Nicht nur Gnabry änderte seine Nummer

FC Bayern: Youngster bekommt neue Rückennummer - und beerbt Trainer Flick sowie einen FCB-Knipser

Joshua Zirkzee (2. v. r.) gibt seine Nummer 35 zur kommenden Saison ab.
+
Joshua Zirkzee (2. v. r.) gibt seine Nummer 35 zur kommenden Saison ab.

Egal ob in er Champions League oder in der Kreisklasse - bei Rückennummern hat jeder Spieler andere Vorlieben. Ein Bayern-Profi änderte seine Nummer kürzlich.

  • Beim FC Bayern wurden die Rückennummern vor Saisonstart offenbar neu vergeben.
  • Ein Knipser erneuerte seine Nummer und übernahm die einer FCB-Stürmer-Legende.
  • Auch Hansi Flick und FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge trugen sie.

München - Der FC Bayern bereitet sich auf die kommende Saison vor, doch zuvor müssen neben den Spielertransfers und Vertragsverhandlungen auch kleine Optimierungen unternommen werden. Neben den fußballerischen und taktischen Verbesserungen, die jedes Team in der Pause vornehmen will, gibt es auch einige optische Anpassungsmöglichkeiten.

FC Bayern: Youngster Zirkzee mit neuer Rückennummer - auch Gnabry wechselte seine

Die Rückennummer begleitet einen Fußballspieler meist eine ganze Saison lang, weshalb man diese gut wählen sollte. Als Jugendspieler hat man oft nicht die Wahl und bekommt eine meist hohe Zahl zugeteilt. So dürfte es sich mit Joshua Zirkzee und dessen Nummer 35 verhalten haben, denn der Holländer wurde erst im Dezember unter Bayerns damaligem Interimstrainer Hansi Flick zum festen Bestandteil des Profikaders.

Nachdem Serge Gnabry kürzlich die Nummer 7, die der langjährige Publikumsliebling Franck Ribéry vor ihm trug, übernahm, scheint der 19-Jährige Zirkzee ebenfalls seinen Wunsch nach einer neuen Rückennummer geäußert zu haben. Dieser wurde ihm nun scheinbar auch erfüllt.

FC Bayern: Zirkzee übernimmt legendäre Nummer - auch Bayern-Boss und -Trainer trugen sie

FCB-Jugendspieler Oliver Batista Meier wurde am Donnerstag in die niederländische Eredivisie verliehen. Zuvor lüftete er jedoch mit einer Story auf Instagram das Geheimnis um die neue Nummer seines Kumpels Joshua Zirkzee. Auf dem kurzen Video, das den Niederländer beim Fotoshooting im Trikot zeigt, trägt er auf der Hose die Nummer 14. Dies würde auch zum sicheren Abschied von Ivan Perisic aus München passen, da der Kroate bei dem Münchnern mit der 14 auf dem Rücken auflief.

Die Nummer 14 hat beim FC Bayern eine lange Tradition, bereits in den 1970er-Jahren hielten sie Spieler wie Klaus Augenthaler oder Karl-Heinz Rummenigge in Ehre. Auch lokale Größen wie Manni Bender, Manni Schwabl und Markus Babbel hatten die Ehre, mit der Nummer 14 aufzulaufen. Sogar Zirkzees heutiger Trainer Hansi Flick persönlich hatte in der Saison 1989/90 den berüchtigten Nummern-Aufdruck mit der 14 auf seinem Trikot.

FC Bayern: Besonderes Vorbild? Ein berühmter Bayern-Stürmer knipste oft mit der 14

Knipser Zirkzee sollte allerdings eher einem legendären Bundesliga-Stürmer, der die 14 in neun Jahren beim FC Bayern auf seinem Jersey trug, nacheifern. Der Peruaner Claudio Pizarro, der seine Karriere im Sommer im Alter von 41 Jahren beendete, erzielte in 327 Pflichtspielen für die Münchner 125 Treffer und bereitete 53 weitere vor. Der Oldie, der in neuer Funktion zu den Bayern zurückkehrte, ist mit 490 Bundesliga-Spielen für Bayern, Werder Bremen und den 1. FC Köln der Ausländer mit den meisten Einsätzen im deutschen Oberhaus. Ein Ziel, das auch Zirkzee verfolgen könnte. (ajr)

Sie haben Geschichte geschrieben: Arjen Robben entschied das Champions-League-Finale 2013, Kingsley Coman 2020. Der Franzose träumt von einem ihm gewidmeten Fan-Song, wie ihn Robben schon hat.

Auch interessant

Kommentare