Ein anderer Bundesligist ist an ihm dran

Bayern bekommt Konkurrenz bei Niklas Stark: 25 Millionen für den Hertha-Verteidiger?

+
Niklas Stark (r.) gegen Robert Lewandowski.

Der FC Bayern München ist angeblich an Niklas Stark interessiert. Doch ein anderer Bundesligist ist wohl bereit, viel Geld für den Verteidiger zu zahlen.

Update vom 8. August: Das große Thema im Transfer-Sommer ist Leroy Sané. Der Außenstürmer von Manchester City soll zum FC Bayern München wechseln. Nun scheint eine mögliche Horror-Diagnose alles zu ändern. 

Bayern bekommt Konkurrenz bei Niklas Stark: 25 Millionen für den Hertha-Verteidiger?

Update vom 13. März: Große Konkurrenz für den FC Bayern bei Niklas Stark: Wie die Sport Bild berichtet, soll Borussia Dortmund bereit sein, 25 Millionen Euro für den Hertha-Verteidiger auf den Tisch zu legen. Ob da was dran ist?

Update vom 2. März: Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Niklas Stark? Der Herthaner soll sich in den Fokus des Rekordmeisters gespielt haben. Offenbar soll der 23-Jährige ein ernsthafter Kandidat für eine Verpflichtung sein, wenn der Kaugummi-Transfer von Lucas Hernandez auch im kommenden Sommer nicht über die Bühne geht. 

Nun sprach Stark im „Sportbuzzer“-Interview zu den Gerüchten: „Ich war auch überrascht, dass ich nach dem Spiel dazu befragt wurde, ich hatte vorher von dem Gerücht noch nichts gehört. Deshalb kann ich dazu auch nichts sagen.“ Wusste der Verteidiger tatsächlich nichts von seinem Glück oder ist die Antwort reine Schikane? „Ich habe auch viele Freunde in München, das stimmt. Aber Gerüchte und ein tatsächlicher Wechsel, das ist schon ein sehr großer Unterschied“, erzählt Stark weiter. Klingt beinahe so, als müsste noch viel Wasser die Isar hinunter fließen, bevor Niklas Stark wirklich eine Option in München ist.  

Update vom 25. Februar: Pavard kommt, Hernandez ist im Gespräch - und Niklas Stark? Namentlich nannte Bayern-Präsident Uli Hoeneß den 23-Jährigen am Sonntag im Doppelpass nicht, als er die große Attacke auf dem Transfermarkt versprach. Dafür äußerte sich der Umworbene selbst zu den Gerüchten um einen Transfer.

„Alleine damit in Verbindung gebracht zu werden, was ich aber nicht glaube, ist natürlich schon etwas sehr Großes.“ Allerdings verwies der Defensivmann auch darauf, dass er das „nicht in der Hand“ habe und aktuell bei Hertha spielt. „Da liegt das Augenmerk.“

Auch Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz nahm Stellung zu den Spekulationen, äußerte sich dabei aber kryptisch. „Das kann ich nicht sagen. Das müssen Sie die Bayern fragen.“ Ein Hinweis auf einen bevorstehenden Transfer?

Transfer à la Süle? Bayern angeblich an Youngster aus Bundesliga interessiert

München - Es sind Spiele wie die gegen den FC Bayern München, in denen sich junge Spieler ins Schaufenster stellen. Gute Leistungen gegen Weltklasse-Kicker werden mit positiven Kritiken honoriert. Formidable Leistung werden manchmal mit dem Interesse vom FC Bayern München belohnt. 

Nach Informationen von Sport1 ist Niklas Stark in den Fokus des Rekordmeisters geraten. Der gebürtige Bayer (aus Mittelfranken) ist seit 2015 bei Hertha BSC unter Vertrag und zeigt stetige Verbesserungen seiner Qualität. Ein Beweis dafür? Die gute Defensivarbeit gegen Robert Lewandowski. 90 Minuten war der 23-Jährige an dem Polen gehangen wie ein Kleinkind am Rockzipfel der Mutter. Lewandowski kam kaum zur Entfaltung und Stark machte seinem Nachnamen alle Ehre. 

Niklas Stark (r.) gegen Robert Lewandowski.

Niklas Stark zum FC Bayern München? Ein Transfer würde Sinn ergeben

Stark ist 2015 vom 1. FC Nürnberg in die deutsche Hauptstadt gewechselt und hat bewiesen, dass er mehr als ein gestandener Innenverteidiger ist. Doch was spricht letztendlich für den nächsten Schritt zum FC Bayern München? Vielleicht der Vergleich mit Niklas Süle. Als Süle damals aus Hoffenheim an die Isar kam, wussten die meisten Experten und Fans nicht so recht, ob der kantige Abwehrmann 20 Millionen Euro wert ist. 

Mittlerweile ist Süle gesetzt und Jerome Boateng wie Mats Hummels kämpfen um den zweiten Platz in der Innenverteidigung. Auch Stark ist aufgrund seiner Entwicklung der nächste Schritt zuzutrauen. Bekanntlich sind die Münchner auf der Suche nach jungen Spielern. Neben Benjamin Pavard schwirrte der Namen Lucas Hernandez umher. Stark (Vertrag bis Sommer 2022) hat laut transfermarkt.de einen Martkwert von 20 Millionen Euro - eine weitere Parallele zu Süle. 

Sollte Stark zum FC Bayern kommen: Niklas und Niklas bald in der Innenverteidigung?  

Der 23-Jährige durchlief alle Nachwuchs-Nationalmannschafen. Seit der U17 spielte er für jede DFB-Altersklasse. Nur den Sprung zu Joachim Löw wurde ihm verwährt. Süle geriet durch den Wechsel zum Rekordmeister auf den Radar des Bundestrainers. Fakt ist, dass Stark mit Pal Dardai einen Förderer von Talenten hat. Mit deutschen Youngsters wie Stark, Davie Selke, Arne Maier und Maximilian Mittelstädt hat Dardai die Hertha zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten um die europäischen Plätze gemausert. 

Auch die Spielgestalter Ondrej Duda oder Marko Grujic haben ligaweit einen guten Ruf und sind mitverantwortlich dafür, dass Hertha BSC als unangenehmer Gegner zählt. Beinahe hätte die Truppe dem FC Bayern in der Allianz Arena ein Bein gestellt

Stimmen Sie ab:

ank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Leroy Sané zum FC Bayern? Entscheidung ist gefallen! Rummenigge äußert sich zum Ort der Knie-OP
Leroy Sané zum FC Bayern? Entscheidung ist gefallen! Rummenigge äußert sich zum Ort der Knie-OP
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
FC Bayern besiegt Energie Cottbus im Pokal: David Alaba sorgt für Lacher bei TV-Interview
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: Trotz Lewandowski-Doppelpack - Bayern verzweifelt an der Hertha
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern
Ticker: FC Bayern schlägt Cottbus verdient - doch eine Sache wird Kovac ärgern

Kommentare