1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kein neuer "Linker" für die Bayern - aber Luiz Gustavo

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gregory Straub

Kommentare

null
Die Bayern wollen Luiz Gustavo unbedingt schon im Winter holen. © Getty

München - Neues aus der Gerüchteküche des FC Bayern: Angeblich haben die Münchner die Suche nach einem Linksverteidiger eingestellt. Trotzdem soll im Winter noch ein Spieler kommen, der auch diese Position bekleiden kann.

Nach dem gescheiterten Transfer des Engländers Leighton Baines sollen die Bayern ihre Suche nach einem passenden Linksverteidiger aufgegeben haben, schreibt die "Bild"-Zeitung. An der Säbener Straße macht man also keine halben Sachen, nachdem Baines wohl der absolute Wunschkandidat war und die anderen Optionen die Bayern-Verantwortlichen nicht überzeugten (Domenico Criscito, Benoît Trémoulinas) oder schlichtweg zu teuer (Fabio Coentrao) waren.

Diese Spieler würden als Neuzugänge ins FC-Bayern-Profil passen

Und doch scheinen die Bayern einen Plan B in der Tasche zu haben. Der Wechsel des Hoffenheimers Luiz Gustavo soll nämlich unter allen Umständen noch im Winter perfekt gemacht werden. Zur Not könne der Brasilianer auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden, heißt es. In erster Linie soll der 23-Jährige von 1899 Hoffenheim aber im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden und dort den Konkurrenzkampf mit Mark van Bommel suchen.

Der Niederländer, so berichtet "Bild" weiter, solle jetzt nämlich doch bis zu seinem Vertragsende im Sommer in München bleiben. Ein Abschied in der Winterpause habe sich erledigt, wird sein Berater Mino Raiola zitiert. Der Kapitän werde sich dem Konkurrenzkampf stellen, so Raiola. "Mark wird nicht wegrennen. wenn Bayern neue Spieler kauft, muss er härter arbeiten und besser sein."

wi/tz

Auch interessant

Kommentare