Viele Summen spekuliert

Julian Nagelsmann: Klarheit bei Bayerns Weltrekord-Ablösesumme

Ab der kommenden Saison trainiert Julian Nagelsmann (33) den FC Bayern. Kommt er mit dem DFB-Pokal nach München? Währenddessen gibt es auch Klarheit bei der Ablöse.

Leipzig - „Der Titel würde sehr viel bedeuten, um die Arbeit der letzten zwei Jahre zu krönen. Ich würde den Jungs gern das zurückgeben, was sie auch für mich tun“, betonte der Landsberger nach dem 2:1 nach Verlängerung im Halbfinale am Freitag bei Werder Bremen: „Wir hatten viele emotionale Momente in den zwei Jahren, haben viele Erfolge gefeiert. Der Titel wäre das I-Tüpfelchen.“

Flick-Nachfolger Julian Nagelsmann will als Pokalsieger an die Isar kommen

Gegner im Endspiel* am 13. Mai im Berliner Olympiastadion ist Borussia Dortmund. Die Schwarz-Gelben gewannen am Samstag locker mit 5:0 gegen Zweitligist Holstein Kiel. Die Freude wurde allerdings durch die schwere Band- und Kapselverletzung im rechten Knie von Verteidiger Mateu Morey (21)* getrübt. Eine genaue Diagnose stand zunächst aus.

„Ich möchte Mateu die besten Genesungswünsche zukommen lassen“, sagte Nagelsmann*, der sich zudem beeindruckt von der Leistung des BVB zeigte. Der Trainer: „Borussia Dortmund ist richtig gut drauf und hat hochverdient gewonnen. Die Fußballfans können sich auf ein offenes und spannendes Pokalfinale freuen, das wir natürlich für uns entscheiden wollen.“

Schon am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gibt es einen ersten Vorgeschmack. Am 32. Spieltag der Bundesliga muss Leipzig nämlich nach Dortmund. BVB-Kapitän Marco Reus (31): „Wir wollen drei Punkte – und fünf Tage später den Pokalsieg.“

Julian Nagelsmann: BVB-Bilanz ist bisher nicht berauschend - Klarheit bei Ablöse

­Fakt ist: Nagelsmanns BVB-Bilanz ist bisher nicht berauschend. Mit Hoffenheim, wo er von Februar 2016 bis Sommer 2019 Trainer war, und RB gewann er von zehn Spielen nur eins gegen Dortmund. Klar ist aber auch: Im Pokalfinale ist Leipzig gegen den Bundesliga-Fünften Favorit. Und in Berlin soll es dieses Mal ein Happy End für die Sachsen geben!

Vor zwei Jahren mussten sich Nagelsmann und RB im Pokalfinale gegen den FC Bayern* mit 0:3 geschlagen geben. Gegen Dortmund soll nun der erste große Titel der Leipziger Vereinsgeschichte gefeiert werden. Nagelsmann würde sich nur zu gern mit dem Pokal im Gepäck nach München verabschieden. Knapp 15 Millionen Euro bezahlt der FC Bayern für Flick-Nachfolger Nagelsmann. Auch mit Prämien würde die Ablöse die 20-Mio-Hürde nicht reißen. Die Trainer-Verpflichtung war die Feuertaufe der neuen FCB-Führung.

Nagelsmann-Berater Volker Struth (Sports360) bestätigte im Sport1-Doppelpass: „Wir haben den Arbeitsvertrag von Julian mit mehreren Personen verhandelt. Mit Sali­hamidzic und mit Kahn, im Schwerpunkt mit Hasan.“ Karl-Heinz Rummenigge* (65) war nicht involviert. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Auch interessant

Kommentare