Nach Triumph bei der Klub-WM

Guardiola bringt Messi ins Spiel und fordert Bayern heraus - Salihamidzic reagiert

Pep Guardiola gratulierte den Bayern per Videobotschaft.
+
Pep Guardiola gratulierte den Bayern per Videobotschaft.

Kein geringerer als Pep Guardiola war einer der ersten Gratulanten des FC Bayern nach dem Finalsieg bei der Klub-WM. Der Ex-Coach machte eine kuriose Andeutung.

Update vom 13. Februar, 16.33 Uhr: Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat auf Pep Guardiolas Einladung zu einem „Sixtuple-Showdown“ reagiert. Ja, das Video habe ich gesehen“, so Salihamidzic zu Bild. „Ich finde das überragend von Pep. Das zeigt, dass er auch sehr humorvoll sein kann. In der Öffentlichkeit kennt man diese Seite ja nicht so von ihm, aber ich weiß sie aus unseren Begegnungen schon immer sehr zu schätzen.“

Brazzo verrät auch, ob er die Herausforderung annimmt: „Ich wäre bereit (lacht). Mit dieser Mannschaft treten wir gegen jeden an. Diese Jungs haben eine so große Qualität und dazu eine überragende Mentalität, die ihresgleichen sucht. Sie werden von Woche zu Woche immer griffiger, hungriger, gieriger. Wie sie sich vor dem Spiel pushen und heißmachen – es macht in jedem Moment Spaß, ihnen zuzuschauen.“

Ob es nun wirklich zu diesem Match kommt? Xavi, Iniesta und Messi gegen Lewandowski und Müller? Die Fans dürfen träumen ...

Guardiola bringt Messi ins Spiel - „Sixtuple-Showdown“ gegen Bayern?

Meldung vom 12. Februar, 16.43 Uhr: Manchester - Die Bayern belohnten sich am Donnerstagabend bei der Klub-WM mit dem sechsten Titel unter Trainer Hansi Flick. Kurz nach der Partie meldete sich mit Pep Guardiola ein alter Bekannter zu Wort und gratulierte seinem ehemaligen Verein zum sechsten Titel der Saison. Der heutige Trainer von Manchester City sendete darüber hinaus eine kuriose Nachricht an die Münchner.

FC Bayern: Pep Guardiola sendet kuriose Glückwünsche nach München - „Wollte Hansi noch sagen, ...“

„Riesen Glückwunsch für diesen unglaublichen Erfolg an die Bayern-Familie“, sagte der 50-Jährige in seiner Video-Botschaft, die der FC Bayern später teilte. „Gratulation speziell an Hansi Flick, seine Spieler und seinen Staff“, führte der dreifache Bayern-Meistertrainer fort. Dann begann der unterhaltsame Teil der Glückwunsch-Nachricht.

„Aber ich wollte Hansi noch sagen, dass ihr das zweite Team seid, das sechs von sechs Titel in einer Saison gewonnen hat. Davor hat nur Barcelona das geschafft“, meint der zweifache englische Meister und spielt auf seine perfekte Saison mit den Katalanen im Jahr 2009 an, als Barça ebenfalls sechs Pokale in die Höhe streckte.

FC Bayern: Guardiola bringt irren Vergleich ins Spiel - „Vielleicht rufe ich Messi und Co. an“

„Vielleicht rufe ich Messi und Co. an und wir spielen um den siebten Titel. Sagt mir nur wann und wo und wir werden da sein“, scherzt der ehemalige FCB-Coach. Ein Vergleich zwischen der legendären Barcelona-Mannschaft von Pep Guardiola mit der aktuellen Bayern-Truppe wäre wohl das Nonplusultra im Fußball. Damals spielten echte Ikonen bei Barcelona. Spieler wie Carles Puyol, Eric Abidal, Andrés Iniesta, Xavi oder Stürmer wie Thierry Henry und Samuel Eto‘o standen damals im Kader des 26-fachen Spanischen Meisters.

Doch das Aufeinandertreffen zwischen den zwei Weltklasse-Mannschaften bleibt rein hypothetisch, die meisten Spieler aus Peps damaligem Team beendeten bereits ihre Karrieren. Nur Lionel Messi, Gerard Pique und Sergio Busquets sind von der einstigen Rekord-Mannschaft übrig. Auch sie konnten die 2:8-Klatsche gegen die Münchner im vergangenen Sommer nicht verhindern.

Nach dem interessanten aber wohl nicht realisierbaren Angebot verabschiedet sich Guardiola standesgemäß mit einem „Mia san mia“ bei den Fans, die den Beitrag tausendfach mit „Like“ markierten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare