1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Laimer-Ablöse wird in Kürze dramatisch sinken: Wartet der FC Bayern nur auf einen Stichtag?

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Seit mehreren Wochen ist Konrad Laimer im Gespräch beim FC Bayern. Doch die Münchner müssen sich aus finanziellen Gründen wohl noch gedulden, ehe sie den Österreicher verpflichten können.

München - Der Kader des FC Bayern für kommende Saison nimmt Konturen an. Nach der Vorstellung des ersten Neuzugangs Noussair Mazraoui soll am Samstag die Unterschrift von Ryan Gravenberch folgen. Neben den beiden Profis, die von Ajax Amsterdam an die Isar wechseln, haben die Bayern weitere Spieler auf der Liste. Auch im defensiven Mittelfeld soll nachgelegt werden, einer der Kandidaten für diese Position ist Konrad Laimer. Doch die Münchner müssten sich gedulden, sollten sie den Leipziger Profi holen wollen.

Konrad Laimer
Geboren: 27. Mai 1997 in Salzburg (Österreich)
Vertrag bei RB Leipzig bis: 30. Juni 2023
Bisherige Vereine: RB Salzburg, FC Liefering, RB Leipzig
Länderspiele für Österreich: 22 (2 Tore)

Kommt mit Konrad Laimer der dritte Ex-Spieler von Julian Nagelsmann zum FC Bayern?

Zwei Jahre lang spielte Laimer unter Julian Nagelsmann für RB Leipzig, für den Cheftrainer war die „Pressingmaschine“ einer der wichtigsten Spieler. Nun könnte es möglicherweise zum Wiedersehen der beiden kommen, eine Verpflichtung des Ex-Spielers würde ins Bild passen. Nagelsmann nahm vor seiner ersten Saison in München bereits Dayot Upamecano, Marcel Sabitzer sowie seine Trainer-Entourage aus der alten Heimat mit.

Für Upamecano und Sabitzer zahlten die Bayern zusammen mehr als 57 Millionen Euro Ablöse, auch Nagelsmann musste für kolportierte 20 Millionen Euro aus seinem Vertrag gekauft werden. Der Transfer von Laimer wäre für die Münchner ebenfalls mit einer großen Investition verbunden, da dessen Vertrag noch bis Ende Juni kommenden Jahres läuft. Allerdings ist der Zeitpunkt des Transfers besonders entscheidend für die Höhe der Ablöse, wie die Bild schreibt.

Konrad Laimer könnte diesen Sommer noch für eine entsprechende Ablöse wechseln.
Konrad Laimer könnte diesen Sommer noch für eine entsprechende Ablöse wechseln. © motivio/imago-images

Konrad Laimer zum FC Bayern? Die Ablösesumme des Leipzig-Profis halbiert sich ab Juli

Einem aktuellen Bericht zufolge trägt der 25-Jährige noch bis zum 30. Juni ein durch eine Ausstiegsklausel festgelegtes Preisschild. Für 35 Millionen Euro könnte Laimer demnach sofort fest verpflichtet werden. Sollte der österreichische Nationalspieler jedoch erst im Juli wechseln, würde die Ablösesumme deutlich sinken. Dem Bericht nach fordert RB dann 18 Millionen Euro - ein Betrag, der angesichts der restlichen Vertragslaufzeit von einem Jahr immer noch etwas zu hoch angesetzt scheint.

Eines stellte Laimer zuletzt fest, nämlich, dass es „durchaus möglich“ sei, dass er „nächste Saison nicht mehr in Leipzig“ spiele. Somit wird eine Vertragsverlängerung beinahe ausgeschlossen, Laimer wird also voraussichtlich nicht über den kommenden Sommer hinaus für die Sachsen auflaufen. Um noch eine Ablöse mit dem zentralen Mittelfeldmann zu generieren, müsste ihn RB also ziehen lassen.

Die Bayern sind bei Weitem nicht die einzigen Interessenten, auch englische Klubs wie Manchester United, Liverpool oder Tottenham sollen sich mit einem Laimer-Transfer beschäftigen. Wie Bild berichtet, soll Nagelsmanns FC Bayern jedoch sein Wunschziel sein. (ajr)

Auch interessant

Kommentare