1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Aus Angst vor Guardiola-Falle: Nagelsmann baut beim FC Bayern konsequent vor

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann.
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann. © Ina Fassbender / AFP

Nach dem DFB-Pokal-Aus setzt Julian Nagelsmann beim FC Bayern eine Maßnahme in der Bundesliga fort. Diese betrifft Spieler um Spieler aus München.

München - Er durfte es sich gemütlich machen in der Corona-Home-Office-Quarantäne. Daheim. Am Südrand von München. Julian Nagelsmann konnte sich zurücklehnen in seiner Küche in Grünwald. Denn: Sein FC Bayern schaffte mit dem 5:2 (3:1) bei Union Berlin die unmittelbare Kehrtwende nach dem DFB-Pokal-Debakel in Gladbach (0:5).

Da Nagelsmann aber als sehr aktiver Zeitgenosse bekannt ist, dürfte er es sich eben nicht so bequem in seiner Küche eingerichtet haben. Dabei stehen das Verb „schonen“ und die Begriffe „Pause“ sowie „Rotation“ beim 34-jährigen Oberbayern hoch im Kurs. Mehr noch: Nagelsmann baut vor, gegen die Guardiola-Falle, die den deutschen Bundesliga-Rekordmeister zwischen 2014 und 2016 jedes Jahr unter dem Star-Coach ereilte.

FC Bayern München: Julian Nagelsmann fährt andere Strategie als einst Pep Guardiola

Stets performten die Münchner unter dem Katalanen Guardiola im Herbst und Winter, spielten teils Gegner in Grund und Boden. Aber: Im Frühjahr brachen sie plötzlich ein. Zur deutschen Meisterschaft reichte es zwar jedes Mal. Aber: Einmal, 2015, schieden die Bayern ebenfalls schon vor dem DFB-Pokal-Finale aus (Sieger VfL Wolfsburg). Und in der Champions League verpasste der Bundesliga-Gigant alle dreimal das anvisierte Endspiel.

 Pep Guardiola der seinen Kompetenzbereich überschritten.

Ex-Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt

Mehr noch. Der langjährige Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt schmiss einst unter dem Spanier hin, weil er diesem vorwarf, die Spieler regelrecht zu verheizen. Erwiesen ist: Guardiola setzte immer wieder angeschlagene Profis ein, oder solche, die gerade erst aus einer Verletzung kamen. „Nach den Meinungsverschiedenheiten mit Pep Guardiola, der seinen Kompetenzbereich überschritten hat und mir die Schuld an Niederlagen in die Schuhe geschoben hat, habe ich gekündigt“, erzählt Müller-Wohlfahrt später der Bild: „Als Arzt habe ich die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler und nicht der Trainer.“

FC Bayern: Rotation unter Nagelsmann - Upamecano steht in Berlin nicht in der Startelf

Und heute? Nagelsmann fährt offenbar eine gänzlich andere Strategie als sein Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vorgänger als Trainer des FC Bayern. So gönnt der einstige Coach von RB Leipzig seinen Spielern immer wieder Auszeiten und Ruhepausen. Er betont zudem deren Wichtigkeit. Jüngstes Beispiel: In Berlin veranlasste er seinen Assistenten Dino Topmöller, Abwehrspieler Dayot Upamecano erstmal auf die Bank zu setzen, nachdem der 23-jährige Franzose beim DFB-Pokal-Debakel in Mönchengladbach ein sehr schwaches Spiel gemacht hatte.

„Es ist im Bereich des Möglichen, dass wir Upa auch mal eine Pause geben. Er hat viel gespielt“, meinte Nagelsmann vor dem Sieg seiner der Bayern bei Union und erklärte: „Es geht nicht um Konsequenzen aus der Leistung am Mittwoch.“ Beispiele von Ruhepausen mittels Rotation gibt es mehrere.

Schon Mitte September hatte er Upamecano beim 7:0 gegen den VfL Bochum 90 Minuten draußen gelassen, dasselbe galt im gleichen Bundesliga-Spiel für Benjamin Pavard und Jamal Musiala. Nachdem der 18-jährige Offensivspieler zuvor beim 4:1 gegen RB Leipzig mit einem Tor und einer Vorlage geglänzt hatte.

FC Bayern: Rotation unter Nagelsmann - Pausen für Musiala und Pavard

„Er hat viele gute Spiele gemacht und da will man ihn immer auf dem Platz haben“, sagte Nagelsmann damals bei Sky über Musiala. Allerdings habe Musiala Ermüdungserscheinungen gehabt. „Jamal ist ein junger Spieler, den du gut steuern musst. Die Werte der Bio-Marker, welche wir erheben, sind bei ihm sehr hoch. Das bedeutet eine große Belastung in den Beinen und du darfst ihn einfach nicht überlasten“, erklärte er. Musiala brauche „diese jugendliche Frische, um seine Qualitäten auf den Platz zu bringen“.

Im Video: Nagelsmann zu Hoeneß-Lob - „Bin kein Film-Guru“

Beim Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon (4:0) einen Monat später schonte er dann Alphonso Davies, nachdem der Kanadier beim 5:1 in Leverkusen davor ausgewechselt werden musste.

Zwar habe Davies „keine strukturelle Verletzung davongetragen, aber eine Müdigkeitserscheinung. Auch da ist das Risiko einer größeren Verletzung gegeben“, erzählte der FCB-Coach: „Deswegen haben wir uns entschieden, ihn zuhause zu lassen, um ihm drei, vier Tage Ruhe zu geben.“ Er wolle vor allem wegen des „straffen Programms“ bis zur Länderspielpause im November besonders auf Davies‘ Gesundheit achten, erklärte er. 

FC Bayern: Rotation unter Nagelsmann - Goretzka wird in Berlin geschont

Bei Union Berlin stand nun Leon Goretzka nicht im Kader, „aufgrund einer Fersenprellung“, wie der Verein mitteilte. Tags zuvor war Nagelsmann noch davon ausgegangen, dass alle Spieler zur Verfügung stünden. Wohl auch bei Goretzka wählte er aber lieber die Rotation, um im Frühjahr nicht in die Guardiola-Falle zu treten. (pm)

Auch interessant

Kommentare