1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Das tut weh! Bayern-Leihgabe erlebt denkbar bitteren Nachmittag

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Ron-Thorben Hoffmann (l.) und Alexander Nübel: Beide Bayern-Keeper sind aktuell verliehen.
Ron-Thorben Hoffmann (l.) und Alexander Nübel: Beide Bayern-Keeper sind aktuell verliehen. © Eibner / Imago

Der FC Bayern München hat aktuell einige Spieler verliehen. Dazu zählt auch ein junger Torhüter, der am Samstag einen bitteren Arbeitstag hatte: Ron-Thorben Hoffmann.

Fleetwood - Wir befinden uns am äußersten Zipfel der Grafschaft Lancashire: Fleetwood, rund 30.000 Einwohner, Nordwest-England. An diesem Samstagnachmittag wird im Highbury Stadium britischer Drittliga-Fußball zu sehen sein. Zugegeben, das klingt auf den ersten Blick nur für Fußball-Romantiker und Groundhopper verlockend.

Aber: Der Gegner von Fleetwood Town ist kein Geringerer als der legendäre AFC Sunderland. Der sechsfache englische Meister hat in der jüngeren Vergangenheit eine wahre Fußball-Odyssee hinter sich, wurde von der Premier League in die dritte Liga durchgereicht und kämpft dort, nach dem Verkauf des Besitzers an Investoren, nun um den Wiederaufstieg. Welch eine Tragweite der Verein hat, beweist auch die extrem beliebte Netflix-Doku „Sunderland Til I Die“ - der Zuschauer erlebt dort den tragischen Absturz hautnah mit und erhält unfassbare Einblicke in die Misswirtschaft der vergangenen Jahre.

Ron-Thorben Hoffmann: Bayern-Leihgabe erlebt bitteren Nachmittag in englischer Provinz

Seit diesem Sommer ist auch ein Deutscher Teil des Traditionsklubs aus dem Nordosten Englands: Ron-Thorben Hoffmann, Leihgabe des FC Bayern München*. Der 22-Jährige wechselte am Deadline Day* auf die Insel und ist dort nun Stammtorhüter der Black Cats. Bisher läuft es für den AFC auch wirklich gut, nach nun sieben Spieltagen steht man auf dem zweiten Platz. Dieser würde am Saisonende den direkten Aufstieg in die zweite englische Liga bedeuten.

Zurück ins beschauliche Fleetwood: Dort waren Hoffmann* und Sunderland am Samstag also zu Gast, führten schnell mit 1:0: Ross Stewart hatte getroffen (19.). In der 76. Minute legte dann ein Altstar das 2:0 nach: Aiden McGeady, bekannt von seinen Stationen Celtic Glasgow, Lokomotive Moskau oder FC Everton, sorgte per Foulelfmeter für die vermeintliche Vorentscheidung. Aber: Es blieb ja noch Zeit. Und so kam Fleetwood zurück: Callum Morton verwertete zunächst einen Traumpass zum Anschlusstreffer. Hoffmann machte dabei eine unglückliche Figur, die Bayern-Leihgabe kam aus dem Kasten und kassierte dann einen Tunnel zum 1:2.

FC Bayern München: Leihgabe Hoffmann hält scheinbar Sieg fest - und wird nach 97 Minuten bestraft

Zu diesem Zeitpunkt waren 81 Minuten gespielt. Und wer den englischen Fußball kennt, der weiß: In der Nachspielzeit passieren oft ganz verrückte Dinge: 93. Minute: Ecke Fleetwood, Kopfball Morton und Hoffmann ist zur Stelle! Der ehemalige deutsche U18-Nationaltorhüter* hielt mit der starken Parade den Sieg für Sunderland fest - das dachten zumindest alle. Aber die Nachspielzeit hatte noch ein Kapitel.

So lief bereits die 97. Spielminute, als den Sunderland-Fans der Atem stockte: Der Unparteiische zeigte abermals auf den Punkt! Dieses Mal bekamen die Gastgeber einen Foulelfmeter zugesprochen, wie schon rund 20 Minuten zuvor war die Entscheidung erneut fragwürdig. Gerard Garner war‘s egal: Er schickte Hoffmann in die falsche Ecke und verwandelte zum 2:2 - Ausgleich in allerletzter Sekunde! Ein denkbar bitterer Nachmittag für den Aufstiegsaspiranten und Hoffmann. Das kleine Fleetwood feierte den Treffer gegen den schier übermächtigen Gegner im Anschluss natürlich wie eine Meisterschaft. Und auch im Kampf um den Klassenerhalt war es ein wertvoller Zähler. In der Liga mit 24 Mannschaften ist man nun Sechzehnter. Sunderland und Hoffmann müssen sich dagegen aufrappeln. (akl) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare