Krise beim englischen Meister

Jürgen Klopp als Bayern-Trainer? Jetzt wird es völlig wild

Jürgen Klopp kennt Robert Lewandowski aus der gemeinsamen Zeit in Dortmund.
+
Jürgen Klopp kennt Robert Lewandowski aus der gemeinsamen Zeit in Dortmund.

Liverpools Jürgen Klopp ist ein gefragter Trainer. Mit dem LFC steckt er gerade in der Krise, weshalb ein Experte über einen Wechsel zum FC Bayern spekulierte.

  • Jürgen Klopp und sein FC Liverpool befinden sich in einer handfesten Krise.
  • Der Meistertrainer ist „maximal unzufrieden“ mit der derzeitigen Situation bei seinem Arbeitgeber.
  • Ein Ex-Profi und heutiger TV-Experte brachte den Trainer überraschend beim FC Bayern ins Gespräch.

Liverpool - In den vergangenen zwei Jahren schien der FC Liverpool unter Jürgen Klopp unbesiegbar zu sein, erst gelang der Triumph in der Champions-League-Finale 2019, im vergangenen Jahr folgte die lang ersehnte englische Meisterschaft. Aktuell steckt sein Team allerdings in einer sportlichen Krise. TV-Experte und Ex-Liverpool-Profi Jamie Redknapp spekulierte nach der zweiten Niederlage in Folge bereits über einen Abschied aus Liverpool - und brachte die Bayern ins Gespräch.

Jürgen Klopp: Liverpool hinkt hinterher - Experte und Ex-Profi: „Habe Frustration bei ihm gespürt“

Bereits in der Vergangenheit hatte es Kontakt zwischen Jürgen Klopp und dem FC Bayern gegeben, der Trainer suchte jedoch nie die Herausforderung in München und ging stattdessen ins Ausland. Dort feierte er einige Erfolge, doch die derzeitige sportliche Lage ist alles andere als zufriedenstellend. Nach Niederlagen gegen Brighton und der jüngsten 1:4-Pleite gegen Tabellenführer Manchester City liegt die Klopp-Truppe nun zehn Punkte hinter den Citizens auf Platz vier.

Auch die Transferpolitik des Vereins bereitet dem 53-Jährigen Sorgen. Klopp hatte aufgrund der Verletzungen seiner Defensiv-Stars wie Virgil van Dijk, Joe Gomez oder Joel Matip öffentlich Verstärkungen für sein Team gefordert. Am Ende der Tranferphase kamen Ozan Kabak per Leihe vom akut abstiegsbedrohten FC Schalke 04 und Ben Davies vom Zweitligisten Preston North End, keine Neuverpflichtungen auf Champions-League-Niveau. Klopp zeigte sich „maximal unzufrieden“ mit der Gesamtsituation beim LFC.

Im Interview mit dem britischen Sunday Mirror sprach der ehemalige Premier-League-Profi Jamie Redknapp über die Lage bei den Reds. „Ich fand Jürgens Worte sehr interessant. Ich habe Frustration bei ihm gespürt, weil er einen neuen Spieler wollte“, allerdings könne Liverpool keine „50-60 Millionen Pfund für einen Spieler ausgeben“, da van Dijk bereits im April von seiner Verletzung zurückkommt.

Jürgen Klopp: Abschied aus Liverpool, „um jemanden wie Bayern zu trainieren“?

Redknapp spekuliert aufgrund der frustrierenden Situation des Trainers über einen Abschied aus England und erwähnte dabei den deutschen Rekordmeister. „Vielleicht möchte er in ein paar Jahren gehen, um jemanden wie Bayern München zu trainieren“, so der Cousin von Chelseas Ex-Coach Frank Lampard. Man müsse die Situation nun genau beobachten, so Redknapp.

Aktuell ist das Gerücht jedoch ohne jeglichen Gehalt, denn der Triple-Trainer Hansi Flick unterschrieb einen Vertrag bis 2023 bei den Münchnern. Eine Rückkehr nach Dortmund wäre wohl angesichts der teils desolaten sowie inkonstanten Leistungen realistischer, doch auch Klopps Arbeitspapier läuft noch bis 2024. (ajr)

Auch interessant

Kommentare