Seit einem Monat ohne Profi-Einsatz

Nach Flicks Ansage: Bayern-Wunderkind nach vier Wochen wieder dabei - hat Kritik des Trainers gefruchtet?

Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.
+
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.

In der Presserunde vor dem Auswärtsspiel des FC Bayern am Samstag in Köln nahm Cheftrainer Hansi Flick Nachwuchsspieler Joshua Zirkzee in die Pflicht.

  • FC-Bayern-Trainer Hansi Flick* richtet klare Worte in Richtung Joshua Zirkzee.
  • Zuletzt kam der 19-Jährige nur bei den FCB-Amateuren in der 3. Liga zum Einsatz
  • Auch eine Verletzung warf das niederländische zuletzt zurück.

Update vom 31. Oktober, 20.30 Uhr: Zuletzt richtete Bayern-Trainer* Hansi Flick bei der Pressekonferenz* vor dem Auswärtsspiel in Köln deutliche Worte an sein Sturm-Talent Joshua Zirkzee. Der 19-Jährige habe zwar „die Qualität, um Bundesliga zu spielen“, so der Trainer, doch es ginge ihm „auch so ein bisschen um Mentalität, Einstellung und den unbedingten Willen zu zeigen, was man kann.“ Diesen ließ Zirkzee wohl in den vergangenen Wochen vermissen.

FC Bayern: Zirkzee vier Wochen ohne Profi-Minute - darf er in Salzburg wieder auf die Bank?

Seit seinem siebenminütigen Kurzeinsatz beim Supercup-Sieg gegen den BVB Ende September kam Zirkzee nur noch bei den Amaturen in der dritten Liga zum Zug - bis zum Bundesliga*-Samstag am letzten Oktobertag! In Köln wurde Robert Lewandowski von Hansi Flick geschont, Eric-Maxim Choupo Moting durfte von Beginn an spielen. Doch der kamerunische Nationalspieler blieb glücklos und wurde nach einer guten Stunde durch Zirkzee ersetzt.

Bei dem insgesamt recht glanzlosen Bayern-Auftritt konnte der niederländische U21-Nationalspieler zwar nicht wirklich herausstechen, doch er kam immerhin auf eine halbe Stunde Spielzeit bei den Profis. Die Ansage seines Trainers ist also scheinbar beim Jungprofi angekommen.

„Wer sagt, dass ich keine Spielminuten bekommen werde? Es liegt an mir, mich zu messen“, hatte Zirkzee Anfang Oktober nach seiner geplatzten Leihwechsel noch selbstbewusst verkündet. Scheinbar hat der feine Offensiv-Techniker nun wieder den Anschluss an das Profiteam gefunden. Topstürmer Robert Lewandowski wird am Dienstag im Champions-League*-Spiel bei Red Bull Salzburg gesetzt sein, weshalb Zirkzee unter Umständen nicht im Kader des Rekordmeisters* stehen wird.

FC Bayern: Hansi Flick schlägt Alarm - Bayern-Wunderkind plötzlich auf dem Holzweg?

Erstmeldung vom 30. Oktober:
München - Es ist leise geworden um Joshua Zirkzee. Das Sturmtalent des FC Bayern*, das vergangene Saison immer mal wieder Minuten von Cheftrainer Hansi Flick bekam und diese mit vier Toren im Oberhaus zurückzahlte, hat seit über einem Monat keine einzige Partie mehr bei den Profis absolvieren dürfen. Dreimal kam der Niederländer dafür in der 3. Liga bei den Amateuren zum Zug, auf sein erstes Saisontor wartet der 19-Jährige aber auch bei der U23 weiterhin. Woran das liegt, ließ Flick bei der Presserunde vor der Partie seiner Mannschaft am Samstag in Köln durchblicken - und dürfte damit nur bedingt zu Zirkzees innerem Frieden beigetragen haben.

Es geht um Mentalität, Einstellung und den unbedingten Willen zu zeigen, was man kann

Bayern-Trainer Hansi Flick

„Er hat im Urlaub Probleme mit seinem Sprunggelenk gehabt und nicht so viel trainieren können. Dementsprechend war ich nicht ganz zufrieden mit seiner körperlichen Verfassung“, meinte Flick, der jedoch auch eindringlich an den scheinbar nicht ganz reibungslosen Charakter seines Juwels appellierte: „Wir wissen, dass er ein großes Talent ist, aber Talent alleine reicht auch nicht immer.“ Und weiter: „Er hat die Qualität, um Bundesliga zu spielen, davon sind wir alle überzeugt. Aber es geht auch so ein bisschen um Mentalität, Einstellung und den unbedingten Willen zu zeigen, was man kann.“ Worte, die aus Zirkzees Sicht nicht misszuverstehen sein dürfen. Zumal Flick in Eric Maxim Choupo-Moting nun einen weiteren Angreifer hat, auf den er im Zweifelsfall zurückgreifen kann.

FC Bayern München: Sané in Köln wieder von Beginn an?

In Köln, dem zweiten von vier Auswärtsspielen in Folge, dürfte einmal mehr Robert Lewandowski auf Torejagd gehen. Auch Leroy Sané ist „mittlerweile so weit, dass er von Anfang an spielen kann“, versicherte Flick, Serge Gnabry nach (unnötiger) Corona-Zwangspause sowieso. Auch sonst seien alle Spieler - einschließlich der angeschlagenen Leon Goretzka und Thomas Müller - bis auf Tanguy Nianzou und Alphonso Davies fit, erklärte Flick.

Angesichts drei verbleibender Spiele innerhalb einer Woche vor der nächsten Länderspielpause dürfte dieser auch wieder den Rotationshebel ansetzen. Eines wollte Flick angesichts der Belastung aber nicht unerwähnt lassen: „Wir haben sieben Spiele in Folge gewonnen. Das vergisst man schnell, wenn alle drei Tage ein Spiel ist.“ In Köln soll nun der Sieg Nummer acht her. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare