mannschaft neues Leben ein. Der ehemalige Co-Trainer setzte zunehmend auf junge Spieler, wie etwa den Niederländer Joshua Zirkzee. Der 19-Jährige wurde unter Flick zum Senkrechtstarter und erzielte in seinen ersten acht Bundesliga-Minuten zwei entscheidende Treffer. Ein Jahr später findet er sich nicht einmal auf der Ersatzbank wieder. Die Bayern-Bosse haben scheinbar einen neuen Plan für den Stürmer.

FC Bayern: Viele Rückschläge für Zirkzee - Bundesligist interessiert am Niederländer

Seit der bisher einzigen Saison-Niederlage in Hoffenheim Ende September stand Zirkzee nicht mehr von Beginn an auf dem Feld, seitdem folgten lediglich drei Einwechslungen in der ersten Mannschaft. Im Drittliga-Team des Rekordmeisters konnte der niederländische U21-Nationalspieler in drei Partien etwas Spielpraxis sammeln. Ein falsch-positiver Corona-Test mit anschließender Quarantäne sowie eine Fußverletzung bremsten ihn weiter aus. Nachdem ihn Lewandowski-Backup Eric Maxim Choupo-Moting sogar von der Bank verdrängte, wird ein Wechsel immer wahrscheinlicher.

Vergangene Woche kursierte der Name Zirkzee in Frankfurt, wo Stürmer Bas Dost mit seinem Wechsel nach Belgien kurzfristig eine Lücke in der Offensive hinterließ. Eintracht-Coach Adi Hütter bezeichnete ihn bereis als „interessanten Spieler“, jedoch müssten sich die „beiden Parteien näher kommen“. Außer André Silva steht bei Frankfurt kein Stürmer mit Bundesliga-Format im Kader, Zirkzee kennt die Liga bereits und könnte wohl sofort helfen.

FC Bayern: Star-Teenager vor Absprung? Erstligist kann sich Stürmer wohl nicht leisten

Auch der 1. FC Köln soll ebenfalls interessiert gewesen sein, inzwischen nehmen die Domstädter jedoch Abstand von einem Zirkzee-Transfer. Auch in seiner Heimat steht er beim Erstligisten Heracles Almelo hoch im Kurs, ein Wechsel würde einem Bericht des Kicker zufolge jedoch an den finanziellen Rahmenbedingungen scheitern.

Wie der Kicker ebenfalls berichtet, soll der Teenager mit seiner Einstellung bei den Bayern anecken, er müsse mehr für seinen Platz im Star-Kader tun, heißt es. Zirkzee könnte dem Bericht nach noch im Winter verliehen oder gar verkauft werden, unter Umständen mit einer Rückkauf-Option. Für seine Karriere wäre ein Transfer förderlich, die fehlende Spielpraxis bei den Münchnern hat schon so manchem Talent die große Karriere gekostet. (ajr)

Rubriklistenbild: © Marco Donato / imago images

Auch interessant

Kommentare