Reaktionen zum Triumph in Rom

Pressestimmen: „Bayerische Dampfwalze“, „Orkan“ - Medien liegen Bayern zu Füßen

Im „Dampfwalzen-Modus“: Robert Lewandowski (l.) und Kingsley Coman.
+
Im „Dampfwalzen-Modus“: Robert Lewandowski (l.) und Kingsley Coman.

Der FC Bayern München zeigt Lazio Rom in der Champions League die Grenzen auf. Die internationale Presse ist entzückt - wir haben die Stimmen zusammengefasst.

Rom - Der FC Bayern feierte mit dem 4:1 bei Lazio im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League einen kolossalen Sieg im Römer Olympiastadion. Doch der gefeierte Held des Abends war der erst 17-jährige Jamal Musiala.

FC Bayern: Musiala trifft historisch und löst Kuffour ab

Er stahl einem ganz Großen die Show. Weltfußballer Robert Lewandowski wurde mit seinem Führungstreffer zum drittbesten Torschützen der Champions-League-Historie. Der Pole kommt nun auf 72 Treffer und überholte Real-Legende Raul, nur Cristiano Ronaldo mit 134 und Lionel Messi mit 119 Toren waren erfolgreicher. Musiala legte den zweiten Treffer des Abends nach und erzielte nach seinen ersten drei Bundesligatoren seinen Premierentreffer in der Königsklasse.

Musiala avancierte zum jüngsten deutschen Torschützen in der Champions League. Bei den Bayern löste der offensive Mittelfeldspieler Sammy Kuffour ab. Zudem ist das Supertalent der zweitjüngste Torschütze in einem K.o.-Spiel in der Champions League. Jünger war nur Bojan Krkic, der am 1. April 2008 für den FC Barcelona gegen Schalke 04 im Alter von 17 Jahren und 216 Tagen getroffen hatte. Musiala feiert am Freitag seinen 18. Geburtstag.

Musiala: Deutschland oder England - Entscheidung gefallen

Der gebürtige Stuttgarter mit deutscher Mutter und nigerianischem Vater wuchs in Deutschland auf, mit sieben Jahren zog die Familie aufgrund eines Auslandsstudiums der Mutter nach England. Im Sommer 2019 folgte dann die Rückkehr ins Heimatland und Musiala wechselte von Chelsea zum FC Bayern. Musiala durchlief die englischen Jugendnationalmannschaften und debütierte im November 2020 für die U21-Auswahl, für Deutschland machte er bislang nur zwei Partien in der U16.

Musiala hat sich nun aber entschieden: Er will künftig für den DFB spielen. Leon Goretzka gab seinem Teamkollegen vorab sogar einen emotionalen Rat. Trotzdem versuchten es die Engländer weiterhin eisern, den Jungspund von den Three Lions zu überzeugen. Auch die englische Presse ließ nach seiner Gala gegen Lazio nichts unversucht und stimmte Lobeshymnen an. Wollte man ihm so nochmal Honig ums Maul schmieren und vielleicht doch noch auf die Insel locken? Wir haben die internationalen Pressestimmen zusammengefasst:

Pressestimmen zum Bayern-Sieg - England: „Musiala glänzt - jüngster englischer Torschütze in der Königsklasse“

The Sun: „Musiala glänzt! Bayerns junges englisches Ass stach dank seiner glänzenden Leistung im Olimpico gegen Lazio hervor. Der 17-Jährige schrieb Geschichte und wurde zum jüngsten englischen Spieler, der jemals in der Champions League getroffen hat.“

The Independent: „Englands U21-Nationalspieler Musiala, der auch für Deutschland spielberechtigt ist, wurde mit einem wunderbaren Schuss von außerhalb des Strafraums zum jüngsten englischen Torschützen in der Champions League.“

Daily Mirror: „Englisches Wunderkind sorgt für neuen Rekord.“

Daily Mail: „Titelverteidiger Bayern München lässt die Muskeln bei kolossalem 4:1-Sieg bei Lazio spielen - Das Viertelfinale ist so gut wie sicher. Die Italiener lernen es hier auf die harte Tour. Bayern in Angriffs-Hochform und Lazio nah dran an ihrem defensiven Abgrund, war von vorn herein ein zerstörerisches Rezept.“

Pressestimmen zum Bayern-Sieg - Italien: „Die Bayern sind ein Orkan, der die Römer gnadenlos wegfegt“

Gazzetta dello Sport: „FC-Bayern-Show in Rom. Es bestehen absolut keine Zweifel über den Leistungsunterschied zwischen Lazio und Bayern. Die Inzaghi-Truppe ist einfach zu schwach, um die Favoriten in diesem Duell zu besiegen. Lazio spielt schüchtern gegen die selbstbewussten Bayern, die sich wieder als große Macht des europäischen Fußballs bestätigen.“

Corriere dello Sport: „Stromausfall bei Lazio. Fehler und Angst: Die Bayern sind nicht zu bremsen. Vor allem die erste Halbzeit ist für die Römer eine wahre Blamage.“

Tuttosport: „Lazio Rom stürzt unter Bayerns Hieben. Die Bayern sind ein Orkan, der die Römer gnadenlos wegfegt. Die peinliche Lazio-Abwehr kapituliert vor den Münchner Stars.“

Pressestimmen zum Bayern-Sieg - Spanien: „Die bayerische Dampfwalze rollt immer noch durch Europa“

Marca: „Olympischer Spaziergang der Bayern, die vor dem Viertelfinaleinzug stehen. Die Bayern hängen sich im Olympiastadion die Gold -, Silber- und die Bronzemedaille um. Der FC Bayern macht Lazio in etwas mehr als eine Halbzeit platt. Von Ciro Immobile war diesmal weit und breit nichts zu sehen. Es war eine Demonstration deutscher Intensität und Verlässlichkeit.“

AS: „Bayern macht einem wieder Angst. Bayern zerstörte Lazio im Olympiastadion mit einem verdienten 4:1. Es gibt Mannschaften, die sich in der Champions League verwandeln, ganz gleich wie sie drauf sind - und Bayern gehört zu dieser erlesenen Gruppe.“

Sport: „Die bayerische Dampfwalze rollt immer noch durch Europa. Bayern München steht mit anderthalb Füßen im Viertelfinale, nachdem sie Lazio Rom vom Platz weggefegt haben. 45 Minuten haben den Bayern gereicht, um das Weiterkommen ins Viertelfinale zu finalisieren. Das Tor der Römer ist nur ein kleiner Schönheitsfehler.“

El Mundo Deportivo: „Bayern wacht auf und überrollt Lazio. Der FC Bayern unterstrich, warum er der Champions-League-Sieger ist. Es wurde eine schwarze Nacht speziell für den großen Lazio-Star Ciro Immobile.“

Estadio Deportivo: „Bayern kehrt im Dampfwalzen-Modus zurück. Diese große Europapokalnacht hat die Bayern nach den Stolperern gegen Arminia Bielefeld und Eintracht Frankfurt wieder wachgerüttelt. Der FC Bayern unterstrich wieder mal, was für eine brutale Qualität er in der Offensive hat.“ (ck/sid)

Auch interessant

Kommentare