Nach vorzeitigem Rückzug

Karl-Heinz Rummenigge verrät: „Nun folgt meine dritte Phase beim FC Bayern München“

Hannover 96 - Bayern München: Karl Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß auf der Tribüne der HDI-Arena.
+
„Schimpfen“ bald gemeinsam in der Allianz Arena: Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß.

Karl-Heinz Rummenigge macht früher Schluss als gedacht. Er gibt seinen Vorstandsvorsitz an Oliver Kahn. Vom FC Bayern lässt der 65-Jährige aber nicht.

München - Auf eigenen Wunsch und ein halbes Jahr früher als geplant zieht sich Karl-Heinz Rummenigge (65) offiziell am 30. Juni von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern zurück, übergibt an Oliver Kahn (52). Bereits am Dienstag wurde er an der Säbener Straße verabschiedet. Nun richtet sich Rummenigge per Abschiedsbrief an die Fans des Rekordmeisters.

Karl-Heinz Rummenigge nach Abschied von FCB-Posten: „Zum ersten Mal seit 47 Jahren hauptberuflich Fan“

„47 Jahre nachdem ich als 18-jähriger Nachwuchsfußballer zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz an der Säbener Straße gestanden bin, bin ich in Zukunft quasi hauptberuflich Fan dieses wunderbaren und niemals langweiligen Klubs“, so Rummenigge. „Ich hoffe, dass ich mehr richtig als falsch gemacht habe.“

Fakt ist: Unter Rummenigges Verantwortung steigerte die FC Bayern München AG den Umsatz von 176 Millionen Euro auf 679 Millionen Euro, machte jedes Jahr Gewinn. Auch der sportliche Erfolg stimmte freilich mit ihm – sowohl als Spieler als auch als Manager.

Brief an FCB-Fans: Rummenigge freut sich über Titel-Rechnung - Spitze gegen 1860 München

„Irgendjemand hat nachgezählt, wie viele Titel der FC Bayern und ich gemeinsam gewinnen konnten – und ist ausgerechnet auf 60 gekommen“, so Rummenigge, der im gleichen Atemzug noch eine kleine Spitze gegen Stadtrivale 1860 München hinterherschießt. „Das ist für einen vom FC Bayern an sich keine schöne Zahl, die 61 hätte ruhig noch dazukommen können.“

FC Bayern: „Reibungen“ mit den Fans - Rummenigge freut sich am meisten über Siege „im Doppelpass“

Der Weg zum Erreichen der Ziele führte ab und an aber auch zu „Reibungen“ mit den Fans, wie Rummenigge zugibt. „Wir als Klubführung müssen dafür sorgen, dass wir Jahr für Jahr eine qualitativ hochwertige Mannschaft auf dem Platz haben. Und das funktioniert nur, wenn auch die Einnahmen stimmen“, erklärt die Bayern-Legende. „Am schönsten ist jeder Sieg im Doppelpass mit den Fans.“

Seit Frühjahr 2020 konnte der Rekordmeister coronabedingt praktisch keine Anhänger in der Allianz Arena begrüßen. Langsam kehrt wieder Normalität zurück.

Karl-Heinz Rummenigge: „Dritte Phase beim FC Bayern“ - jetzt schimpft er gemeinsam mit Uli Hoeneß

„Wir werden wieder alle zusammen feiern. Darauf freue ich mich schon jetzt, denn nun folgt meine dritte Phase beim FC Bayern – als Fan, der einfach nur genießen möchte. Ich werde mich reinhängen, wenn die La Ola durch die Arena schwappt, und an Lautstärke wird es mir nicht fehlen“, betont Rummenigge. „Jetzt bin ich selbst gespannt, ob ich mich mehr zurücknehmen und weniger aufregen kann, wenn ich nicht mehr in der Verantwortung stehe. Aber vielleicht sitze ich ja auch neben meinem Freund und langjährigen Weggefährten Uli Hoeneß – und wir zwei Alten schimpfen von oben wie Waldorf und Statler in der Muppet-Show. Das lasse ich entspannt auf mich zukommen.“

Ab nächster Saison ist Julian Nagelsmann (33) Bayern-Coach. Flick-Assistent Danny Röhl (35) wird nicht in seinem Trainer-Team sein. Dafür bekommt er seine Leipziger Vertrauten. Die Münchner gaben am Freitag die Verpflichtung der Co-Trainer Xaver Zembrod und Dino Toppmöller von RB Leipzig bekannt. (P. Kessler, M. Bonke, J. Austermann)

Auch interessant

Kommentare